Frage von JoMa26, 103

Nach "vorbeugender"Chemotherapie erneuter Krebs?

Hallo, meine Freundin hat Brustkrebs und nach erfolgtem Entfernen des Tumors und des Lympfknotens wurden keine weiteren Medastasen im Körper gefunden. Nun soll trotzdem eine "vorbeugende" Chemotherapie gemacht werden, um evtl. Restkrebszellen zu vernichten.

Mich würde interessieren, ob evtl. auch jemand eine solche "vorbeugende" Chemotherapie erhalten hat und wie lange das her ist und ob der jenige immer noch "krebsfrei" ist. Was ich natürlich sehr hoffe.

Vielen Dank im Voraus für die Antworten!

Antwort
von bambino11, 58

Keine weiteren Medastasen im Körper gefunden bedeutet nicht, es gibt keine mehr.
Oft sind das kleine Metastasen, die erst wachsen müssen um gefunden zu werden.


Eine "vorbeugende" Chemotherapie ist keine Garantie dafür, dass der Brustkrebs zurück kommt. Nicht immer alle Krebszelle werden bei Chemotherapie getötet.

Metastasen können sich auch noch nach 10 Jahren  nach Ersterkrankung entwickeln.


[Link entfernt]


.


Antwort
von Dickerchen123, 67

Hallo

ich hatte OP, Bestrahlung, Herceptin (Antigen) und Chemo. Ich lebe nach 3 1/2 Jahren immer noch.

Die Chemo - auch ohne Metastasen - ist ein Standardverfahren. Eine Lebenszeitgarantie gibt es nicht, auch nicht, dass dann keine Metastasen auftauchen. Die Chemo soll die Wahrscheinlichkeit verringern.

Alles Gute für deine Freundin

LG

Antwort
von MML88, 67

Eine Chemotherapie zur Abtötung eventueller noch vorhandener  Krebszellen wird in den meisten Fällen gemacht. Man gilt nach 5 jahren ohne neuer Krebszellen als geheilt und wird in dieser Zeit engmaschig kontrolliert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community