Frage von Johti91, 56

Nach Trennung, fühle mich allein und leer, wie gehe ich mit mir um?

Hallo liebe Mitglieder, ich brauche unbedingt ein offenes Ohr. Ich bin 24 Jahre alt, w, und bin seit ca. 3 Monaten getrennt. Die Beziehung war nicht gesund und die Trennung ist genau das Richtige. Ich fühlte mich stark genug sie zu akzeptieren und hinter mich zu bringen. Statt gewöhnlichem Liebeskummer mit Herzschmerz und Heulen kam eine große Leere. Ich bin eigentlich ein Mensch, der viele Ideen hat, impulsiv ist, und sich nicht davor scheut etwas anzupacken. Ich reise gerne, lerne Sprachen und bin gern unter Leute. Aber seit der Trennung ist alles so grau. Dabei geht es in meinem Inneren gar nicht um ihn, ich will ihn nicht zurück und fühle nicht, dass er es ist, den ich jetzt vermisse. Im Gegenteil, er würde mich in meiner Situation gerade sowieso im Stich lassen. Also eigentlich ist das ein Problem weniger. Jedenfalls kann ich es nicht ertragen. Ich habe eine Vergangenheit mit Ängsten und Depressionen, aber mir ging es eigentlich gut, auch wenn es nicht immer leicht war. Die depressiven Anzeichen machen mir Angst, dass es wieder los geht. Ich habe auch wieder eine Therapiestunde vereinbart.

Die Sache ist... ich habe plötzlich wahnsinnige Angst davor allein zu sein. Vor Wochenenden und den langen Semesterferien. Meine beste Freundin geht bald 2 Monate nach Amerika und ist ab September ein Semester im Ausland und da krieg ich fast Panik. Ich beobachte diese Gefühle und mir gefällt nicht, was gerade mit mir passiert, weil ich wenn es mir gut geht und ich stark bin sehr wohl mit mir selbst Zeit verbringen kann.

Nach der Trennung und über die Wintermonate melden sich wenige Leute bei mir, ich kriege kaum Anworten auf meine Anfragen, ob sie Lust haben was zu machen und jetzt ist es mir auch zu blöd. Ich brauche denen ja nicht hinterherrennen, das tut meinem Selbstwertgefühl auch nicht gut.

Nur was mache ich? Normalerweise reise ich, fange neue Hobbies and oder finde einen neuen Job. Aber momentan ist einfach nichts da, keine Motivation, keine wirkliche Freude, obwohl es schon auch schöne Momente gibt.

Ich gehe raus, ich mache Sport, ich habe kleine Jobs und ich studiere, wobei ich mich für alles wahnsinnig in den A*sch treten muss.

Ich habe Panik vor den langen Sommermonaten. Wie würdet ihr euch an meiner Stelle verhalten?

Wie schaffe ich es nicht so streng mit mir zu sein, aber mich auch nicht in ein Loch fallen zu lassen?

Bitte helft mir.

Antwort
von strobopoppo, 26

Hallo Johti91,

vielleicht siehst du 2016 als einen Neustart und somit auch als Motivation unter Leute zu gehen und wie du gesagt hast einen neuen Job oder ein neues Hobby zu finden. Ich denke dir würde es ganz gut tun neue Leute kennenzulernen. Vielleicht findest du auch irgendein Hobby das dich 'stark' macht? Wie wäre es mit Thai-Boxen oder etwas in die richtung Kampfsport? Vielleicht lernst du dort auch neue Leute kennen... es gibt extra Kurse für Frauen und dafür musst du auch kein Sport Ass sein! Einfach weg gehen Spaß haben Leben genießen!

Ich hoffe du findest bald die Motivation..!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community