Frage von qweruiopasdfghj, 77

Nachbar vernachlässigt Katze?

Der Nachbar war jetzt schon wieder einmal die ganze Woche nicht da und es wurde sich nicht um die Katze gekümmert. Auch ist sie nicht kastriert und muss so immer wieder werfen. Sie ist viel zu dünn und muss sich ihr Futter auf dem Feld suchen. Ich würde sie einfangen und ins Tierheim bringen, denn da findet sie fix ein ordentliches zu Hause weil sie eine schicke ist. Ich selber habe leider schon zwei. Was sagt ihr ?

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 25

Du kannst die Katze nicht einfach wegfangen oder wegbringen. Das wäre, so gut Du es auch meinst, Diebstahl.

Jemandem ein Tier abzunehmen, der es nicht vernünftig hält, kann nur das Veterinäramt, weder der Tierschutz noch sonst irgendjemand. Da man dort aber auch Supermärkte und Gaststätten kontrolliert, wird Tierschutz ganz klein geschrieben und kommt an letzter Stelle. Wenn Du dort anrufen willst, mußt Du häufiger hinterher haken.

Einfacher wäre ein Anruf beim Tierheim bzw. bei einer Katzenhilfsorganisation, letztere sind meistens etwas beweglicher. Die haben aber keinerlei Rechte und können vom Besitzer, falls er es denn bemerkt, genauso verklagt werden wie Du. Trotzdem würde ich mich auf alle Fälle um das Miezchen kümmern und könnte auch nicht zusehen, daß es ihr schlecht geht.

Wenn Du mir in einer PN Deinen Wohnort schreibst, kann ich in meinen Unterlagen nachsehen, ob ich jemanden in Deiner Nähe kenne, an den Du Dich wenden kannst, denn nicht alle Tierschützer sind da besonders schnell. Aber bitte laß Dir und der Kleinen helfen ja? LG

Kommentar von Optiman ,

ganz so ist es auch wieder nicht!
Wenn man die Katze aus einer akut lebensbedrohlichen Situation rettet gelten die Eigentumsrechte nicht, bzw. sind außer Kraft gesetzt!

z.B. wenn die Katz in einem gekippten Fenster klemmt und sonst keiner im Haus ist und zu Hilfe kommt!
Da ist dann schon ein gravierender Anhaltspunkt zur Tierwohlgefährdung gegeben.

Dann musst du ach nicht versuchen den Eigentümer zu Rate zu ziehen!
Ggf. kann dann das Tier gleich dem Halter vorläufig entzogen werden!
na denn, Optiman

Kommentar von Negreira ,

Nirgendwo war von einer akut lebensbedrohlichen Situation für die Katze die Rede, oder habe ich das überlesen? Es dürfte doch jedem klar sein, daß in diesen Fällen andere Regeln gelten, meinst Du nicht?

Ansonsten kannst Du mir schon das Prozedere beim Tierhalteverbot bzw. Entzug glauben. Das habe ich in meinen vielen Tierschutzjahren häufig durchgespielt und bin ständig mit meinen Amtsvetrinären zusammengerasselt.

Ich hatte ja angeboten, noch ein paar Tipps zu geben. Da davon kein Gebrauch gemacht wurde, nehme ich an, daß sich das Ganze in Wohlgefallen aufgelöst hat. Und daß man den Halter zu Rate ziehen soll habe ich nicht geschrieben. Daher ist Deine Antwort ziemlich unklar.

Kommentar von Optiman ,

man kann hier ja auch einen gewissen Deutungsspielraum heranziehen!
na denn, Optiman

Antwort
von sout1948, 39

ich würde sofort reagieren ! ruf bitte bei einem Tierarzt an und schilder den Fall und dann sofort bei dem veterenaeramt ! die werden sich dann hoffentlich schnell drum kümmern

Antwort
von BarbaraAndree, 37

Die Katze gehört deinem Nachbarn und nicht dir. Du kannst sie nicht einfangen und zum Tierheim bringen. Informiere den Tierschutz über die Zustände, damit man sich dem armen Tier annimmt, mit dem Besitzer Klartext redet und evtl. Anzeige erstattet.

Kommentar von Optiman ,

ganz so ist es auch wieder nicht!

Wenn man die Katze aus einer akut lebensbedrohlichen Situation rettet gelten die Eigentumsrechte nicht, bzw. sind außer Kraft gesetzt!

z.B. wenn die Katz in einem gekippten Fenster klemmt und sonst keiner im Haus ist und zu Hilfe kommt!
Da ist dann schon ein gravierender Anhaltspunkt zur Tierwohlgefährdung gegeben.

Dann musst du ach nicht versuchen den Eigentümer zu Rate zu ziehen!

Ggf. kann dann das Tier gleich dem Halter vorläufig entzogen werden!

na denn, Optiman

Kommentar von BarbaraAndree ,

Ich habe nicht gelesen, dass sich das Tier in einer bedrohlichen Situation befindet, wie du sie hier schilderst. Wenn das so wäre, gebe ich dir recht, sie wird vernachlässigt, so schreibt jedenfalls die/der Fragesteller/in und in dem Fall hat niemand das Recht, das Tier an sich zu nehmen. Richtig ist, die entsprechenden Stellen zu informieren (Tierschutz, Katzenhilfsorganisation) zu benachrichtigen.

Kommentar von StevenArmstrong ,

"bedrohlichen Situation"

"Zu dünn" zu sein ist heutztage anscheindend nicht mehr äußerst bedrohlich.

Kommentar von Optiman ,

man kann hier ja auch einen gewissen Deutungsspielraum heranziehen!

na denn, Optiman

Antwort
von XxXFischchenXxX, 37

"Muss sich Futter auf dem Feld suchen" HALLO! Das ist ein Tier, das dazu "gemacht" ist, sich sein fressen selbst zu fangen!

Kommentar von StevenArmstrong ,

@XxXFischchenXxX

Und wenn es das einzigste ist, was sie zu fressen bekommt?

Außerdem sollltest du mal lesen lernen:

"Sie ist viel zu dünn"

Und im vorletzten Satz heißt es, dass der/die Fragesteller/in selbst zwei Katzen hat und daher wissen sollte/müsste/könnte, wie dick oder dünn eine Katze sein sollte.

Kommentar von XxXFischchenXxX ,

Dass sie zu dünn ist, kann sein.

Dass die Fragenstellende Person 2 Katzen hat, sagt nichts darüber aus, ob sie Ahnung hat...

Kommentar von qweruiopasdfghj ,

Trotz alle dem muss man was zu füttern, Vorallem wenn sie so dünn ist. Und ich habe sehr wohl Ahnung von Tieren. Sind nicht meine ersten.

Antwort
von mody1968, 34

Hey,

sollte diese Aussage wirklich stimmen würde ich an deiner Stelle beim Veterinäramt anrufen und dies zu Protokoll geben diese werden sich dann darum kümmern.

Antwort
von Benjiroo, 33

Auf jeden Fall enteignen! Ich hasse Menschen, die Tiere besitzen, aber sich nur nach sich selbst richten heißt, immer nur dann mit dem Tier was machen, wenn man Lust und Zeit hat. 
Bitte fange die Katze ein und übergebe sie dem Tierheim!

Kommentar von portobella ,

Du kannst nicht einfach jemanden sein Tier weg nehmen, bloß weil es zu dünn ist, und ins Tierheim bringen, denn die Katze gehört jemanden.

Kommentar von Benjiroo ,

Natürlich kann man das. Wenn es dem Tier sichtbar schlecht geht, kann man es sicher stellen. Vor allem wie sie das beschrieben hat "muss sich ihr Futter auf dem Feld suchen". Also wenn das eine nicht Lebensbedrohliche Situation ist, dann weiß ich auch nicht.

Kommentar von Optiman ,

@portobella

ganz so ist es auch wieder nicht!

Wenn man die Katze aus einer akut lebensbedrohlichen Situation rettet gelten die Eigentumsrechte nicht, bzw. sind außer Kraft gesetzt!
z.B. wenn die Katz in einem gekippten Fenster klemmt und sonst keiner im Haus ist und zu Hilfe kommt!
Da ist dann schon ein gravierender Anhaltspunkt zur Tierwohlgefährdung gegeben.
Dann musst du ach nicht versuchen den Eigentümer zu Rate zu ziehen!
Ggf. kann dann das Tier gleich dem Halter vorläufig entzogen werden!
na denn, Optiman

Kommentar von Negreira ,

Es handelt sich aber NICHT um eine lebensbedrohliche Situation, und ich könnte Dir noch einige Erklärungen und Ratschläge geben, was man noch unternehmen kann. Das ist aber auf der GF-Seite nicht zulässig.

Da die FS sich nicht mehr gemeldet hat, nehme ich an, daß sie die Sache selbst geregelt hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten