Frage von Jule118, 61

nachbarschaftsstreitw?

Hallo, (langer Text) Ich habe vor ca. 6 Wochen zwei Kater angeschafft. Meine Nachbarin hat ihre Wohnungstür genau gegenüber. Zuerst fing es an das sie meinte das, dass getrampel der Kater zu laut sei und ich die weggeben muss (mein freund und ich lachten noch drüber). Tja meine Kater waren das draußen sein gewohnt und wollten schon von Anfang an nach draußen, sie zeigten es mir in dem sie die Blumenerde aus den Töpfen buddelten. Letzte Woche dachte ich mir dann jetzt gehst mal mit ihnen raus, großer Fehler! Meine Nachbarin sah das und wa garnicht begeistert das die Kater jetzt auch noch raus dürfen. Diese Woche hab ich sie jeden Tag für 1-2h rausgelassen (anfangs war ich immer dabei, dann waren sie alleine). Seit Dienstag will einer der Kater nicht mehr nach draußen, er versteckt sich wenn die Haustüre im Treppenhaus aufgeht und flüchtet sofort in die Wohnung (ich dachte mir das sei wegen dem wetter). Gestern habe ich einen der beiden wieder rausgelassen und ca. 30 min später hörte ich wie die Tür vom Treppenhaus zugeknallt wird und meine Nachbarin rummotzte. Ich bin aufgestanden und rannte ins Treppenhaus, dann sah ich sie, wie sie auf meinen Kater getreten hat. Mir reichts jetzt und habe den Entschluss gezogen die beiden nicht mehr rauszulassen. Ich habe viele Spielzeuge und Beschäftigung Spiele gekauft, nur leider ist einer der Kater sehe unzufrieden und will unbedingt raus er hat heute Nacht viele Sachen kaputt gemacht und überall lag blumenerde. Leider greift er auch den anderen Kater an und verprügelt ihn. Ich beschäftige mich mit den beiden ca. 4h am Tag und ca. 2h sind sie allein. Ich weiß nicht wie ich ihn zufrieden stellen kann. Vielleicht könnt ihr mir ein paar Tips geben. PS. : Das mit der Nachbarin hab ich erzählt das nicht wieder doofe Antworten kommen "warum ich die beiden nicht einfach raus lasse".

Lg Michi, Jule, Jack & Jim

Antwort
von Calim8, 28

Schade dass du keinen Beweis hast, dass die "liebe" Nachbarin deinen Kater getreten hat. Ich würde sie sofort anzeigen Und Katzen trampeln nicht. Die Alte spinnt einfach nur. Hat der Vermieter die Katzenhaltung genehmigt. Falls nicht, kann dir diese Tussi dir und deinen Katern das Leben zur Hölle machen. Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenns dem bösen Nachbarn nicht gefällt. Du kannst die Kater an die Wohnungshaltung gewöhnen. Aber das kostet eben ein paar Nerven. Halte durch. Viel mit ihnen spielen und die Blumentopferde abdecken mit Folie oder so etwas. Wünsche euch alles Gute

Antwort
von dori1975, 50

Das ist ja wohl mal der Hammer. Ziemlich dreist deine Nachbarin und ja ich weiß es gibt so einige Katzenhasser aber ich würde da definitiv zur Polizei gehen, denn es kann ja nicht sein das den Tieren gegenüber Gewalt angewandt wird. Da würde ich was unternehmen, damit sie es auch mal lässt!

Wünsche dir viel Erfolg

Ps.: Ich kann sehr gut verstehen das dein Kater rasu möchte, meine haben das auch immer geliebt!

Antwort
von Jule118, 26

So meine lieben, mein Vermieter und ich haben jetzt 2h lang geredet und sind zum Entschluss gekommen das mein Vermieter im Gang Kameras aufstellt (natürlich wird dies auch angegen) dann können meine zwei Buben raus und falls die gute Frau irgendwas den Katzen antut haben wir einen Beweis 

Antwort
von kraehkeks, 14

Hallo Jule, das geht gar nicht. Da Ihr offensichtlich mit der Nachbarin gesprochen habt und auf 'taube' Ohren gestossen seid, könnt Ihr froh sein, dass Euer Vermieter offensichtlich auf Eurer Seite steht. Die Kameras können allerdings trotz Bekanntgabe ein Problem werden. Also auf jeden Fall Anzeige wegen Tierquälerei. Auf dem Revier werdet Ihr in Bezug auf den sogenannten "Tatbestand" beraten. Wenn jemand auch noch die Türen schließt, um das/die Tier/e auf jeden Fall treten, also quälen zu können, ist die Bösartigkeit ja wohl nachgewiesen. Anzeige!!!

Antwort
von Kandahar, 46

Hat der Vermieter der Haltung der Kater zugestimmt? Falls ja, dann solltest du das Gespräch mit dem Vermieter suchen. Außerdem würde ich der guten Frau mal einen Auszug aus dem Tierschutzgesetz zukommen lassen und sie Fragen, ob sie Wert auf eine Anzeige wegen Tierquälerei legt.

Hätte ich beobachtet, dass sie den Kater tritt, dann hätte ich sofort die Polizei verständigt und Anzeige erstattet. Sollte sich so etwas noch einmal zutragen, dann solltest du das auch tun und nicht tatenlos zuschauen.

Kommentar von Jule118 ,

Die Frau ist so Ignorant, das sie nicht mal auf einen vernünftigen Kompromiss eingehen möchte. Ich wa bei einer Tierärztin da ich Angst hatte das er villt innere Verletzungen hat. Meine Tierärztin hat zum Glück nichts gefunden aber sie meinte auch das die Anzeige nichts bringt da ich keine Beweise habe. 

Antwort
von Mignon2, 55

Wenn du die Genehmigung des Vermieters für die Tierhaltung hast, kannst du dich bei ihm über das Verhalten der Nachbarin beschweren.

Antwort
von eggenberg1, 23

diese nachbarin würde  von mir eine gepfefferte  anzeige  bekommen, wegen tierquälerei --   auch würde ich meinen vermieter benachrichtigen   ob  des verhaltens  dieser  frau .  die  is t nicht ganz  dicht im kopf -- wie kann sie  das trippeln  hören, wenn  ihr  gegenüber  und nicht  übereinander wohnt. ?

die sucht  streit.   den könnte  sie bei mir  bekommen, aber würde bestimmt  den kürzeren ziehen. du hast  die erlaubnis   katzen zu halten schriftlich  von deinem vermieter ??   zeig ihr mal das schriftstück   oder leg ihr  eine kopie   unter   die  zimmertür .  und mach sie  darauf aufmerksam ,, sollte sie noch einmal vagen  deine tiere  zu treten oder ihnen auch nur  auf einen meter  zu nahe zu kommen, du die polizei  benachrichtgen würdest.. 

ob die  dann kommt sei dahin gestellt -- aber  sowas mußt du  dir nicht   gefallen lassen .. deine tiere leiden unsäglich  unter  wohungshaltung -- sie werden dir unsauber  werden .

in welchem stock  wohnt ihr denn  und wie kommen sie  denn raus und rein , wenn sie  draussen sind?

Kommentar von Jule118 ,

Ich wohne im 1. OG unter mir wohnt eine nette Frau die selbst Katzen hat. Wenn ich es nicht mitbekomme das meine Katzen vor der Tür miauen dann ist sie so nett und klingelt bei mir, das war auch selbst ihr Vorschlag. Meistens gehen sie aber mit meinem Freund (wenn er in die Arbeit fährt) raus und wenn ich nachhause komme (1-2h später) gehen sie mit mir rein. 

Kommentar von eggenberg1 ,

tja   dann wirds  schwierig   bis zum ersten stock ne leiter zu bauen . aber wenn sie mit dir und  deinem  freund  rein und  raus gehen, dann sollte  die nachbarin  keine chance mehr haben.unmöglich   die  a+++te

Antwort
von W18J66, 46

Laß' sie trotzdem raus. Leg' dich mit Fotoapparat (besser Video) auf die Lauer und filme sie beim Mißhandeln der Katze. Dann erstattet Anzeige wegen Tierquälerei.

Kommentar von elfriedeboe ,

Das finde ich gut !!!!

Kommentar von eggenberg1 ,

genau , dann kannst du  deine vorwürfe  zumindest belegen !

Kommentar von melinaschneid ,

Ist aber leider verboten und hat vor Gericht keine Möglichkeit zur Beweisführung. Man darf nicht ohne Erlaubnis fremde Personen filmen.

Kommentar von eggenberg1 ,

sie  würde  ja  auch nicht  fremde  personen filmen ,sondern ihre katzen , wenn dann zufälig  die nachbarin  die katzen  tritt und  das mit aufgenommen wird --  wie sollte man das  dann verhindern ! :-)

Antwort
von PoisonArrow, 53

Würde die Geschichte mit der Nachbarin nicht einfach so auf mir sitzen lassen. Allerdings darf ich DAS, was ich mit ihr machen würde, hier nicht schreiben.

Kannst Du vielleicht eine Terassentür / ein Fenster auf eigene Rechnung mit einer Katzenklappe ausrüsten lassen und draussen eine kleine Treppe (für den Fall, dass nicht ebenerdig) an der Wand hochführen? Ein Tischler / Glaser kann solche Klappen einsetzen - ist nicht ganz billig, aber würde die Treppenhaus-Situation weitgehend erledigen. Logisch, dass der Vermieter sein ok geben muss und Du ihm schriftlich zusagen müsstest, das Fenster oder die Tür bei Auszug auf "normal" zurückzubauen.

Wär das eine Idee?

Grüße, ----->

Kommentar von Jule118 ,

Hab ich alles schon mit meinem Vermieter überlegt, sogar meine anderen Nachbarn wären damit einverstanden gewesen das die Kater eine Treppe bekommen die in ihren Garten geht. Das Problem ist nur sobald die Tür vom Treppenhaus aufgeht können die beiden ja dort wieder rein und das Spiel fängt von vorne an. 

Kommentar von PoisonArrow ,

Klar - und das meinte ich auch mit "weitgehend erledigt".

Allerdings sind Katzen durchaus lernfähig, und wenn erstens im Treppenhaus >Gefahr droht< und zweitens der Weg nach draußen / drinnen über die Klappe immer offen ist, so werden sie - außer Du kommst zufällig mit ihnen gemeinsam nach Hause - die Klappe bald anerkennen und nutzen.

Es braucht sicherlich etwas Zeit, bis der neu geschaffene Weg über die Klappe akzeptiert und als überwiegend genutzer Weg gilt, aber dann wirst Du die Katzen nicht mehr oft im Treppenhaus finden. Ist ja auch bequemer "flupp - rein / raus" ohne Wartezeit + Herummaunzen vor der Tür. Katzen wissen das zu schätzen!

Grüße, ----->

Kommentar von Jule118 ,

Oke danke,  ich werde das meinem Vermieter mal so erzählen. 

Antwort
von Shinjischneider, 49

Du hast gesehen wie sie Deine Katze tritt und nicht die Polizei informiert?

Zeig die Tante an. Sowas nennt sich Tierquälerei und ist strafbar.

Kommentar von W18J66 ,

Die Polizei kann hier wegen der dünnen Beweislage nichts ausrichten (Aussage gegen Aussage).

Kommentar von Jule118 ,

Ich habe schon etwas gemacht. Ich bin zur Tierärztin aber die konnte keine Beweise finden. Sie meinte ich sollte die Kater mit katzenleine ausführen aber ich finde das irgendwie für eine Katze nicht richtig. Polizei kann wie schon gesagt wegen Beweismangel nichts tun. 

Kommentar von eggenberg1 ,

aber du kannst  der anchbarin damit  drohen  viel  reicht  das ja  schon  -- wie alt ist  die denn ?

Kommentar von Jule118 ,

Ich denke um die 70 da sie schon länger nicht mehr arbeitet 

Antwort
von schelm1, 61

Ein Tier treten geht garnicht! Das verstößt gegen das Tierschutzgesetz.

Ansosnten kann die Nachbarin nichts gegen die Katzenhaltung einwenden, wenn Ihr Vermieter dies gestattet hat oder es sich um Ihre eigene Eigentumswohnung handelt.

Wohnen Sie zur Miete und die andere Partei hat den gleichen Vermieter, könnte es allerdings dazu kommen, dass der Vermieter Ihnen die Katzenhaltung untersagt und dann müssen Sie die Tiere wieder abschaffen, falls Sie keine Kündigung riskieren wollen oder sich eine Wohnung suchen, in der diese From der Haustierhaltung keine Probleme bereitet.

Kommentar von Jule118 ,

Ich wohne in Miete. Mein Vermieter wusste Bescheid und war einverstanden und haben dies auch schriftlich gemacht. Ich war aber schon beim Vermieter der überlegt sich etwas aber es ist sehr schwer eine Lösung zu finden bei diesem Haus. 

Kommentar von schelm1 ,

Bleibt für Sie zu hoffen, dass die Überlegung für Sie vorteilhaft ausfällt und nicht den Widerruf der erteilten Erlaubnis wegen der Verärgerung der Nachbarn durch Störung des Hausfriedens  zur Folge hat.

Kommentar von Jule118 ,

Mein Vermieter ist auf meiner Seite denn diese Frau wohnt seit Jahren dort und jedesmal wenn ein jungespärchen oder Leute mit Tieren oder Kind einziehen dann macht sie diesen das Leben schwer da die ihr zu laut sind obwohl die Leute echt leise sind. Mein Vermieter meint ich solle mir das nicht gefallen lassen. 

Kommentar von schelm1 ,

Sofern der Vermieter auf Ihrer Seite ist, scheint die Welt doch i.O. zu sein. Bedenklich scheint, dass in der von Ihnen z.Z. gemieteten Wohnung die Vormieter häufiger gewechselt haben, während der angebliche Störfaktor blieb!?! Das würde mir persönlich zu denken geben!

Kommentar von Jule118 ,

Das wusste ich leider vorher nicht. Hat mir mein Vermieter erst gesagt als ich mich beschwert habe. Ich hätte sonst niemals eine Katze angeschafft da es so erst so richtig eskaliert ist und den Katzen es ja auch schadet. Der Vermieter meinte er kann diese Frau nicht einfach so rausschmeißen da sie schon mehr als 20 Jahren da wohnt und sie hätte dann eine lange Kündigungsfrist und in der Zeit würde sie dann erstrecht mich fertig machen. 

Kommentar von schelm1 ,

Da sollte man wieder wegziehen; der Unfriede ist wohl Programm!?!

Kommentar von eggenberg1 ,

aber  erkann ihr mit kündigung  drohen  ,und  sie zur ordnung  rufen  .er muß  sein  recht mal vermieter mal anwenden ! die  dame hätte 9 monate kündigungszeit   !

Kommentar von eggenberg1 ,

wenn die jedesmal so einen aufstand machen   macht-- dann kann der vermieter ihr auch kündigen  wegen unzumutbaren zusammenlebens . das kann  j a wohl nicht  wahr  sein,  dass  die sich so verhalten kann  und immer ungeschoren davon kommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten