Frage von 86StylePolizei, 777

Nachbarin beschwert sich andauernd, ist überempfindlich und belastet mich: Was kann ich tun?

Hallo

Ich habe seit Beginn meines Einzuges ein Problem mit meiner Nachbarin, die über mir wohnt. Sie ist bekannt bei uns in der Häuserreihe weil sie sich über alles und jeden beschwert. Mit vier anderen Mietern aus unserem Mehrfamilienhaus hat sie ebenfalls Streit. Zwei davon sind mittlerweile ausgezogen. Gegen einen von denen hatte sie Unterschriften gesammelt wurde mir von anderen Mietern erzählt.

Sie ist extrem Geräuschempfindlich und beschwert sich wirklich wegen jeder Kleinigkeit indem sie absichtlich trampelt. Das tut sie aus Wut auch noch 2-3 Tage später in Abständen um mich zu ärgern. Ob ich zu laut huste, nach 22 Uhr dusche oder „trample“, sie beschwert sich dauernd. (ich wohne unter ihr, eigentlich unlogisch, dass sie sich über Trampeln beschwert). Sonst beschwert sich niemand über mich, auch die Dame , die unter mir wohnt nicht. Sie hat offenbar kein eigenes Leben oder spaß. Seitdem ihr Mann sie verlassen hat ist sie wohl einsam, hat keine Freunde und ist sicher untervö***. Sie ist etwa 45 Jahre alt.

Ich halte mich ihr zuliebe schon sehr zurück und achte darauf nicht unnötig laut zu sein. Unser Haus ist leider extrem hellhörig.

Gestern hatte ich nach fast 5 Monaten endlich mal wieder Sex. Es war mitten in der Woche um 1 Uhr nachts. Die vielen Nächte zuvor war es still bei mir zu Hause. So laut bin ich nicht, es war nicht still, aber völlig im Rahmen, sonst würde ich sie besser verstehen. Der Spa dauerte etwa 30 Minuten. Sie fing nach 20 Minuten an zu klopfen und zu trampeln um mir zu demonstrieren, dass sie mich hört. In einem Gespräch von vor 2 Jahren beklagte sie, dass sie lange nicht mehr einschlafen kann, wenn sie einmal von mir wach wurde. Das tut mir leid, aber halte ich nicht für mein Problem wenn sie danach 2 Stunden wach liegt. Sind wir froh, dass keine Familie mit Babys bei usn wohnen, sonst könnte sie wohl gar nicht schlafen falls ein Kind nachts mal schreit.

Mir ist klar, dass ich die Nachtruhe bei ihr gestört habe nach 22 Uhr, aber ich finde ihr Verhalten sehr übertrieben, immerhin mache ich das nicht jede Woche. das war jetzt 1x nach mehreren Monaten Ruhe. Sie bat mich mal so wie das andere Pärchen doch um 17 uhr sex zu haben. als wenn man sowas nach der uhr stellt :(

Auch meine Freunde sagen, dass die alte n schuss weg hat und übertrieben empfindlich ist.

Habt ihr einen Rat für mich? Mit ihr Reden bringt nichts, das habe ich schon mehrmals versucht.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 478

Was Du machst, auch nachts um 1 Uhr, ist der normale Gebrauch Deiner Wohnung. Niemand kann Dir das verbieten, solange Du den Geräuschpegel bei normalerweise Zimmerlautstärke hältst.

In so einem hellhörigen Haus ist vor allem der Vermieter gefordert, dem es nicht gefallen kann, wenn ständig Mieter wieder ausziehen. Ich würde Dir empfehlen, noch ein paar Mal solch absichtliches Getrampel zu notieren und dann einen Brief an den Vermieter zu verfassen.

Zu diesem Brief am besten noch die Bestätigung anderer Nachbarn, dass sie von Dir lärmmäßig nicht belastet werden. Sofern andere Nachbarn ebenfalls von ihrem Getrampel belästigt werden, sollten diese das gleiche tun.

Folge muss sein, dass der Vermieter dieser Dame eine Abmahnung zustellt, die im Wiederholungsfall die fristlose Kündigung androht. Macht er das nicht, könnt ihr Du und mehrere Nachbarn Eurerseits eine Abmahnung an den Vermieter schreiben, in dem ihr mit fristloser Kündigung droht und gleichzeitig eine Mietminderung ankündigt, sofern das böswillige Getrampel der Frau nicht aufhört.

Er kann sich dann überlegen, was ihm wichtiger ist: Die Dame, die permanent den Hausfrieden stört oder die anderen Mieter, die ggf. das Haus verlassen und nach Neueinzug die neuen Mieter, die vermutlich ebenfalls nach kurzer Zeit belästigt werden.

Mietminderung angekündigt und dann auch durchgezogen bedeutet, dass es dem Vermieter ans Geld geht. Er könnte die Differenz als Schadensersatz von der Frau einfordern.

Also erst einmal einen Brief mit der dringenden Bitte an den Vermieter, das abzustellen. Wenn er diesen Brief nicht schreibt oder die Frau setzt das Trampeln fort, dann am besten zu einem Anwalt, um Euch für die weitere Vorgehensweise gut beraten zu lassen.

Antwort
von ChristianLE, 461

Ich würde die Dame einfach ignorieren und auf Ihre Beschwerden gar nicht reagieren. Zusätzlich würde ich mir aber von anderen Hausbewohnern schriftlich bestätigen lassen, dass Du keinen Lärm verursacht.

Vielleicht benötigt die Dame einfach nur den Streit als Abwechslung zum Alltag.

Antwort
von TrudiMeier, 383

Schaff dir ´n Kind an. :-)

Mal ernsthaft: Führe ein Protokoll wann sie die Nachbarin weshalb beschwert hat und wie die Reaktion war. (Trampeln) Darüber kannst du dann ein Gespräch mit dem Vermieter führen.

Wenn sie dir wieder vorschreiben will, wann du Sex haben sollst, dann bitte sie darum dir diese Bitte schriftlich zukommen zu lassen, incl. der Zeiten die ihr genehm sind, so dass du dich danach richten kannst. Ich zweifle zwar, dass sie das tun wird, aber einen Versuch ist es wert. Ist immer gut, wenn man was schriftliches hat, wenn man zum Vermieter geht :-))

Antwort
von landregen, 335

Da wird keine Änderung möglich sein. Es ist eine gute Übung, nicht ärgerlich zu werden und froh und freundlich bleiben, obwohl so eine Nachbarin mehr als nervig ist.

Vielleicht ist sie in gewisser Hinsicht "krank". Am ehesten lässt sich wahrscheinlich damit leben, dass du rücksichtsvoll bist, aber dich nicht über die Maßen einschränkst, dir ab und zu Zeit nimmst, dir verständnisvoll ihre Beschwerden anzuhören, und ansonsten alles zum einen Ohr rein, zum anderen rausgehen lässt und an dir abperlen lässt. Lass sie oben trampeln, ohne dir weiter drüber Gedanken zu machen.

Wird manchmal eine schwierige Übung sein. Aber dass sie unzufrieden und unausgeglichen ist, ist nicht dein Problem und nicht deine Schulde...

Kommentar von 86StylePolizei ,

danke. bis jetzt mache ich es auch so, dass ich so gut es geht rücksicht nehme und freundlich bin wenn ich ihr begegne.

letzt hat sie ihr dreckiges wischwasser auf meinen balkon fließen lassen. als ich geklopft habe an ihrer tür hat sie nicht aufgemacht

Kommentar von landregen ,

Das ist schon mehr als grenzwertig. Es würde allerdings wohl auch nichts bringen, mit ihr drüber zu sprechen. Bei wiederholter und massiver Sachbeschädigung muss man sich allerdings überlegen, wie viel man hinnehmen will.

Antwort
von Battlemay, 417

Wenn mir ihr reden nix bringt, dann sprich doch - gemeinsam mit anderen Mietparteien - mal mit dem Vermieter. Wenn sie sich über Euch permanent beschwert, obwohl alles im Rahmen ist, dann geht das nicht an. Redet gemeinsam mit dem Vermieter, vielleicht kann man dann eine Lösung finden. So weiß zumindest auch der Vermieter Bescheid, dass die gute Dame ein wenig empfindlich ist und kann das für künftige Fälle berücksichtigen. 

Ansonsten einfach ignorieren, so hab ich das mit meiner Nachbarin auch gemacht, bis sie ausgezogen ist ,.... 

Kommentar von 86StylePolizei ,

es fällt mir nur sehr schwer das absichtliche getrampel zu ignorieren ... auf dauer jedenfalls. sie macht es auch 1-2 tage später noch in regelmäßigen abständen. immer für etwa 10 minuten ... das ignorieren fällt mir schwer, weil es sehr unangenehm ist wenn sie so stark trampelt um sich zu rächen :(

Antwort
von Seefuchs, 309

Führ mal ein Tagebuch mit Datum und Uhrzeit wann und wie sich dich stört. Weil was sie tut ist ja auch Ruhestörung.

Wenn du das dann mal ein paar Wochen gemacht hast geht zum Vermieter und zeig ihm die Liste wenn es laut genug ist mach auch noch Tonaufnahmen je mehr echte Beweise du hast desto besser ist es.

Antwort
von TheAllisons, 296

Ich würde sie einfach ignorieren, da das reden nichts bringt, und lasse dich nicht von ihr zu viel in deinem Leben Einfluss nehmen. Bei solchen Leuten ist eine einvernehmlich Lösung nicht möglich. genieße dein Leben, aber ohne Einfluss deiner Nachbarin.

Kommentar von 86StylePolizei ,

hi, danke für deine antwort. das würde ich gerne, aber leider belastet mich ihr getrampel in den darauffolgenden tagen und sie hat mir den ganzen spaß kaputt gemacht als wir gerade bei der sache waren. musste erstmal abbrechen :(

ich bin wirklich nicht zu laut. nicht leise , klar, aber ich schreie da nix zusammen oder so :(

Kommentar von BlackRose10897 ,

@TheAllisons: Hat dir schon mal jemand gesagt, dass du (auf dem Profilbild) der "Patrizia" von Köln 50667 ganz schön ähnlich siehst?😅

@86StylePolizei: Ich hatte auch so eine Nachbarin. Die hatte sich auch über alles und jeden und vorallem unser SexLeben beschwert(ihr Schlafzimmer war neben unserem Schlafzimmer). Unser Vermieter hat sie damals belächelt und ihr immer wieder mal ein paar Sprüche gedrückt, wenn sie wieder mit ihrem "Leid" zu ihm kam. Aber sie war auch ein absolutes Waschweib und bekannt für ihr Getratsche...

Ich war immer stinkfreundlich zu ihr u hab ihre Nörgeleien ignoriert. Das hat sie erstmal noch wilder gemacht, weil sie immer darauf aus war, dass ich auf ihre Provokationen eingehe... 

irgendwann hat sie dann aber endlich Ruhe gegeben, als sie merkte, dass sie mich nicht ärgern kann.

Antwort
von Kandahar, 280

Wenn Reden nichts bringt, dann schlag sie mit ihren eigenen Waffen. Wenn sie das nächste mal während der Ruhezeiten herumtrampelt, dann schreib dir das auf und beschwere dich über ihr Getrampel bei der Verwaltung. Denn das was sie tut, ist wirklich Ruhestörung.

Antwort
von RobTop96, 244

Es gibt tatsächlich Urteile dazu, wie oft in einer Woche Sexgeräusche zu erdulden sind. Einmal in 5 Monaten kann da nicht zur Diskussion stehen.

Da Du Dich anscheinend rücksichtsvoll benimmst, liegt kein Fehlverhalten Deinerseits vor.

Die Ruhestörung Deiner Nachbarin von oben wird hingegen vorsätzlich begangen, um Dich zu schädigen! Das ist schon ein starkes Stück. Frag mal, ob das Schauspiel (absichtliches Trampeln, etc.) auch von anderen gehört wird und wende Dich damit mal an den Vermieter (Zeiten notieren schadet nicht, ggf. mal nen Mitschnitt mit dem Handy).

Hellhörige Häuser nachträglich akustisch zu verbessern ist wirtschaftlich nicht möglich. Sie wird also ausziehen oder mit Geräuschen leben müssen.

Antwort
von Menuett, 229

Ich würde das Trampeln mit Tag und Uhrzeit aufschreiben und diese Aufstellung an den Vermieter geben. Mit der Bitte für Ruhe zu sorgen.

Hört das nicht auf - androhen die Miete zu mindern.

Mit normalen Lebensgeräuschen muß sie leben - aber Du nicht mit absichtlichem Getrampel.

Vielleicht kommt sie zur Einsicht, wenn sie dem Vermieter die entgangene Miete ersetzen muß.

Antwort
von Mignon2, 261

Ob und wann du Sex hast, geht die Nachbarin nichts an. Sie hat dir keine Vorschriften zu machen. Wende dich an den Vermieter und schildere ihm die Vorfälle. Ansonsten ignoriere sie und ihr Getrampel.

Antwort
von seppi89, 201

Ich höre auch das trampeln der Mieter unter mir. Ist in hellhörigen Häusern oft leider der Fall.  Versuche dich etwas leiser zu verhalte  und die Situation wird sich lockern 

Antwort
von Chillkroete1994, 265

Vllt solltest du mal Unterschriften sammeln das die alte nen sockenschuss hat ^^ und ihr gepflegt nen paar Ohren Stöpsel vor die Tür legen 😊

Kommentar von 86StylePolizei ,

danke. die ohrstöpsel hab ich ihr vor 2 jahren mal in den briefkasten geworfen. darüber war sie richtig sauer.

Kommentar von Chillkroete1994 ,

😂 das liest sich als wäre die nicht mehr ganz sauber im Kopf ^^ Die wird sich morgen sicher freuen ; )

Kommentar von 86StylePolizei ,

ja ich glaube ich mach das nochmal mit den stöpseln :) mal gucken , bin grad etwas mutig. wer weiß was ich nach feierabend denke

Antwort
von chanfan, 240

Du hast drei Möglichkeiten:

Entweder du verklagst sie und beauftragst einen Anwalt

oder (was ich sinnvoller finden würde) du ziehst einfach aus.

Oder du findest dich damit ab. :)

Kommentar von ChristianLE ,

Entweder du verklagst sie

Rein interessehalber: Wogegen soll denn hier geklagt werden?

Kommentar von chanfan ,

Das diese Mieterin ständig nervt und sich angeblich belästigt fühlt.

Kommentar von ChristianLE ,

Die Tatsache, dass jemand "nervt" ist aber keine strafbare Handlung, so dass eine Klage hier ins Leere führt, bzw. gar nicht erst zugelassen wird.

Kommentar von Bitterkraut ,

Eine Klage setzt keine strafbare Handlung voraus. Da berät mal wieder der Blinde den Einäugigen.

Man könnte auf Unterlassung klagen

Kommentar von chanfan ,

dass jemand "nervt" ist aber keine strafbare Handlung

Das sit soweit schon richtig. Wir hatten aber mal so eine Nachbarin über uns wohnen, die wahr so ähnlich drauf wie bei der Frage oben. Allenase lang hatte die etwas anderes. Wir sind dann zu einem Anwalt und haben uns beraten lassen. Danach hat dieser dann einen Brief an die Gute Dame verfasst. Inhalt war ungefähr so, das ihre Anschuldigungen nicht zutreffen würden usw.

Der Anwalt meinte, das sie bei einer möglichen Klage von uns, in der Beweispflicht stehen würde. Sie müsse uns also nachweisen, das wir zu laut sein und usw.

Nach dem Brief hat sie sich dann zurück gehalten und ist dann auch irgendwann ausgezogen. Zumindest hat der Brief vom Anwalt für Ruhe gesorgt und ihr die Kampfesslust genommen. :)

Kommentar von Menuett ,

Gegen das absichtliche Trampeln könnte sehr wohl geklagt werden.

Kommentar von chanfan ,

Ja, das kann man. Alleine schon wegen dem eigenwillig verhalten dieser Nachbarin, die eigentlich mehrfach und eindeutig den Hausfrieden stört. Darum müsste sich aber dann der Vermieter kümmern.

Kommentar von 86StylePolizei ,

ich sehe es nicht ein ausziehen zu müssen , ich mag meine wohnung ... dann muss ich mich wohl eher damit abfinden :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community