Frage von MaryYosephiene, 120

Nach suizidversuch wieder in die Schule?

Wenn man einen suizidversuch macht und dafür sorgt, dass man aber entdeckt wird, weil man will, dass es sich was ändert, darf man dann später wieder in die Schule gehen? LG

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 48

Man sollte sich vorher Hilfe suchen, bevor man so einen Blödsinn macht. Geh lieber freiwillig in eine Klinik um dir helfen zu lassen. Ändern kannst du nämlich nicht die anderen , sondern nur dich selbst.

Ja, man darf nach einem Klinikaufenthalt wieder in die Schule gehen. Ob es die gleiche Schule, die gleiche Klasse sein wird oder ein Neustart an einer anderen Schule  sein wird, das entscheidet der behandelnde Therapeut gemeinsam mit dem Betroffenen, seinen Eltern und den schulischen Ansprechpartnern. Es wird das getan, was der Person in ihrer Situation am besten tut.

Antwort
von Kuno33, 53

Das kommt auf die Umstände an. Grundsätzlich ist das nicht verboten. Suizidversuche sind keine gute Methode, um Veränderungen zu erreichen. Selbst wenn es gelingt, musst Du damit fertig werden, dass Du künftig offen oder verdeckt mit kritischen Augen gesehen wirst. Es wäre vermutlich besser sich für seine Bedürfnisse einzusetzen. Beim Suizidversuch fühlen sich die anderen erpresst, auch wenn sie es Dir nicht offen sagen.

Es kann aber durchaus sein, das von der Schule entschieden wird, dass Du auf eine andere Schule gehen sollst, um neu durchzustarten.

Wenn Dir öfter derartige Gedanken kommen, solltest Du mit einer Vertrauensperson darüber sprechen und vielleicht auch psychotherapeutische Hilfe suchen. Vielleicht fehlt Dir ja manchmal der Mut etwas zu fordern oder Du hast es öfter erlebt, dass Du Dich nicht durchsetzen konntest. Daran lässt sich durch eine Therapie viel ändern.

Antwort
von FelinasDemons, 48

Wenn man aus der Psychiatrie wieder entlassen wurde,also wieder "stabil" ist und sich auch dazu bereit fühlt, dann kann man wieder in die Schule. Früher oder später wird das ja der Fall sein.

Antwort
von GravityZero, 56

Warum nicht? Zwar ist sowas vom Einzelfall abhängig und meist folgen therapeutische Maßnahmen, aber in die Schule geht man dann trotzdem wieder.

Kommentar von MaryYosephiene ,

Auch wenn es vllt teilweise schulische Probleme waren?

Kommentar von GravityZero ,

Ja.

Kommentar von MaryYosephiene ,

Wieso bist du dir so sicher

Kommentar von GravityZero ,

Weil es üblich ist. Soll man den Menschen ohne Bildung zu Hause sitzen lassen? Die Schule kann wechseln, die Schulart sich ändern, aber nach oder begleitend zur Therapie wird es Schule geben.

Antwort
von kami1a, 10

Hallo! In der Regel wird das gehen kommt aber immer auf den Einzelfall an.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologie, 26

Hallo MaryYosephiene,

das hast Du aber hoffentlich nicht selbst so vor, oder? So ein Plan könnte auch schrecklich schiefgehen! Brauchst Du Hilfe?

LG

Buddhisih

Kommentar von Buddhishi ,

Habe Deine FA angenommen. Erzähle bitte :)

Antwort
von buecherleserin9, 50

Also wahrscheinlich kommst du erstmal in einen psychiatrische Einrichtung, also nix mit Schule.

Kommentar von MaryYosephiene ,

Ja ich meine danach

Kommentar von buecherleserin9 ,

Danach kannst du, soweit ich weiß, wieder ganz normal in die Schule.

Antwort
von anobi86, 44

vielleicht nichtmehr am selben Tag aber sonst ja. ;)

Also nachdem der Person erstmal wieder etwas geholfen wurde.

Kommentar von FelinasDemons ,

Sie hat doch auch geschrieben danach....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community