Nach Sportstudium noch Medizin studieren?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Warum machst du nicht eine Ausbildung als Krankenpfleger/in? Damit hättest du a) eine berufsrelevante Ausbildung, die dir im Medizinstudium sehr helfen wird - nicht zuletzt, weil du dann eben im KH jobben kannst, b) erwirbst das Anrecht auf elternunabhängiges Bafög und c) kriegst live und in Farbe mit, was überhaupt im Gesundheitswesen abgeht. Mit Biologie kannst du kaum etwas anfangen, falls es mit Medizin nicht klappen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IRENEBOA
07.12.2015, 00:42

Übrigens kannst du während deines Erstberufs schon die (zahlreichen!) Praktika absolvieren, die andere in den für Medi-Studis wegen des Lernpensums äußerst knapp bemessenen Semesterferien absolvieren müssen. Deine Abiturnote ist nicht absolut ausschlaggebend, es gibt immerhin noch den so genannten Medizinertest (wohl eher: Medizinstudienplatzanwärtertest). Überlege dir mal, ob das nicht eine sinnvolle Sache wäre. Achja, und mit DER Ausbildung hast du sogar bessere Chancen als mit einer anderen, denn das Studium der Medizin ist quasi eine Vertiefung deines bisherigen Berufs. Diese Argumentation hast du bei Biologie oder Sport nicht. Überhaupt ist es NICHT günstig, ein Studium zu absolvieren und dich dann für Medizin als Zweitstudium zu bewerben: Es gibt sehr wenige Plätze für Zweitstudienbewerber und für diese Plätze musst du äußerst plausibel darlegen, warum du (und gerade du) jetzt Medizin studieren willst. UND du benötigst möglichst Empfehlungen. Eine Freundin von mir hat es erst im zweiten Anlauf als Zweitstudium geschafft, obwohl ihr erster Beruf schon ordentlich mit Medizin zu tun hatte. Bei Bio oder Sport würde ich da noch stärkere Vorbehalte haben.

0

Ja, das ist möglich, aber nicht sinnvoll. Die Jahre, die Du studierst, werden nicht als Wartesemester gewertet und für Zweitstudienbewerber gibt es nur eine geringe Zahl an Studienplätzen, so dass Du Dein Erststudium (Abinote ist dann egal) mit 1 abschließen musst. Außerdem werden Zweitstudiengebühren fällig und Du erhältst kein Bafög.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 2.4 wirst du mit mehr als 7 Jahren Wartezeit rechnen müssen und wenn du vorher ein anderes Studium beginnst wirst du keine Wartezeit angerechnet bekommen.

Du kannst als einzige Lösung eine Ausbildung im Krankenhaus/FSJ/BFD oder ähnliches machen du wirst Zeit genug haben .

Einfach so vom Abitur in die Medizin finde ich außerdem sehr unverantwortlich, wer keine Ahnung hat wie es im Krankenhaus abgeht sollte die Finger davon lassen.

ICH persönlich finde eine Ausbildung oder ein FSJ sind Pflicht um Medizin zu studieren .

Viel Glück !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wieso soll dies nicht möglich sein? wie alt bist du dann wenn du fertig bist?

wohl noch den facharzt für sport?

aber wenn man einen traum hat sollte man ihn auch immer weiter im auge halten. viele wege führen nach-----------

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung