Frage von Kurama93, 66

Nachbar beschwert und machtÄrgert sich und macht Ärger wegen bellen?

Hallo meine Mutter und ich haben eine grosse Wiese wo unser hund (5 monate) rumläuft da sie eingezäunt ist und unser hund bellt manchmal wenn er einen anderen Hund lang laufen sieht aber er bellt nur kurz also ca. 5Minuten lang. Jetzt beschwert sich der eine Nachbar (zwischen seinem Haus und unsere wiese ist noch eine zweite wiese) das der Hund dauernd bellt und hat auch schon ne Anzeige gemacht. Meine Frage ist wie oft darf ein Hund bellen und ist seine Anzeige berechtigt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KingScar, 5

Moin also ich hatte so ein ähnliches Problem bei mir im Garten da meinte sich die eine dauernd zu beschweren wenn meiner mal kurz gebellt hat was sehr wenig vorkam hat auch Polizei her bestellt und die haben sie da einige Zeit zu verschiedenen uhrzeiten hingestellt und geguckt was dran war dann kam die so nach ner Woche da stehen zu mir und sagten das ich nix zu befürchten habe und die Anzeigen eh nix bringen da Nein Hund kaum was gemacht hat und es normal ist das Hunde manchmal bellen und solange es nur einen stört brauchst du dir keine Sorgen machen frag mal die anderen Nachbarn ob es sie stört wenn Sie sagen Nein das ist ok dann mach mal einen Zettel fertig und lass sie alle unterschreiben dann hat du was in der Hand falls dein Nachbar weiter rum nervt. Leider sind manche Leute so bekloppt wenn sie was nicht kriegen das sie unnötigem Stress machen der die nicht weiter bringt. 

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 28

Hallo,

natürlich darf ein Hund auch mal "reden".

Kommt nur darauf an, wann und wie lange er bellt. In den vorgeschriebenen örtlichen Ruhezeiten (die sind ein wenig unterschiedlich) sollte man vermeiden, dass der Hund bellt.

Ansonsten darf ein Hund auch mal 5 - 10 Minuten am Stück bellen, aber auch da sollte man als Halter möglichst einschränken, den eigentlich hat ein Hund gar keine Gründe, lang anhaltend zu bellen - das kann man ihm auch aberziehen.

Mit 5 Monaten kann dein Hund aber natürlich noch nicht fertig erzogen sein.

Trotzdem solltest ihr darauf achten, dass der Hund nicht so bellt, dass es dauerhaft stört, denn mit Nachbarn muss man leider auskommen.

Eine Anzeige? Dann solltet ihr mal hingehen und in den nächsten Wochen gewissenhaft ein Bell-Tagebuch führen - also genau aufschreiben, wann und wie lange der Hund bellt.

Das kann auch gut eurer eigenen Kontrolle dienen, damit ihr wahrnehmt, wie oft er sich "äußert". Ansonsten ist das ein guter Beweis, wenn es zu weiteren Streitigkeiten kommt.

Mit ein wenig Geduld und Übung und dem Kommando "still" und vielen Leckerchen lässt sich ein Hund das Bellen gut aberziehen.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von Sissi13, 29

Hallo !
Ein Hund darf am Tag eine halbe Stunde lang bellen ! Am Stück oder öfters das ist ganz egal ! Aber ein Hund darf wie gesagt eine halbe Stunde am Tag bellen ! Das ist halt so wenn ein Hund einen anderen Hund sieht dann bellt halt mal ein Hund !
Liebe Grüße !

Kommentar von Michaeloe ,

30 min am Stück sind auf Grund von Lärmschutzvorschriften verboten , steht in jeder Stadt und Gemeindeverordnung . Zu erfragen beim Ordungsamt ! 

Das mit Täglich insgesamt 30min  Bellzeit ist korrekt !

Kommentar von Sissi13 ,

Oh okay danke !
Dann hat es mir mal jemand falsch erzählt !

Antwort
von Lerenja, 33

Naja 5 Minuten bellen ist eigentlich nicht kurz. Aber es gibt eigentlich nichts was der Nachbar gegen euch machen kann da ihr ja nicht in einem Hochhaus lebt. Ich würde nur versuchen dem Hund anzutrainieren das er auf einen bestimmten Befehl ruhiger wird bzw. aufhört zu bellen. Ich habe das mir meinen Hunden gemacht und klar klappt es nicht immer aber es ist auch für einen selber angenehmer.

Kommentar von punkexpert14 ,

So ein Unfug. Natürlich kann der Nachbar etwas machen...eine Anzeige wegen Ruhestörung. Seit wann gibt es sowas nur in Hochhäusern ?

Kommentar von Lerenja ,

Ich meinte eigentlich auch wenn der Hund nicht 24/7 bellt kann er wenig machen!!

Kommentar von Kurama93 ,

Er hört ja auf und und wird dann ruhig nur ist der Nachbar sauer das wir die Wiese bekommen haben und nicht er. 

Antwort
von Goodnight, 21

Ist ganz ehrlich lästig, wenn ein Hund 5 Minuten bellt wenn einer vorbei geht und das schon im zarten Alter von 5 Monaten.

Lässt auf einen verzogenen, gelangweilten Hund schliessen der bei Menschen wohnt, die sich keine Gedanken zur Hundehaltung gemacht haben und so gar nicht bereit sind etwas daran zu ändern.

Nachbarn und Passanten ärgern ist keine gute Idee. Also Hund erziehen und alles ist gut.

Kommentar von Kurama93 ,

Unser hund ist nicht gelangweilt und verzogen sondern will mit den anderen Hunden spielen und der Nachbar ist eh sauer weil wir die Wiese bekommen haben und nicht er also liegt es nicht nur an unserem Hund die anderen Nachbar stört das auch nicht.

Antwort
von punkexpert14, 28

Also, wenn da alle 10 Minuten ein anderer Hund langläuft und euer
Hund bellt immer "nur" 5 Minuten....da würde ich mich auch beschweren.

Im Einzelfall kommt es darauf an, wie laut das Gebell beim Nachbarn
ankommt...aber wenn es wirklich hörbar ist (und bei anderen Hunden ist
das ja meistens kein Begrüßungswuff sondern lautes Gekläff) dann gilt:

  1. Man kann Hunde erziehen, dafür gibt es Hundeschulen.
  2. Unabhängig vom Gesetz gibt es sowas wie Rücksichtnahme unter Nachbarn....der Nachbar hat euch schließlich nicht zu dem Hund gezwungen.
Kommentar von Kurama93 ,

Da kommt höchstens nur 2 Hunde immer lang und das is begrüssungsbellen von unserem ausserdem is der Nachbar sauer das wir die Wiese haben und nicht er also liegt es nicht am hund sondern an den blöden nachbarn und unser hund braucht keine Hundeschule 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten