Frage von TorchedEarth, 82

Nach Strafsache (AMG) noch hohe Schulden beim Finanzamt, wie angehen (~6.000€)?

Guten Tag,

im Rahmen einer Gerichtsverhandlung, die auf einer Hausdurchsuchung und einem abgefangenem Paket von vor 2 Jahren beruhte, wurde ich zu einer Geldstrafe verurteilt. Bei dieser Strafe wurde mir eine Ratenzahlung gewährt (6,-€ Tagessatz), jedoch habe ich heute die Kostenrechnung der Staatsanwaltschaft erhalten. Somit kommt laut diesem Dokument, zu meiner Geldstrafe die Auslagen für das Finanzamt/Zollbehörde noch dazu, diese werden mit 5.500€ berechnet.

Ich suche Rat da ich nicht weiß wie ich das angehen soll, ich bin Schüler und habe vor einem Monat meinen Minijob aufgeben müssen. Ich habe momentan kein eigenes Einkommen, welches genügen würde um hohe Ratensätze zu vereinbaren.

In dem gesamten Schreiben der Staatsanwaltschaft wird nirgendswo Bezug zu diesen Auslagen genommen. Mir wurde gestattet die Geldstrafe in Raten zu bezahlen, ohne dass irgendwo Bezug auf die Höhe der Gesamtsumme genommen wird. Somit ergibt sich zu dem im Schreiben festgelegten Ratensatz, nach Rechnung eine Zeitspanne von ~8,2 Jahren in denen ich die Strafe+Auslagen abbezahlen muss.

Jedoch bin ich mir unsicher ob ich das überhaupt richtig verstanden habe, naheliegender wäre die Annahme die Strafe in Raten zu bezahlen und die vollen Auslagen als Schulden zu haben. In diesem Fall weiß ich nicht was ich tun kann. In solchen Fällen ist eine Privatinsolvenz höchstwahrscheinlich unvermeidbar oder?

Ich suche momentan jeglichen Rat den ich kriegen kann, mein erster Halt wird die Öffentliche Rechtsauskunft sein. Ich erkenne meinen Fehler an, die Geldstrafe der Verhandlung erachte ich als gerechtfertigt. Jedoch sitze ich jetzt auf einer Rechnung die meine Existenz bedroht, niemals war jemals die Rede von so einer hohen Summe. Mir werfen sich viele Zweifel auf wie ich mein Leben von hier an gestalten kann, ist ein Studium mit Schulden möglich? Ich sehe keine Möglichkeit die Schulden in einem adequaten Zeitrahmen abzubezahlen.

Mit freundlichem Gruß und für jede Hilfe dankbar

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo TorchedEarth,

Schau mal bitte hier:
Gericht Schulden

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 80

Eine Privatinsolvenz hilft Dir nicht, denn weder von Schulden aus Geldstrafen, noch für die Schäden und Kosten aus Straftaten gibt es eine Restschuldbefreiung.

Natürlich kannst Du mit den Schulden studieren. Zwischendurch wirst Du gemahnt werden, auch der Gerichtsvollzieher, bzw. Vollstrecker vom Hauptzollamt wird kommen. Aber zahlen wirst Du irgendwann müssen.

Antwort
von skyfly71, 71

Du mußt unterscheiden zwischen der Strafe und den Kosten.

Ein Tagessatz ist nicht die Ratenhöhe, sondern das dreißigstel Deines Monatseinkommens. Anzahl der Tagessätze mal Höhe der Tagessätze = Höhe der Geldstrafe.

Die Geldstrafe muß gezahlt, abgearbeitet oder abgesessen werden. Da kommst Du nicht drumrum und davor bewahrt Dich auch keine Privatinsolvenz. Die Höhe der Raten muss mit der Staatsanwaltschaft separat ausgehandelt werden, wenn sie das Gericht nicht bereits festgelegt hat.

Die Gerichtskosten hingegen können gestundet werden und in der Regel sind die Behörden hier auch mit sehr kleinen Raten ~20,- einverstanden. Auch wären die Schulden in einer Privatinsolvenz inbegriffen. Wichtig: Die Forderung wird NICHT verzinst, es wird also nicht mehr.

Studieren kannst Du selbstverständlich auch mit Schulden, warum denn nicht? Die Pfändungsfreigrenze liegt bei ca. 1100,-€.. Nur wenn Du mehr hast, kann man Dir den übersteigenden Teil wegnehmen, um Deine Schulden zu tilgen.

Grundsätzlich macht eine Privatinsolvenz Sinn, wenn es Dir nicht gelingt, die Forderung innerhalb von ca. 7 Jahren zu tilgen (die längere Zeitspanne wiegt die damit verbundenen Nachteile auf). Dabei solltest Du berücksichtigen, dass Du ja vielleicht mal in 2 oder 3 Jahren einen Job hast, wo Du 500,- monatlich für Schulden übrig hast. Dann geht das plötzlich alles ganz schnell.

Antwort
von neils84, 82

Geh mal zur Schuldenberatung mit allen Unterlagen, das kostet auch nichts und steht dir zu. Kontakte bekommst du beim ansässigen Gericht.

Antwort
von grubenschmalz, 68

In solchen Fällen ist eine Privatinsolvenz höchstwahrscheinlich unvermeidbar oder?

Wirkt sich nicht auf gerichtliche Strafen aus.

Antwort
von UhuOhneglied, 71

du kommst um die kosten des verfahrens nicht herum

ja, mach pi, was willst du sonst tun?

das wird ja auch verzinst, das wird immer mehr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community