Frage von Bossplayer95, 88

Nachbar (80-90 Jahre alter Rentner) macht den Eindruck er können kein Kraftfahrzeug mehr führen kann man dass anzeigen?

Er parkt teilweise 4 Meter schräg zum Bordstein so dass ich kaum durch kam, zudem ist er mir halb im Gegenverkehr entgegen gekommen (war mir dem Fahrrad unterwegs musste deshalb ausweichen) kann ich ihn melden da er eine Gefahr ist und meiner Meinung nach nicht mehr fahren soll

Antwort
von asdundab, 12

Du könntest die zuständige Fahrerlaubnisbehörde davon in Kenntnis setzen, diese könnten schließlich eine solche Maßnahme anordnen (Entziehung der Fahrelaubnis gemäß §3 StVG), falls sie wissen, dass jemand nicht geeignet ist, ein Kraftfahrzeug zu führen. Inwiefern diese das aber weiter überprüfen wird, ist fraglich.

Des Weiteren kannst du die Ordnungswidrigkeit, die gegen dich vermutlm begangen wurde bei der Polizei anzeigen. Darüber hinaus kannst du dies auch sarber in Kenntnis setzen, dass du ihn nicht für fähig hällst, ein Kraftfahrzeug zu führen.

Antwort
von beangato, 44

Du solltest mal den Angehörigen Deine Bedenken schildern.

Bei uns hat mal ein älterer Herr gelebt. Dieser fuhr mit dem Auto weg. Er
hat sich dabei sehr verirrt und fand nicht mehr nach Hause. Er wurde
nach dem Auffinden direkt in ein Seniorenheim gebracht.

Kommentar von asdundab ,

Hätte es nicht gereicht, ihn das Auto weg zu nehmen.

Kommentar von beangato ,

Offenbar nicht.

Hab ja keine Ahnung, ob und was unterwegs passiert ist.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 28

Hallo!

Meine Meinung: Sorry, aber das ist Verpfeifen und ein ganz schlechter Stil! Jemanden einfach anzuschwärzen, weil man selbst als Laie "denkt" oder der Meinung ist er würde im Verkehr nicht mehr bestehen können ist mMn nicht okay... man sollte sich nicht in alles einmischen, auch wenn viele das als Erfüllen des für mich als Synonym fürs "Einmischen" interpretierte Wort "Zivilcourage" ansehen werden.

Eine gesetzliche Handhabung gibt es nicht & auch wenn es eigentlich traurig ist muss immer erstmal was passieren, bis Leute, die besser kein Auto (mehr) fahren sollten damit aufhören. Meist erst dann, wenn Personenschäden eintreten da Blechschäden Versicherungsfälle sind & oft sogar ohne Polizei "geregelt" werden. Die Politik wagt sich nicht dran, weil ihr dann Wähler verloren gehen & gerade die Senioren oft die einzigen sind, die turnusmäßig zur Urne gehen.

Ich habe bei jungen Heizern in zu schnellen Sportwagen größere Bedenken als bei einem Opa, der einmal pro Woche in seinen Opel-Omega etc. steigt um damit in seinem gewohnten Umfeld zum Aldi und zum Friedhof zu fahren, ganz ehrlich. 

Übrigens: Wir gehen alle mal den selben Weg & keiner bleibt ewig jung. Wenn die "jungen Leute von heute", die sich aktuell für eine altersbedingte Führerscheinabgabepflicht oder Testpflicht aussprechen i.wann in das Alter kommen wo das sie selbst betreffen würde, würden sie sich mit Händen und Füßen und dem Verweis man könne super klasse fahren dagegen wehren.. lacht nur, es wäre exakt genauso! Mit dem Verlust der eigenen Mobilität geht ein hohes Maß an Selbstständigkeit verloren, das wünscht sich niemand.

Kommentar von asdundab ,

Die Fahrerlaubnisbehörde kann eine Entziehung der Fahrerlaubnis anordnen, wenn sie einen Verkersteilnehmer für nicht fähig hält, ein Kraftfahrzeug zu führen; das kann auch wegen Alter seinm

Antwort
von Turbomann, 51

Kennst du den Nachbarn und seine Familie gut?

Dann könntest du mal mit ihnen sprechen, was du beobachtet hast, anstatt gleich eine Anzeige machen.

Ich bin auch der Meinung, dass man ab einem gewissen Alter seinen Führerschein freiwillig abgeben sollte.

Wenn man nach dem geht, dann müssten allerdings auch wesentlich Jüngere nochmal eine Fahrschule wiederholen.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 30

Warum willst du das über Dritte regeln lassen, anstatt direkt mit dem Betroffenen Kontakt aufzunehmen? Niemand hindert dich daran, mit ihm zu sprechen.

Antwort
von Mignon5, 44

Falschparken ist nicht notwendigerweise ein altersbedingter Mangel. Nur, weil du ihm ausweichen mußtest, ist ebenfalls kein Grund, den Rentner zu denunzieren. Im Straßenverkehr muß jeder mal irgendjemandem ausweichen. Das ist völlig normal.

Kommentar von Bossplayer95 ,

Wenn du gesehen hättest wie er fährt er fährt angestrengt merke oh an seinem Blick da er bestimmt kaum mehr was sieht bzw. Richtig erkennt, deshalb fährt er langsam was an und für sich ja gut ist für ihn aber dann halb im Gegenverkehr zu fahren und beim Abbiegen in meine Spur zu fahren (Gegenverkehr) Weswegen ich schnell mit dem Rat zur Seite Muste dass ist nicht normal

Kommentar von Mignon5 ,

Ob er angestrengt fährt, kannst du nicht beurteilen. Das ist nur dein subjektiver Eindruck. Ob er kaum noch sieht, ist ebenfalls nur eine Vermutung von dir. Auch alte Menschen tragen Brillen und können deshalb sehr gut sehen. Sorry, aber deine Anschuldigungen sind durch nichts bewiesen.

Antwort
von Loris64, 45

1. wie gut kennst du ihn, kannst du dich mit ihm unterhalten. dann darfst du sagen,, dass du die Sorgen machst um sein Fahrverhalten

2. kennst du Angehörige, dann wende dich an sie

erst dann strengere Methoden wie Polizei, und wenn du 1 und 2 getan  hast, brauchst dich auch  nicht zu schämen, dass du die Polizei angefragt hast.

Antwort
von Otilie1, 42

das kannst du machen, wäre wahrscheinlich kein fehler. ich würde ihn aber nicht gleich anzeigen sondern erstmal der polizei erklären um was es geht und fragen was man da machen kann


Antwort
von Feuerherz2007, 41

Wende dich an die Polizei, wenn er wieder solche Sachen macht. Äußere der Polizei deine Besorgnis, die werden sich darum kümmern. Es ist nicht einfach, einem Bürger einfach so den Führerschein zu entziehen, aber die Polizei hat Mittel um das festzustellen und die Schritte einzuleiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community