Frage von Okurcalar26, 35

Nach Zugabe erneut Anhörungsbogen erhalten?

Hallo,

muss man einen Anhörungsbogen ausfüllen, wenn er erneut kommt? zB der Vater nimmt Schuld auf sich - Sachbearbeiter merkt, dass es nicht der Vater sein kann - Sohn bekommt Anhörungsbogen. Wie geht es jetzt weiter?

Die Polizei war schon da, aber ich bin kaum zu Hause deswegen werden Sie Mich zu Hause kaum treffen.

Muss ich diesen Anhörungsbogen ausfüllen? Eigentlich ja nicht oder?

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Auto & Führerschein, 25

Wenn Du den Gedanken mal zu Ende führst und Dich fragst warum jetzt Du einen Anhörungsbogen erhalten hast müsste Dir klar werden das man Deinen Vater als Fahrer bereits ausschließt.

Es macht also absolut keinen Sinn mehr darauf zu bestehen das Dein Vater gefahren wäre - die Bußgeldbehörde schließt ihn schon aus.

Den Anhörungsbogen an Dich musst Du nicht zwingend beantworten - es ist aber davon auszugehen das der nächste Schritt dann der Erlass eines Bußgeldbescheides gegen Dich sein wird, auch ohne Beantwortung des Anhörungsbogens...

Kommentar von Okurcalar26 ,

Ich weiß schon dass die mein Vater ausschließen aber wollte nur fragen ob ich darauf antworten muss oder soll.

Antwort
von ich500, 27

Als beschuldigter muss man Grundsätzlich überhaupt keine Angaben machen.

Grund für die erneute Zusendung des Anhörungsbogens war, das der Angegebene Fahrer nicht mit der Person auf den Beweisfoto übereinstimmt. Die zuständigen Behörden vergleichen u.a. mit den Einwohnermeldeämtern Passbilder des Fahrzeughalters sowie mit eventuell infragekommenden Angehörigen.

Daher ist es besser erst kann nicht zu Antworten anstatt einen Falschen fahrer zu benennen. Gerade wenn sich der "Tatverdächtige" vermutlich noch in der Probezeit befindet, nehmen gerne einfach die Eltern die Schuld auf sich. Da im Deutschen Recht aber nur der "tatsächliche" täter bestraft werden kann und nicht der, der die Schuld einfach aufsich genommen hat, schauen die Bußgeldbehörden gerne mal genauer hin.

Wenn die Bußgeldbehörde also der Ansicht ist das der Fahrer ein anderer war als der, der es zugegeben hat, wird der Sachverhalt also genauer verfolgt.

Ist die Bußgeldbehörde zu der Überzeugung gekommen den Täter indentifiziert zu haben (z.B. durch die Passbildvergleiche der Einwohnermeldeämter, hausbesuche), wird die Möglichkeit zu Anhörung/Äußerung gegeben und am Ende des Verfahrens ein Bußgeldbescheid erlassen.

Kommentar von Okurcalar26 ,

Danke erstmal für die Antwort. Wäre es jetzt also besser einfach nicht darauf zu antworten oder sollte ich die Tat zugeben?

Kommentar von ich500 ,

Am besten nichts sagen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community