Nach Unfall Angst vorm Reiten ueberwinden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich hatte 2007 einen schweren Reitunfall, der mir 4Wochen Krankenhaus und 6 Wochen absolute Bettruhe (hab ich natürlich nicht ausgehalten) eingebracht hat. Danach hab ich mir auch Gedanken gemacht, dass das auch noch schlimmer hätte kommen können und war entsprechend verunsichert und verängstigt.

Mir hat damals mein RL sehr geholfen, in dem ich langsam wieder anfing an der Longe zu reiten und habe dabei auf dem Pferd Entspannungs- u. Atemübungen gemacht. Nach ca. 12 Reitstunden konnte ich wirklich entspannt und fast wie vorher losgelassen reiten. Hätte ich dieses Angebot damals nicht wahrgenommen, weiß ich nicht, ob ich heut noch reiten würde.

Es ist eine Kopfsache, aber evtl. hast du auch jemanden, der dich dabei unterstützen kann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo:)
Ich bin letzte Woche im Galopp vom Pferd gefallen...zwar nicht wirklich schlimm aber trotzdem war es ein großer Schock!
Gestern hatte ich wieder reitunterricht und bin wieder galoppiert aber als ich dann gemerkt habe das nichts passiert war auch alles wieder gut;)
Also mein Tipp: Denk nicht viel drüber nach und du wirst schnell merken das nichts passiert

Ich habe auch mal von diesen rescue-Tropfen gehört die sollen helfen, jedoch habe ich keine Erfahrung damit...
Ich habe gelesen, dass man sie sofort nach einem schlimmen Ereignis (in deinem Fall ein Sturz ) einnehmen und dann wenn man wieder dasselbe macht (nächste Reitstunde) Nocheinmal... jetzt ist es natürlich zu spät dafür aber falls es nochmal passiert kannst du es ja ausprobieren;)

Aber das wird schon keine Sorge ich hatte auch mega Angst und war verunsichert und ich laufe der Stunde hatte ich alles vergessen:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich reite springen und da fällt man schon öfters als normal. Die ersten Male wollte ich gar nicht mehr springen und bin bloß blöd in der Bahn rum geritten. Aber mein Trainer hat mich immer Motiviert; ich soll aus diesen Fehlern einfach lernen und die stürze einfach vergessen.
Ich weiß!... Das ist schwer. Aber wenn du in dein Pferd vertrauen hast, solltest du das sicher wieder hin bekommen. Und wenn nicht.. Fange immer ein bisschen früher zum Putzen an. Gehe und die halle/Platz und reite etwas länger Schritt wie normal. Bei Schritt reiten einfach beruhigen und tief durchatmen🙈 es ist schwer aber es wird klappen. Und denke daran: deine Angst ist seine Angst und wenn du unsicher bist beim reiten, dann wird das Pferd erst recht unsicher😉
Viel spaß beim entspannten weiter reiten.
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag deine RL ob die dich erstmal führt und/oder ander Lunge reiten lässt. Ich hatte auch einmal einen schweren Sturz beim Galopp und habe mich anfangs nicht getraut zu galoppieren. Bei nem anderen Pferd hatte ich kein problem.. Bis ich's mit dem anderen Pferd  an der Loge probier habe. Seit dem isr wieder alles gut! ;) und nicht zu viele Gedanken machen was passieren könnte oder über das was passiert ist. Das oferd wollte dich ja sicherlich nicht absichtlich runterschmeißen. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!
Also ich hatte damals auch einen Reitunfall und bin danach direkt wieder aufs Pferd..
Du musst bedenken, es ist ja nicht die Absicht deines Pferdes Dich zu verletzen...verzeih ihm und schenk ihm Vertrauen, die Pferde spüren deine Angst und werden selbst unruhig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beglo1705
04.02.2016, 13:15

Wenn man wieder aufsteigen kann, ist´s wohl nicht weiter tragisch gewesen. Dennoch gibt´s auch Reitunfälle, wo wesentlich mehr passiert und man eben nicht mehr aufsteigen kann. Brauchst dir nur den Rücken blöd verletzten oder ein Bein brechen, dann wird´s nix mit sofort wieder in den Sattel schwingen.

2

Interessant wäre noch zu wissen wann es und was passiert ist :) Ich hatte mit meiner damaligen RB einen Sturz im Gelände da er sich erschrocken hat. Ein Jahr lang habe ich mich nicht mehr ausreiten getraut, bis ich den Stall gewechselt habe und auf einem absoluten Verlasspferd wieder die erste kleine Runde geritten bin. Zeit heilt alle Wunden, du wirst diesen Schockmoment vergessen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissBadabummtss
04.02.2016, 13:18

Bei der Reitstunde in der Halle. Da ist das Pferd eben durchgegangen, anfangs konnte ich mich noch oben halten. Aber irgendwann dann nicht mehr. Resultat: Schleudertrauma, verstauchter Nacken& Gehirnerschuetterung..

1

Ich kanns dir nur vom klettern sagen - da war es ähnlich bei mir. Eine gewisse Unruhe ist wohl normal - einfach tief durchatmen und wieder klein beginnen bis das Vertrauen wieder da ist... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist wie lampenfieber.

du solltest dich bestmöglich vorbereiten.

hast du bereits einen neuen helm? den alten kannst du nicht mehr verwenden.

du solltest vielleicht auch überlegen, ob du es dir vorstellen kannst, mir einem protektor zu reiten. im motorradbedarf gibts mittlerweile protektoren, die die bewegungsfreiheit nicht einschränken. du musst dich bloss an das gefühl gewöhnen, dass da was ist. dann gehts. die sind nicht halb so unbequem, wie die sperrigen protektorenwesten, die angeboten werden. und viel günstiger.

vor dem aufsitzen noch einmal ganz genau die ausrüstung und deine reitkleidung überprüfen.

und wenn möglich, eine einzelstunde buchen.

eventuell auf die dauer ein sturztraining absolvieren.

durch richtiges fallen lassen sich oft (nicht immer) schlimmere verletzungen vermeiden.

versuche die situation, die zu dem sturz geführt hat, zu vermeiden.

sprich vorher mit dem reitlehrer über eventuelle bedenken, die du hast. ein guter reitlehrer ist bestrebt, dir die freude am reiten wieder zu vermitteln.

wenn du dich vorbereitet hast, so gut du konntest, dann kannst du dein lampenfieber sogar ein bisschen geniessen.

ich wünsche dir viel freude bei deiner "premiere".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung