Frage von DoTSS2012, 43

Nachbesserung gerechtfertigt in Rechnung gestellt?

Hallo. Ich bräuchte eine neutrale Meinung zu folgendem Vorfall. Ich bin als Schneiderin tätig, habe eine eigene Schneiderei und nähe auf Kundenwunsch auch ganze Teile. Seit ich in meinem neuen Laden bin, habe ich unter Anderem eine Kundin aus dem Nachbarort, die zeitweise 3 bis 5 Teile zum Ändern gebracht hat, da sie nicht gerne die Sachen im Laden anprobiert. Dieser Dame sollte ich nun einen Zwei teil er machen, also Shirt und Hose, in Natur tönen. nun war aber bei den Stoff mustern nix dabei, was ihr für einen Zweiteiler gefallen hätte. Nur ein einziges Muster hatte ihr zugesagt für einen Wickel rock. Ich habe die Kundin angerufen und mit ihr einen Termin zwischen 14:30 Uhr und 17 Uhr ausgemacht zur 1. Anprobe. Um 16:15 Uhr an besagtem Tag kam die Dame dann und meinte, sie habe eigentlich gar keine Zeit, wie lange denn die Anprobe dauern würde, da sie noch Rasen gemäht hat und den Rasen ja noch wegfahren muss. Da meinte ich, dass sie eine halbe Stunde schon einplanen müsste, weil ja nicht gesagt ist, dass das Musterteil ja auf Anhieb passt. Sie war etwas überrascht, dass es doch etwas zeitaufwändig ist. Ja, sie würde sich beeilen. Um 16:45 Uhr kam sie dann zur Anprobe. Während der Anprobe fragte sie mich, ob ich ihr noch ein passendes Shirt nähen könnte. Ich bejahte und zeigte ihr einen Stoff, der ihr auf Anhieb zusagte. Bei der zweiten Anprobe war der Rock aus dem Original Stoff schon zugeschnitten, genauso wie das Shirt . Das war mit U-Boot Ausschnitt, angeschnittenen Ärmeln und Ab nähern, sowie einem Knopf im Nacken zum Schließen. Ich steckte die Änderungen ab und meinte, sie könne es dann in der darauffolgenden Woche donnerstags abholen, wenn alles passt. Am Donnerstag rief sie mich an und meinte, dass sie nicht kommen kann, weil ihr eine Plombe raus gefallen sei. Sie würde am Freitag kommen. Am nächsten Tag kam die Dame eine viertel Stunde vor Geschäftsschluss. Ich zeigte ihr die fertigen Sachen und bot ihr an, die Sachen nochmals an zu probieren. Da meinte sie, sie habe keine Zeit, da sie gerade Basis war und ihr Hund im Auto sei. Und da es so warm ist, will sie ihn nicht so lange im Auto lassen. Die Sachen werden schon passen. Ich habe ihr dann den Preis genannt und da merkte ich schon, dass sie etwas überrascht war. Nahm ihre Tüte ohne die Sachen an zu probieren und fuhr heim. Am Montag rief sie von 8:30 Uhr bis 9:00 Uhr viermal auf meinem Handy an. Als ich sie zurück rief, war sie etwas aufgebracht am Telefon. Die Sachen würden nicht richtig passen. Der Rock hält nicht und der Ausschnitt vom T-Shirt würde nicht passen. Sie hat fast 300,- Euro dafür gezahlt und da sollten die Sachen schon passen. Habe mit ihr dann ausgemacht, dass sie die Sachen jederzeit wieder bringen kann, damit ich mir ansehen kann, woran es hakt. Am Donnerstag rief sie mich dann an und meinte,sie habe eine neue Küche bbekommen, sie schaffe es nicht, diese Woche zu kommen. Sie würde dann in der nächsten Woche kommen. als sie kam hatte sie nur das Shirt mit dabei.

Antwort
von DoTSS2012, 16

Das Textfeld hat nicht gereicht: Also die Dame kam dann wie gesagt nur mit dem Oberteil. Als ich nach den Rock fragte, meinte sie, sie würde ihn halt dann etwas enger binden, dann würde er passen. Habe dann das Oberteil aus der Tüte geholt. Da meinte sie, ob sie das Oberteil an probieren solle. Als ich sagte, ja, das müsse sie, weil ich ja sonst nicht sehe, woran es hakt, meinte sie nur: ich bin zwar jetzt verschwitzt, weil ich noch mit dem Hund Gassi war, aber da muss ich wohl. Sehen Sie, das ist kein UBootAusschnitt. Der hängt herunter. Habe die Änderungen abgesteckt und zu ihr gesagt, dass das nicht passiert wäre, wenn sie die Sachen nochmals an probiert hätte. Als sie das Shirt dann gestern geholt hat, war sie völlig außer sich, weil ich nochmals 15,- Euro berechnet habe, weil es ja nicht IHR Verschulden war, sondern meines. Und sie ja eh schon soviel Geld dafür bezahlt hat. 

Jetzt meine Frage: Waren die 15 Euro wirklich ungerechtfertigt von mir verlangt?

Antwort
von Schuby221, 16

Nein, ich hätte sogar 30 Euro genommen. Wer so blöd ist, wie die Dame der muss zahlen.

Kommentar von DoTSS2012 ,

Danke für die Antwort. Habe echt leichte Gewissensbisse.... noch dazu hat sie mir ja, als sie gezahlt hat, mir unter die Nase gerieben, dass sie mit ihrer Freundin geredet hat und diese ebenfalls ihrer Meinung ist, dass es eine Unverschämtheit ist, dass ich nochmal etwas verlange

Antwort
von baghera, 12

Jetzt meine Frage: Waren die 15 Euro wirklich ungerechtfertigt von mir verlangt?

nein. die kundin hat auf eine endabnahme (= letzte anprobe) in deinen geschäftsräumen verzichtet. das war ihre entscheidung; damit ist der kaufvertrag auf eigenes risiko abgeschlossen.

im grunde bist du mit der kundin genauso umgegangen, wie sie das schon von ihren ´ladenkäufen´ kennen müsste: keine anprobe, daher bezahlte änderung.

sollte es zu regressansprüchen kommen, kannst du diesen gelassen entgegensehen: jeder (handwerker-) leistung hat eine endabnahme zu folgen. wird darauf verzichtet, geschieht dies auf risiko des kunden.

Antwort
von Dirndlschneider, 12

Meiner Meinung nach hast du völlig richtig gehandelt , allerdings würde ich in Zukunft genauere Preisabsprachen treffen - wer Einzelstücke in Maßanfertigung bestellt sollte über den Preis informiert werden....den meisten Menschen ist heutzutage nicht mehr klar , welch ein Aufwand das ist und sie halten Schneiderei für eine " bessere " Dienstleistung " 

Da bist du aber auch an ein besonderes Exemplar der menschlichen Gattung gekommen !........;o)........

Kommentar von DoTSS2012 ,

Habe eine Preisliste sichtbar in der Schneiderei aushängen. Auf dieser steht auch, ab welcher Preis Lage z. B. eine Rockanfertigung nach Maß beginnt. Und ich habe noch auf dem Aushang stehen, dass die Preise ohne Material sind. Aber es stimmt, es wäre besser gewesen, wenn ich sie vorher darauf hingewiesen hätte....

Kommentar von Dirndlschneider ,

Schon vor 40 Jahren hat unser Chef uns immer eingebläut , dass wir unseren Beruf selbstbewusst ausüben sollen . O - Ton : " Die Zeiten , in denen Näherinnen nachts in schlecht beleuchteten Dachkammern für einen Hungerlohn noch stundenlang an Kleidern genäht haben  sind definitiv vorbei . Seid stolz auf das , was ihr könnt . Und lasst es euch reell bezahlen ! "

Kommentar von baghera ,

recht hast du, dirndlschneider! wer peanuts bezahlen will, bekommt affen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community