Frage von LoveLiFe23, 81

Nach Weisheitszahn op Panikattacke?

.Meine Schwester (15) hatte am Monat eine Weisheitszahn ob unter voll Narkose und wie sie im aufwachraum war hatte sie eine panikattake sie hat mit ihren Beinen wild um sich geschlagen und sich dauernd gewälzt und konnte nicht alleine sein, wollte halt nur nach Hause und am nächsten Tag war sie in der Früh alleine daheim meine Mutter war arbeiten und dann hatte sie wieder eine panikattake und hat wieder mit ihren Beinen wild um sich geschlagen sogar gegen die Wand sie ist anscheinend so durch gedreht das meine Mutter heim gekommen ist.. Zuvor konnte sie alleine bleiben und hatte nie solche panikattaken wie gesagt und seit der op halt bzw seit sie aufgewacht ist, ist das so und sie kann nicht dagegen ankämpfen sie will das nicht und kann sich nicht selber erklären warum sie das hat. Hoffe schnell auf Antwort mach mir wirklich Sorgen 

Antwort
von ponyfliege, 57

örtlich betäubt oder vollnarkose?

Kommentar von LoveLiFe23 ,

Den Text hat es leider nicht dazu gepostet. Meine Schwester (15) war unter voll Narkose und wie sie im aufwachraum war hatte sie eine panikattake sie hat mit ihren Beinen wild um sich geschlagen und sich dauernd gewälzt und konnte nicht alleine sein, wollte halt nur nach Hause und am nächsten Tag war sie in der Früh alleine daheim meine Mutter war arbeiten und dann hatte sie wieder eine und hat wieder mit ihren Beinen wild um sich geschlagen sogar gegen die Wand sie ist anscheinend so durch gedreht das meine Mutter heim gekommen ist. Das hat aber alles bloß nach der Op angefangen sie kann nicht mehr alleine bleiben und hat die panikattaken aber sie kann sich selber nicht erklären warum sie das hat.

Kommentar von ponyfliege ,

welches beruhigungsmittel hat sie vor der op bekommen?

was für ein narkosemittel hat sie ausser propofol bekommen?

propofol in verbindung mit beruhigungsmitteln kann sehr merkwürdige spätfolgen haben.

sie sollte DRINGEND einem neurologen, aber morgen wenigstens noch dem hausarzt vorgestellt werden!!!

diese wirkungen können nämlich im extremfall bis zu einem halben jahr oder länger anhalten. vielleicht hat es auch irgendeinen zwischenfall in der op gegeben.

blöd, wenn ich das jetzt so sagen muss: ärzte verharmlosen die nebenwirkungen von solchen mittelkombinationen gern. mich hat man beispielsweise nach einer propofolnarkose für fahrtüchtig erklärt (weil ich kein beruhigungsmittel vorher hatte). allerdings hab ich fast einen unfall gebaut. man hat mir verschwiegen, dass propofol die sehfähigkeit beeinträchtigen kann. ich bin am nächten tag zum optiker und hab einen sehtest gemacht - auf beiden augen nur noch 20% sehfähigkeit. bis die augen sich komplett erholt haben, hat es VIER jahre gedauert.

besorgt euch unbedingt das op- und das narkoseprotokoll in kopie. wenn sie es nicht rausrücken wollen - patient (oder bei deiner schwester auch die eltern) dürfen das protokoll lesen und auch fotografieren oder abschreiben.

gute besserung.

Kommentar von LoveLiFe23 ,

Also ich selber weis nicht was sie bekommen hat meine Mutter war da bloß dabei und angeblich ist die op gut verlaufen laut den Arzt und sie ist ja mit 5 oder 8 Jahren auch operiert worden unter voll Narkose und da war nix bloß jetzt bei der Zahn op halt und des ist echt schon komisch und heftig.

Ja Ärzte verschweigen immer was und das ist eine Frechheit man muss die Patienten damit aufklären was die für ein Medikament bekommen. 

Ist ja echt schön heftig 4jahre lang? Ist eine ganz schön lange Zeit.

Und danke sie haben mir sehr weiter geholfen ich werde sofort morgen mit meiner Mutter morgen darüber reden das sie gleich zu. Arzt gehen soll

Kommentar von ponyfliege ,

im netz kann man ruhig du sagen. ;-))

vor allem - versuch deiner schwester ein bisschen inneren halt zu geben. sie merkt, dass sie bei der panikattacke "nicht sie selbst" ist. und sie hat recht. das ist nicht sie, sondern etwas, dass sie beeinflusst.

wenn du kannst, beruhige sie. wichtig ist vor allem, dass sie weiss, dass ihr ihr glaubt und zu ihr steht. das nimmt ihr die angst vor dem, was mit ihr geschieht zumindest etwas.

das propofol wird normalerweise bei allen ops gegeben, bei denen beatmet werden muss. bei operationen in der mundhöhle oder am hals (bei mir war es die schilddrüse) beispielsweise, weil man dann ja nicht über eine maske beatmen kann.

ich habe noch mal zwei links herausgesucht. das erste ist der link zu einem normalerweise vor ops verabreichten beruhigungsmittel .

https://www.diagnosia.com/de/medikament/tranxilium-10-mg

Kommentar von ponyfliege ,

der zweite ist über das narkosemittel.

http://www.onmeda.de/Wirkstoffe/Propofol/nebenwirkungen-medikament-10.html

interessanterweise steht bei beiden medikamenten nichts über die gegenseitigen wechselwirkungen.

tut deiner schwester den gefallen und bleibt unbedingt dran und lasst euch nicht abwimmeln.

mehr kann ich leider nicht tun. nur euch die daumen drücken.

alles gute.

Kommentar von LoveLiFe23 ,

Ich bin es gewohnt sie zu sagen:)

Ich glaub ihr aufjedenfall und steh immer hinter ihr wenn was ist ich will nicht das es ihr schlecht geht. Heute war angeblich nix meinte sie ja aber ich will das sie trotzdem zum tut mal geht. Und nächste Woche muss sie wieder in die Schule hoffe das sie da keine panikattake bekommt notfalls halber wäre ich in der Nähe meine Schule wäre fast gegenüber. Aber ich glaub da hat sie eher etwas ablenkung. Danke die Seiten werde ich morgen meiner Mutter mal morgen zeigen das sie sich das auch mal durchlesen soll. Aber Nebenwirkungen müssen die doch mit hin schreiben.

Dankeschön sie helfen mir echt weiter

Kommentar von ponyfliege ,

genaue infos über die voraussichtlich eingesetzten medikamente werden gewöhnlich nur auf ausdrückliches verlangen gegeben.

ich habe jedenfalls gelernt, solche bögen jetzt immer ganz genau zu lesen - am besten mit nach hause nehmen dazu - und alles zu hinterfragen, was ich nicht wirklich ganz genau verstanden habe. es geht um meine gesundheit. da habe ich ein recht, alles zu erfahren. leider muss man für diese weisheit erst mindestens eine schlechte erfahrung gemacht haben.

nochmal: alles gute - für euch alle!

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community