Frage von PollyTred, 196

Nachbarskinder nerven sehr beim Gassi gehen! Was tun?

Also ich bin keine kinderhasserin oder sonst was aber Leute... JEDES MAL wenn ich mit meinem 4 Monate altem chihuahua raus gehe kommt eine Herde Nachbars Kinder auf mich zu. Die sind 10 Kinder im Alter von ca. 3 bis 11. Die sind so so ultra nervig!!!! Ich gehe raus die kommen alle aufeinmal an SCHREIEN wie sonst was. Wollen alle die Leine halten und packen meinen Chi richtig an. Meine Hündin ist dann total überfordert weil es so laut und eng ist. Ich gehe dann Weiter zum grass wo sie ihr Geschäft macht und die klingen rotzgören gehen einfach hinterher obwohl ich schon TSCHÜSSSSS sage... es ist unerträglich !!!!! Sobald ich die türöffne schreien sie ihren Namen und attackieren sie regelrecht !! Und der Vater ??? Ja der sitzt am Spielplatz und sagt Nichts obwohl der sieht wie genervt ich bin ! Ehrlich ich habe keine Lust mehr !!! Ich bin kurz davor sie anzuschreien weil ein nein und lass es und Tschüss einfach nichts bringen !!!! -.-

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Prettylilthing, 91

Wenn ich mit meinem Welpen spazieren gehe und auf Kinder treffe, dann ignoriere ich sie meistens und das schnallen sie dann auch, was in deinem Fall ja nicht geht.

Beim nächsten Mal würde ich den Hund auch hochnehmen oder die Kinder ohne Hund aufsuchen und ihnen dann, mit Berührungen erklären was der Hund da durch macht. 'Wenn ihr alle auf ihn zu stürmt bekommt er Angst' schnapp dir ein Kind und tatschel durch die Haare eventuell über die Wange und frage sie dabei ob es ihr gefallen würde wenn 8 Kinder das bei ihr machen würden. Wenn sie/er 'Ja' sagt dann sag ihnen, dass dein Hund auch beißen kann wenn sie ihm zu viel Angst machen und das sie dann vielleicht sogar ins Krankenhaus müssen.
Dass der Hund beißen kann würde ich auf jeden Fall erwähnen und erwähne dann im gleichen Satz, dass man immer fragt bevor man einen Hund streichelt.

Wenn das nicht hilft, sprich mit den Eltern und wenn die auch nichts tun würde ich entweder in die andere Richtung gehen oder den Hund nehmen, ihnen in einem etwas unfreundlicherem Ton sagen, dass sie weg gehen sollen und weitergehen bis sie außer Sichtweite sind.

Du musst deinem Hund in jedem Fall vermitteln, dass er bei dir sicher ist.

Kommentar von Prettylilthing ,

Hats geklappt? :)

Antwort
von SailorMoonFan1, 107

Nimm deinen Hund auf den arm und erkläre den Kindern in Ruhe und vernünftig, warum du das nicht möchtest!

Das sind nun mal Kinder und müssen das erklärt bekommen.
Du musst bedenken, dass viele nicht mit Hunden aufwachsen und deswegen natürlich neugierig sind und die gefahren nicht einschätzen können.
Andere Kinder haben z.B. einen Hund und wissen bzw. glaube zu wissen, wie man mit einem Hund umgehen muss obwohl sie es nicht wissen (was ebenfalls gefährlich werden kann!)

Deswegen ist es so wichtig, dass du den Kindern erklärst warum du das nicht möchtest und kannst es ihnen an der Reaktion deines Hundes zeigen (z.B. Schwanz eingezogen, Ohren unten, zittert vor Angst usw.)

Wenn das absolut nicht funktioniert, dann musst du mit den Eltern reden.

Antwort
von Muggelchen71, 111

Ist aber auch Pech, dass der Wuff so klein ist.

Bei mir (habe zwei kleine und einen grossen Hund) waren zwei Mädchen, mit absoluter Angst. SIe meinten, sie hätten Angst, dass der Grosse sie auffressen würde. Ich sagte eiskalt, das der für heute satt ist, er holt sich jeden Tag ein Kindergartenkind und frisst das komplett auf ;-) Ja, da waren sie weg...

Hier habe ich auch viele Kinder (so 5-8) die auf uns zugestürmt sind, wenn ich mit den Hunden laufen gehe. Das sind die die keine Angst haben. Anfangs bedränkten sie uns sehr. Doch meine eine Hündin hat unheimlich Angst (kommt aus Rumänien) ich habe den Kindern das ganz in Ruhe erklärt und ihnen auch gezeigt, dass sie so grosse Angst hat. Ich hab den Kindern Leckerlies gegeben und sie durften den anderen Zwei Hunde füttern. Sie haben dann gesehen, das die eine Kleine grosse Angst hat und sie haben das sofort verstanden, dass man dann ganz ruhig sein muss und abstand halten soll. Es sind fast alles Ausländerkinder, ab ca 4 Jahre und sie haben es sofort verstanden!

Bleibe ruhig und erkläre, dass der Hund so grosse Angst hat und erkläre, wie sie sich besser verhalten sollten. Kannst ja sagen, dass wenn der Kleine mal größer ist, das sie ihn dann vielleicht auch mal streicheln dürfen.

Es sind Kinder und die lieben doch Hunde und gerade wenn sie so klein und süß sind!

Bleib erwachsen in deinem Verhalten!

Kommentar von Prettylilthing ,

'Ich sagte eiskalt, das der für heute satt ist, er holt sich jeden Tag ein Kindergartenkind und frisst das komplett auf ;-) Ja, da waren sie weg...'

Genial 😂

Kommentar von Muggelchen71 ,

Als weisste, die Mädels sind ca 9 Jahre alt, rennen hier immer rum und wenn ich raus komme kreischen sie vor Angst. Also mit 9 sollte man schon verstehen, das ein Hund keine Kinder auffrisst. Naja, ein halbes vielleicht ;-) Aber doch kein Ganzes! Nun spielen sie wo anders.... Bisher kamen auch noch keine erbosten Eltern... Als Hundehalter braucht man echt auch ein dickes Fell und ne passende Antwort.

Antwort
von irgendeineF, 176

Sag ihnen doch einfach streng und klipp und klar, dass du (und dein hund) nicht willst, dass sie schreien und ihn anfassen und so weiter. Und das einfach jedes mal, bis sie es kapieren.
Sich darüber aufregen und ein Wink mit dem Zaunpfahl funktioniert bei Kindern halt oft nicht.

Kommentar von PollyTred ,

Da hast du recht. Generell habe ich nichts dagegen. Meine Nichten streicheln sie auch immer wenn sie kommen. Ganz brav. Aber diese Kinder draussen die sind so brutal das ist unglaublich. Vor allem die ganz kleinen. Die haben 0 Gefühl dafür. Mega unsensibel was auch verständlich ist für das alter. Aber ich kann kein 3 jähriges Kind Ankacken. Es regt mich einfach auf das der Vater NICHTS unternimmt... 

Kommentar von irgendeineF ,

dann rede auch mal mit ihm.

Antwort
von Lycaa, 93

Zwischen einem "Tschüss", was die Kids garantiert nicht als den Wink verstehen, wie Du es vielleicht meinst, und sinnlosem Anbrüllen eröffnet die Wunderwelt der Kommunikation doch noch einige Möglichkeiten.

Sprich mit den Kindern, sag ihnen, dass Du diesen Andrang nicht möchtest und erlär ihnen, warum Du das nicht möchtest. Wenn Du ihnen die Chance gibst, die Situation zu verstehen, dann klappt das sicherlich.

Noch verstärken, kannst Du das, indem Du den Eltern höflich und sachlich erklärst, warum Du nicht möchtest, dass die Kinder sich im Pulk auf den Hund stürzen.

Antwort
von Peppi26, 163

Dann nimm deinen Hund einfach hoch und geh weiter bis die Kinder weg sind! Sag einfach klipp und klar Nein,der Hund ist noch zu klein und hat Angst! Wenn du es den Kindern in ruhe erklärst verstehen die das! Das sind eben Kinder und die mögen kleine süße Tiere!

Kommentar von PollyTred ,

Mache ich ja. Ich nehme sie hoch und sie rennen mir hinterher. Schreien. Ziehen der kleinen am Schwanz Beinen etc. Die sind wirklich 0 erzogen. Ihr könnt euch das nicht vorstellen.

Antwort
von Caila, 42

Versuch es ihnen ruhig zu erklären.  Das sie dem Hund Angst machen, ängstliche Hunde auch zubeißen können wenn es ihnen zuviel ist. 
Und das man immer erst fragt bevor man einen Hund anfasst. 

SOllte das nichts helfen würde ich mal Tacheles mit den Eltern sprechen.  Sowas geht nicht. Und wenn dein Hund dann doch mal beißt ist das Geschrei groß. 

Mein Kind bekam von klein auf beigebracht das man immer erst fragen soll bevor man einen Hund streichelt.  
Zumal man auch nicht jedem Hund ansehen kann ob er damit nicht vieleicht ein Problem hat. 
Mein Kind ist auch recht stürmisch, aber verhält sich ordentlich gegenüber Hunden. 

Er geht brav hin und fragt den Besitzer ob man streicheln darf und respektiert auch wenn sie nein sagen, oder das streicheln mit einem "So jetzt ist aber genug"  beenden. 

Nur bei Leuten und deren Hunden die wir kennen fragt er nicht mehr, aber das ist auch etwas anderes. Man kennt sich und die Hunde, und weiß wie weit man gehen kann/darf.

Kommentar von PollyTred ,

Gegen Kinder wie ihre habe ich ABSOLUT NICHTS. Die kleine soll ja auch Menschen kennenlernen und den Umgang. Aber bei diesen Kindern fehlt einfach die Erziehung. Es ist wirklich schrecklich.

Antwort
von Viowow, 63

blocke sie ab. wenn die kinder auf deinen hund zugehen, geh körperlich dazwischen, blocke sie, wie ein footballspieler. (naturlich nicht so vrutal, sondern eben einfach in den weg stellen. drängel sie ab. sowas geht gar nicht. deine aufgabe ist es, deinen hund zu schützenerste anlaufstelle ware für mich der vater/ die eltern, zweite anlaufstelle das ordnungsamt oder das jugendamt.
aber mal ehrlich. wie oft gehst du mit deinem hund? und wann? die kinder können doch nicht imer da sein. haben die keine schule, kindergarten?

Kommentar von PollyTred ,

Ich gehe alle zwei Stunden. Die kleine ist ja noch ein Baby und ich muss die ja stubenrein bekommen aber diese Kinder machen mir das meistens kaputt. Die kleine ist dann so aufgeregt dass sie vergisst zu Pinkeln draussen. Und macht dann erst wieder wenn wir in der Wohnung sind wo sie Ruhe hat... 

Die kids sind ab 13 Uhr den ganzen tag aufm Spielplatz vorm Haus... unerträglich... heute rannten sie mir wieder hinterher und wollten stören wo die kleine ihr Geschäft gemacht hat aber ich habe sie schnell abgewimmelt!! *freu*

Kommentar von Viowow ,

bleib da auf jeden fall stark. nicht das deine kleinen ängstlich wird .vllt kannst du das ja auch aufteilen( wenn du da lust zu hast) nimmst dir mal zettel und stift mit, und dann macht ihr einen plan:den tag kommen die 2 kinder mit, den nächsten tag die nächsten 2 usw .

Antwort
von vanillakusss, 10

Das kenne ich auch. Meine Olga (und vorher die Kleine) sieht wie ein Plüschtier aus, jeder, der sie sieht, will sie anfassen. Ich hasse das, ich muss sogar Erwachsenen sagen, dass ich das nicht möchte! Was zum Henker denken die denn, dass ich es gut finde wenn jeder seine Griffel an meinem Hund hat?!

Wenn Nachbarskinder mit wollen, sage ich ganz einfach, dass ich alleine mit Olga gehen will, das klappt auch ohne anschreien.

Genau das solltest du auch tun, einfach klar sagen, dass du das nicht willst und dass sie auch nicht einfach den Hund anfassen können.

Nimm den Hund auf den Arm wenn die Kinder wieder ankommen, sag, dass sie nicht mit können und wenn sie das immer noch nicht kapieren, solltest du dem Vater Bescheid sagen. Freundlich aber resolut, anders scheinen die nicht zu verstehen.....

Antwort
von ToastiiiFaniii, 104

Oh nein du musst mir echt Leid :((. Rede einfach mal mit dem Vater und wenn der nichts macht, sagst du vielleicht ein deutliches nein und dass du das nicht willst und sagst, dass der Hund dann auch Angst bekommt oder sowas :D

Antwort
von Wiesel1978, 128

Nimm Deinen Hund auf den Arm, oder gewöhn ihn zu Hause daran, dass es unter Deiner Jacke voll sicher und muckelig ist. Kommen die Blagen, Hund schützen. Alternativ kannst Du den Vater mglw wegen Verletzung der Aufsichtspflicht anzeigen. Da bin ich mir aber unsicher

Kommentar von irgendeineF ,

Wo ist denn das bitte eine Verletzung der Aufsichtspflicht?!

Kommentar von Wiesel1978 ,

Darum sagte ich, dass ich mir nicht sicher bin. Aber schön, dass Du Dich als Beispiel anbietest. Ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe, nicht für das, was Du (oder andere) daraus interpretieren.
Wenn ein seelischer Schaden des Hundebesitzers bewiesen werden kann, würde das auf die Kids und damit der Person am Spielplatz zugewiesen werden können. Auch dies ist wieder nur eine Vermutung (c:

Antwort
von GFH63067, 91

Mach ne Ansage.Schrei sie an und mach denen weiß dass du die Bullen rufst und ihre Eltern in den Knast kommen wenn sie sich nicht entfernen.Klappt wahrscheinlich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community