Frage von Nabil889, 60

Nach Suizid was kann er machen?

Hallo,

Ein angehöriger ist in einer sehr schweren Phase. Person A

Er lebt mit seinem Lebenspartner B (Homosexuell) zusammen.

Vor einem Monat hat A versucht sich das Leben zu nehmen (kein Hilferuf).

Sein Lebenspartner B unterstüzt ihn kaum und redet auch kaum mit ihm. Stattdessen geht er Fremd.

Jedoch ist A von B abhängig weil A bald seine Ausbildung beginnen muss um Geld zu verdienen. A ist völlig unfähig diese Ausbildung anzufangen. Jedoch muss er,weil B ihn weder Finanziell noch Seelisch hilft.

Wie soll A,wenn er seine Ausbildung nicht macht um eine Therapie zu beginnen,sein Leben finanzieren?

B macht druck,dass A unbedingt eigenes Geld verdient. Jedoch ist A nicht imstande.

Wie sieht es rechtlich aus? Sie sind ja Verpartnert (Standesamt).

Danke

Antwort
von DerTroll, 32

Wenn die verpartnert sind, ist das im Prinzip verheiratet (keine Ahnung, warum man das bei gleichgeschlechtlichen nicht offiziell so nennen will). Damit ist der eine dem anderen Unterhaltspflichtig bis zu einem gewissen Grad. Natürlich hat B recht, A soll auch seinen Beitrag leisten. Das hat auch nichts damit zu tun, daß er Selbstmord begehen wollte oder nicht. Ich habe jetzt auch keinen logischen Grund gefunden, warum A keine Ausbildung machen können sollte.

Antwort
von DFgen, 26

A und B sind sich gegenseitig unterhaltspflichtig, falls einer von beiden "bedürftig" wird. Das bedeutet: 

  • Wenn A selbst kein eigenes oder zu geringes Einkommen erzielt, um davon seinen eigenen Lebenshaltungskosten bestreiten zu können, wäre B ihm ggf. unterhaltspflichtig ("Familienunterhalt").
  • Voraussetzung dafür wäre aber, dass B mehr als 1200 Euro verdient (sein "Selbstbehalt" gegenüber A), nur dann müsste er ggf. vom darüber liegenden Betrag Unterhalt für A leisten.

Dies gilt auch bei einer Trennung ("Trennungsunterhalt") - bis zur rechtmäßigen Scheidung. Nach der Scheidung sind dann beide selbst für ihren jeweiligen Unterhalt verantwortlich, nur noch im Ausnahmefall würde dann Unterhalt zugesprochen...

Ein Grund, weshalb A keine Ausbildung beginnen (und dabei ein Azubi-Einkommen verdienen könnte...) ist hier nicht ersichtlich. Eine "Therapie" könnte  (wie auch bei anderen Patienten) neben der Berufstätigkeit/ Ausbildung erfolgen... 

Dass B inzwischen "fremdgeht", könnte daran liegen, dass er inzwischen die Achtung vor A verloren hat - und somit eine Grundvoraussetzung für eine harmonische Partnerschaft...

Kommentar von Nabil889 ,

Warum er keine Ausbimdung anfangen kann:

-Er ist Suizidgefährdet

-Ist Gesundheitlich nicht Stabil

-Hat Depressionen

Ich glaube,dass man in so einem Zustand keine Ausbildung zum Altenpfleger machen kann !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community