Frage von bash420, 21

Nachberechnung nach 5 Monaten Ruhe für Retourenware?

ich habe Anfang Februar einen Elektronikartikel als Privatperson in einem Büromarkt online gekauft und die Ware kam defekt an. Es kam dann zu einem Telefonat mit dem Büromarkt, wo ich die Ware als Dead on Arrival gemeldet habe und eine Neulieferung geltend machen konnte. Man sagte mir am Telefon, dass die defekte Ware abgeholt würde mit Trans-O-Flex. Da Trans-O-Flex aber nur an Werktagen die Ware abholt und ich aus beruflichen Gründen niemand zu diesen Zeiten zuhause antreffbar ist, habe ich beim Verkäufer nachgefragt ob ich den Artikel auch mit DHL zurückschicken kann. Der Verkäufer bejate Dies, jedoch müsste ich dann für die Versandkosten selber aufkommen. Gut, das habe ich dann so akzeptiert und der defekte Artikel ging dann per DHL als Paket raus. Die Ersatzlieferung kam dann auch Mitte Februar funktionsfähig an und der Fall war für mich abgeschlossen.

3 Monate später am 26. Mai 2016 meldete sich der Büromarkt bei mir erneut per E-Mail mit einer standatisierten E-Mail für Rücksendungen ohne einen Bezug auf einen Artikel. Ich wusste damit nichts anzufangen und dachte mir, das ist wieder mal Spam und ignorierte Dies.

Am 05. Juli kam dann nochmals eine Mail von dem Büromarkt, wo Waren angeblich auf den Versandweg gegangen sind und eine Rechnung ausgestellt wurde über den zuletzt gekauften Artikel von Anfang Februar. Dieser wurde jedoch schon im Februar bezahlt und ich fragte deshalb beim Verkäufer per E-Mail an, was da los sei.

Zurück bekam ich dann, dass die Retourenware beim Büromarkt nicht ankam und man mir erneut den vollen Kaufpreis für die verlorengegangene Ware in Rechnung gestellt hat.

Ich rief den Büromarkt also nach guten 5 Monaten an um die Situation zu klären. Die Dame stellte sich jedoch sturr und verwies jedes mal auf die Abholung von Trans-O-Flex, die natürlich nicht erfolgt ist. Ich erklärte also nochmals, dass ich die defekte Ware mit höchster Wahrscheinlichkeit lt. telefonischer Vereinbarung mit DHL zurückgesendet habe, jedoch das ich mich nach so langer Zeit nicht mehr an die Details erinnern kann und dass ich jetzt keine Möglichkeit mehr habe Nachforschungen zu betreiben, weil ich nach 5 Monaten kein Einlieferungsbeleg mehr besitze.

Das interessierte die Dame aber wenig und es kam nur kurz und knapp zurück, dass sie die Rechnung nicht stornieren könne und ich einen Beleg vorlegen sollte für die Einsendung der Ware.

Da ich das aber nicht mehr kann und erst jetzt dem Büromarkt aufgefallen ist, dass die defekte Retourenware nie ankam, soll ich nochmals für einen defekten Artikel bezahlen.

Auf eine offizielle Stellungnahme, warum die Firma erst nach Rund 5 Monaten ankommt und mir eine Rechnung für defekte Retourenware stellt wurde mir wieder nur kurz und knapp geantwortet, dass die Ware nicht eingetroffen sei und lt. Trans-O-Flex die Ware nicht abgeschickt wurde.

Weitere Einigungen waren vergebens. Man beharrt auf die Zahlung und nimmt keinerlei Stellung zum Fall. Was nun tun ohne Beleg?

Antwort
von peterobm, 8

zähneknirschend zahlen; du bist in der Beweispflicht dass du die Ware zurück gesendet hast. 

Antwort
von Michi1010, 7

Ich denke ohne Nachweis von deiner Seite wirst du aus der Sache nicht rauskommen.

Möglicherweise kann dir DHL weiterhelfen. Ich bin aber nicht sicher welche Daten sie in ihrem System erfassen und wie lange diese event. gespeichert bleiben.

Antwort
von sonnymurmel, 10

Ich bin jetzt kein Rechtsexperte......

aber:

Ich vermute, dass du ohne einen Beleg von DHL keine Chance hast und die Rechnung bezahlen  musst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community