Frage von 2themoon, 90

Nach sinnlosem Studium eine Ausbildung?

Momentan bin ich ein bisschen aufgebracht. Geraade bin ich im vierten Semester meines Studiums, Literatur und Geschichte. Inzwischen merke ich, dass es recht sinnfrei xar. Jetzt bin ich am Überlegen, nach dem ersten Abschluss einfach eine ganz einfache Ausbildung im Einzelhandel zu machen und mich dann hochzuarbeiten… was denkt ihr darüber? Welche Alternativen bleiben mir? Denn nochmal studieren mag ich auch nicht… danke für euren Rat!

Antwort
von SiViHa72, 37

Und wenn Du Dich mal bei der Studierendenberatung oder auch beim Arbeitsamt erkundigst,w as möglich ist?

Als ich studierte, gabs da noch keinen Service.. mittlerweile gibt´s durchaus Berrtung extra für abgebrochene oder erfolglose Akademiker (damit meine ich eben: Studium abgebrochen oder Abschluss,d er einen nicht eben begehrt macht).

Es kann nämlich durchaus die Möglichkeit geben, irgendwelche Ausbildungen zu verkürzen, was anerkannt zu kriegen.

Hängt auch mal von dem ab, was man sonst noch so kann/machte.

Und eins kenn ich gut: als Akademiker in einen Ausbildungsberuf.. ich habs nie geglaubt, aber da schlagen einem vielfach ganz schön Ressentiments entgegen.

Bei mir: Anglistik+ Erziehungswissenschaften auf Lehramt Sek. II, dazu Dipl.Päd.

Lange als Herbergsleiterin gearbeitet, gestartet als Pädagogin.  Null Probleme. Dann in Hotellerie gewechselt, eigentlich Rezeption, auch mal in Gastro-Service.

Ich bin echt nen netter, unkomplizierter Mensch, aber was da die Küchenleitung, die HoFas etc ritt.. ne danke.

Abflug und noch ne externe Prüfung zur Bürokauffrau hinterher.

Und da gabs dann nen Job, da bin ich immer noch.. aber ich sag mal: den anfangs noch zusätzlichen Sekretärinnen war ich einerseits nicht geheuer, weil eben mal studiert.. und den Ingenieuren, die hier arbeiten, so ne Sache,w eil "n ur Tippse", wahlweise "nur Geisteswissenschaften".

Sehr lustig. Ohren anklappen,w eitermachen.

("anfänglich noch"= wir waren erst zu dritt, um alle Schichten abzudecken, 2 hatten irgendwann von den Kollegen genug "arrogantes Pack"> meinten unsere Ingenieure)

Ich erzähl Dir das so, weil ich nur drauf hinweisen will, dass man manchmal auf erstaunliche Widerstände stoßen kann.

Antwort
von Brieftasche1982, 27

Klar kannst du eine Ausbildung nach einem brotlosen Studium machen. Gerade wenn du im Moment nicht nochmal studieren willst, halte ich das für eine gute Idee.

Gute Azubis fehlen.

Antwort
von Anger, 13

Hallo,

ich  denke, dass ich dein Problem leicht bzw. teilweise nachvollziehen kann. Ich habe zwar eine abgeschlossene Ausbildung, habe aber viele Jahre später Sozialpädagogik auf Diplom studiert und "internationale Kriminologie" auf Master. Gerade das Masterstudium war absolut sinnfrei und ich fühlte mich total schlecht. Die gelehrten Inhalte gingen oftmals absolut an der Realität vorbei, es gab kein Feedback und gebracht hat es mir nichts. Ich war sehr hart mit mir am Ringen es abzubrechen aber habe es schließlich noch irgendwie zu Ende gebracht. Allerdings entstanden riesige Lücken durch ein Auslandssemester und diesbezügliche administrative Probleme wie auch einem Krankenhausaufenthalt...

Ich kenne dich und deine Probleme im Studium nicht genau, würde dir aber empfehlen, einmal in dich zu gehen und zu überlegen warum du dein Studium überhaupt begonnen hast und warum du gerade diese Fächerkombination gewählt hast bzw. was dir Spaß gemacht und/oder dein Interesse geweckt hat? Vielleicht kannst du da anknüpfen und erst mal weiter machen, vielleicht schaust du, welche Themen dich sehr interessieren innerhalb deines Bereiches und versuchst deinen Fokus im Studium eher darauf zu lenken. Vielleicht brauchst du auch mal eine kurze Auszeit? Eine andere Möglichkeit wäre es einmal den psychologischen Dienst bzw. die psychologische Studentenberatung aufzusuchen, einen Termin zu vereinbaren und über deine persönlichen Probleme in Bezug auf das Studium zu reden um eine positive Lösung für dich zu finden. Vielleicht kannst du hinzu auch mal mit einem Professor oder einer Professorin über deine Probleme reden, falls du da jemanden kennst, dem du vertraust.... Ich weiß eben auch nicht, ob du das bzw. ein Studium selbst als unsinnig siehst und/oder generell eine (Lebens)Krise bei dir besteht, die durch viele Dinge beeinflusst sein kann...

Vielleicht brauchst du auch einfach noch einen guten Freund/Freundin, mit dem du reden kannst..., auch über alltägliche Probleme, Stress im Studium usw.. Vielleicht ist es ja der Fall, dass du unter deinen Kommilitonen keine Freunde findest. Ich hatte so etwas im Masterstudium, dass ich empfand, dass da für mich eben niemand dabei war, der mein Vertrauen verdient oder dem ich vertrauen könnte. Oftmals ist das Leben an der Uni eben auch sehr kurzlebig... Man hat halt nur "fliegende" Kontakte oder keine und muss sehen wie man klar kommt...

Generell würde ich dir aber empfehlen zuerst mal deinen Bachelor, trotz allem Bedenken, zuerst mal fertig zu machen... Dich, trotz aller akut gefühlten Sinnlosigkeit, durchzubeißen und weiter zu machen. Es ist grob nur noch ein (!) Jahr...Wie geschrieben, rede mal mit einem Prof, einem deiner (vielleicht guten alten) Freunde, einem Psychologen an der Uni (für solche Probleme sind die da!!!), mache mal drei Tage gar nichts, von mir aus fahre nach Hause und besaufe dich mit deinen Kumpels, fahre mal weg und nehme dir irgendwo ein billiges Hotel oder irgendwas und kläre dann deine Probleme. 

Ich finde direkt nach dem Abi ein Abbruch echt nicht so toll, dass kommt einfach erst mal schlecht rüber. Versuche irgendwie einen Abschluss zu bekommen und überlege dir VIELLEICHT inzwischen was du danach machst oder noch dranhängst...

Ich kann es dir nicht abnehmen, jetzt bist du gefragt... 

Nur noch so viel, eine Ausbildung ist auch nicht leicht.. Wenn du was im Handwerk machst, da geht es auch gut zur Sache, da kann es sein , dass es viel Stress mit Kollegen gibt, die Arbeit ist oft nicht leicht, ich kenne Azubis, die sind geschlagen worden usw.

Ich kann mit meinem Master auch nichts anfangen, ich behaupte sogar, dass man damit überhaupt nichts anfangen kann, außer, dass die Leute, die dort arbeiten (Dozenten) eine Lebensberechtigung haben..

Ich wünsche dir erst mal viel Glück, und das du eine gute Lösung für dich findest!  

Gruß,

Anger

    

Kommentar von Anger ,

Danke für deine positive Bewertung. Ich vergesse oft mich dazu zu melden ;-) 

Viel Erfolg!

Antwort
von DocAusbildung, 14

Hallo, 

im Einzelhandel hast Du, bei entsprechender Leistung, sehr gute Karrierechancen. Wichtig ist es, die Ausbildung in einem großes Unternehmen zu machen. 

Wie alt bist Du? 

Liebe Grüße 

Kommentar von 2themoon ,

Ich bin 20 und weiblich. Denke ich ja auch, dass man gut aufsteigen kann, zumal ich ja auch ein abgeschlossenes Studium vorzeigen kann dann und auch in einer Ausbildung bereit wäre, alles zu geben....

Kommentar von DocAusbildung ,

Für mich hört sich das an, als ob Du genau weißt was Du möchtest. Wunderbar! Machen!

Und wenn Du in ein paar Jahren doch wieder Lust auf ein Studium bekommst, ist das immer möglich. 

Ganz viel Erfolg und Freude! 

Kommentar von 2themoon ,

Naja ich werde das erst mal beenden und dann mal schauen

Antwort
von Lumpazi77, 30

Du solltest zu ende studieren und dann Politiker werden, da hättest Du auch noch eine sinnfreie Arbeit -Ironie aus-

Dein Vorhaben mit der Ausbildung im Einzelhandel finde ich gut. Evtl. kannst Du ein duales Studium machen (ALDI & Co.).

Kommentar von 2themoon ,

Danke, aber ich glaube noch ein Studium möchte ich mir echt nicht antun! Aber danke!!

Kommentar von Lumpazi77 ,

DUALES STUDIUM  im Einzelhandel bedeutet, dass Du wie ein AZUBI den Beruf lernst und statt Berufsschule in Seminaren studierst. Mache Dich mal schlau wie das abläuft !

Antwort
von kaytie1, 36

Eine Ausbildung ist auch nicht ganz einfach, aber wenn du gute Leistungen zeigst kannst du dich hocharbeiten.

Es gibt genug Ausbildungen die man machen kann kann. Dir sind also alle Türen offen =)

Antwort
von pmeierh, 35

Hey warum soll dein Studium sinnlos sein? Du könntest danach
nach einer Traineestelle oder Volontariat suchen.

Eine ganz normale Ausbildung zu beginnen würde dich wieder nach hinten werfen.

Recherchier welche Bereiche dein Studium abdeckt. Frag doch mal deine Studium Kollegen was sie danach vorhaben.

Kommentar von Brieftasche1982 ,

Blödsinn. Hast du selbst in den letzten Jahren ein GeWi/SpraWi-Studium abgeschlossen?

Kommentar von SiViHa72 ,

"Recherchier welche Bereiche dein Studium abdeckt. Frag doch mal deine Studium Kollegen was sie danach vorhaben."

Das ist definitiv kein Blödsinn, der Tipp war korrekt.

Ich kenne ne Soziologin, die erst null fand und dann durch nen Aushilfshob bei nem Klamottenladen (große rote Buchstaben) ins Schulungsteam kam, jetzt insbesondere Callcenter-Mitarbeiter auf Kommunikation etc. schult..

Antwort
von Oskalino, 19

Hei. Ich mach es gerade genauso. Bin schon im 6. Semester und habe leider jetzt erst festgestellt , dass ich das nicht mein leben lang machen möchte. Ich hab mich jetzt bei verschiedenen Firmen auf ein Praktikum beworben und auch schon einige Vorstellungsgespräche bezüglich Ausbildung gehabt. Ich kann nur sagen, dass es bis jetzt immer gut aufgenommen wurde, dass ich studiert habe. Wenn du jetzt im 4. Semester bist, bist du ja wahrscheinlich erst 20/21 Jahre alt. Das ist noch jung und du hast noch jede Menge Zeit

Antwort
von TimmyEF, 32

Schön das Du dem Steuerzahler einen Haufen Geld gekostet hast und merkst das studieren nichts für Dich ist.
Einzelhandel wird aber auch nichts für Dich sein. Da muss man nämlich arbeiten für sein Geld. Die Arbeitszeiten sind auch nicht das Gelbe vom Ei.
Wird schon eine Umstellung vom studentischen Lotterleben zu normaler Arbeit.

Kommentar von 2themoon ,

Also während meinem Studium arbeite ich 20 Stunden die Woche und zahle davon Steuern! Ich weiß was diese Arbeit bedeutet!

Kommentar von SiViHa72 ,

2theMoon, lass Dich nicht ärgern. auch so was meinte ich mt meinem längeren Beitrag.

Azubis, die nicht in die Pötte kommen, und/oder abbrechen gibts ja überhaupt nicht.

Ähm.. oder doch? Also jedenfalls: Studis sind nen faules Pack und irgendwer,der das kompatitent.. also.. dingens.. weiss, gibt´s immer.

Kommentar von Brieftasche1982 ,

Und dein Leben läuft also mies? Du hörst dich an wie ein alter Opa, der vom Balkon aus Flummis auf Passanten wirft.

Wandere nach Luxembourg aus, da brauchste deine Steuern nicht für orientierungslose Abiturienten verschwenden.

Kommentar von TimmyEF ,

Mein Leben läuft Prima. Ja und Opa bin ich auch schon. Luxemburg ist bestimmt ein schönes Land allerdings nicht mein bevorzugtes. Aber Gute Idee.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten