Frage von MattiKappi, 93

Nachbarschafts Zustimmung?

Wir haben unseren Bauantrag eingereicht und benötigen noch die Zustimmung unserer angrenzenden Nachbarn.
Wir halten alle mind. Abstände zu den Grenzen ein!

Es ist eine ältere Siedlung in der der B-Plan 1Geschoss mit Max 15Grad Dachneigung vorsieht.

Wir hatten vorab erfragt ob man dort ein Haus mit "normalem" Satteldach bauen kann. Dieses ist ja 1geschossig mit ausgebautem Dachgeschoss.
Die Antwort war, ja, man müsse einen Abweichungs Antrag stellen.

Des Weiteren möchten wir mit dem Haus etwas nach hinten und verlassen damit die Baulinie. Das Grundstück ist vorne schmal zulaufend, und wir benötigen 9m breite für das Haus plus die mind. Abstände zu den Grenzen.

Nachbar hinten (früherer Besitzer unseres Grundstückes) ist bis Dato über einen 3M breiten Weg zu seinem Haus gefahren.
1,5 über das eigene vordere Grundstück (jetzt unseres) und 1,5m vom Nachbarn rechts (eingetragenes Wegerecht) auch wir haben auf dem Teil des Nachbarn Wegerecht.

Unser Grundstück hat keine eingetragenen Baulasten und es gibt auch kein Wegerecht, dementsprechend hatte es seinen Preis.

Jetzt möchte man uns die Zustimmung verweigern, wenn diese Zufahrt nicht so bleibt, weil die ja schon seit 20j so sei.

Der Weg von 1,5m reicht ja nicht um die hinteren Grundstücke an zufahren.
Man möchte sogar dass der Weg eingetragen wird. Damit wären dann fast 45qm unseres Grundstückes belastet. Das ist eine Wertminderung von Ca 280€/qm und die ganzen Kosten für Notar und Grundbuch usw.....

Wir wollen natürlich keinen Streit, aber wir finden, dass wäre ein verdammt hoher "Preis" den wir für eine Zustimmung zahlen müssten. Das ist natürlich eine belastende Situation, denn wir haben viel Geld für das Grundstück bezahlt plus  Notar, Grunderwerbsteuer......
Davon mal ab, hat man diese Nachbarn ja jetzt schon gefressen!

Das Bauamt sagte uns, die Zustimmung sei nicht das Ausschlaggebende für eine Genehmigung.
Dh es kann auch sein, dass wir den Weg eintragen lassen, die Nachbarn geben ihre Zustimmung und die Behörde sagt : NEIN!?

Hat schon mal jmd trotz fehlender Nachbarschafts Zustimmung eine Genehmigung bekommen oder trotz Zustimmung seinen Bauantrag nicht genehmigt bekommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von harmersbachtal, 54

die Nachbarn( alle Angrenzer ) bekommen schriftlich eine Angrenzer Benachrichtigung von der Stadt/Gemeinde solange die Unterschrift nicht drauf ist und dasDokument abgegeben ist läuft das garnichts

Kommentar von MattiKappi ,

So läuft das aber nicht bei uns.
Wir sollen einen 2 Zeilen aussetzen wofür wir die Zustimmung benötigen (Abweichung vom Bplan) auf dem die Nachbarn unterschreiben können. Das Bauamt schreibt die nicht an.

Jetzt sagt die Dame von der Prüfabteilung : das eine Zustimmung oder Verweigerung nicht ausschlaggebend für eine Genehmigung.

Ich frag mich dann warum es angefordert wird?!

Kommentar von harmersbachtal ,

nachher gibt's streit und das Bauamt ist fein raus,wen ihr selber einnen 2 zeillwer aufsetzt

Kommentar von MattiKappi ,

Darf ich fragen wie genau du das meinst?

Wie macht man so etwas am geschicktesten?

Laut Bauamt gibt es dafür keine offizielle Schreiben. Aber eine Zustimmung sei erwünscht, das macht die Prüfung einfacher.
Da in der Straße bereits andere Nachbarn schon vom Bauplan abgewichen sind bzw auch Genehmigung bekommen habe, sagte man uns, müssen wir nur einen Abweichungsantrag stellen.

Wir haben die Bauprüfabteilung gefragt, wie das jetzt weiterläuft und die sagten uns: die Entscheidung liegt beim Bauamt!

Grundsätzlich hat der Nachbar nix gegen unsere Abweichung, er möchte aber ein eingetragenes Wegerecht über unser Grundstück.

Naja, bleibt abzuwarten was jetzt passiert.

Kommentar von MattiKappi ,

Baugenehmigung ist da, ohne NB-Zustimmung.

Begründung u.a. andere haben innerhalb des selben Baugebiet/Bebauungsplan ebenfalls Abweichungen genehmigt bekommen.

Wollte nur flott mitteilen, wie entschieden wurde.

Kommentar von harmersbachtal ,

das dät ich im aber verbieten Wegerecht übers eigene dein Grundstück   aufpassen nicht im Grundbuch eintragen lassen

Kommentar von MattiKappi ,

Wie?

Der Nachbar bekommt über unser Grundstück kein Wegerecht.

Und deswegen hat er uns ja auch keine Zustimmung für die Abweichungen gegeben.

Aber wir haben dennoch die Genehmigung erhalten.

Antwort
von Hemerocallista, 44

Hat schon mal jmd trotz fehlender Nachbarschafts Zustimmung eine Genehmigung bekommen

nein!

Kommentar von MattiKappi ,

Also dir wurde keine Genehmigung gegeben?!

Darf ich fragen ob der Nachbar das begründet hat?
Oder war der Nachbar einfach nicht auffindbar?

Kommentar von Hemerocallista ,

der nachbar muss das nicht begründen

Kommentar von MattiKappi ,

Ok, danke! Dann warte ich mal, ob noch jmd dich äußert, bei dem es anders rum war.

Kommentar von MattiKappi ,

Baugenehmigung ist da, ohne NB-Zustimmung.

Begründung u.a. andere haben innerhalb des selben Baugebiet/Bebauungsplan ebenfalls Abweichungen genehmigt bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten