Frage von roselove, 37

nach welchen Grundsätzen sollte Geschichte in der Öffentlichkeit vermittelt werden?

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 19

1. Geschichtsvermittlung sollte grundsätzlich auf den Ergebnissen der geschichtswissenschaftlichen Forschungen beruhen.

2. Geschichtsvermittlung darf Schwerpunkte setzen, wenn sie für das Verständnis der Gegenwart von besonderer Bedeutung sind, jedoch sollte keine historische Epoche sträflich vernachlässigt werden.

3. Geschichtsvermittlung sollte den gegenwärtigen politischen Entwicklungen und ihrem Verständnis insofern Rechnung tragen, als auch die Geschichte der mit Deutschland eng verbundenen Ländern angemessene Berücksichtigung finden muss.

MfG

Arnold

Antwort
von zehnvorzwei, 19

Hei, roselove, die Historik, die Geschichtsforschung u d Geschichtsbeschreibung sollte objektiv sein und entsprechend objektiv die Öffentlichkeit unterrichten. Alles andere wäre Geschichtsklitterung und von Übel, wenn aus vorsätzlich falsch gezogenen Schlußfolgerungen Lehren für die Gegenwart oder die Zukunft abgeleitet werden. Beispielsweise: Der Mythos vom hehren Germanen, dem die Nazis anhingen, hat - gelinde gesagt - ja wohl allerlei Übel angerichtet. Und die braune Bande, die heute dem angeblich edlen Nazi nachfolgt, nicht minder. Und so. Grüße!

Antwort
von Katzenhai3, 27

Geschichte hat in irgendeiner Weise immer etwas mit Politik zu tun. Wenn man daraus etwas lernen könnte, wäre das eine gute Sache.

Kommentar von eka45 ,

Wäre .... siehe oben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten