Frage von Penny610, 80

Nach Selen Mangel (Mineral)Futter zufüttern?

Hallo liebe Community,

durch ein Blutbild wurde bei meinem Pferd ein Selenmangel festgestellt. Das scheint in der Gegend ein bekanntes Problem zu sein.

Daraufhin hat er jetzt eine Aufbaukur "verordnet" bekommen, sprich weißes Pülverchen, das gabs täglich mit ca. einer Hand Hafer dazu.

Meine Frage ist nun: Braucht er nach dieser Kur ein Zusatzfutter um einem erneuten Mangel vorzubeugen (wenn ja, welches?), oder ist das kontraproduktiv und zu viel des Guten?

Ein paar Infos: Er steht in einem Aktivstall, hat 24h Zugang zu Heu und im Frühjahr/Sommer auch 24h Weide. Zusätzlich wird er momentan 5-6 Tage die Woche "bespaßt", meistens im Gelände (das höchste sind da 2 Stunden), Ansonsten Platzarbeit, Longieren, Spazieren, etc.

Vielen Dank schonmal im Voraus und liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WesternCalimero, 42

Selenmangel ist kein zeitlich begrenztes Problem. Daher kommt man auch mit einer Aufbaukur zwar kurzfristig weiter, aber langfristig wird sich immer wieder das gleiche Bild ergeben.

Die Frage ist, ob das Selen in der Nahrung nicht vorhanden ist, oder ob es (aus verschiedenen Gründen) nicht aufgenommen wird. Das große Blutbild wird nicht in allen Fällen darauf die Antwort geben können. Selen hat als Gegenspieler Zink und Schwefel.

Wenn zu wenig Selen in der Nahrung vorhanden ist, hilft es, wenn man Selen z.B.3 x die Woche zu füttert. (!) Dann aber als Selen-Präparat und nicht als Multi-Mineralfutter, denn dort ist der Gegenspieler ja auch wieder drin.....

LG Calimero

Kommentar von hnadss ,

Wo bekommt man so ein Selenpräparat her außer vom TA?

Finde das nur immer in Kombination mit Zink..

Der Zinkwert ist bei meinem

Aber bestens

Kommentar von WesternCalimero ,

Ist auch sinnvoll, denn dann kommt der Gegenspieler Zink nicht zu kurz. Sonst würde eine vermehrte Selengabe den Zinkwert u.U. senken.

LG Calimero

Antwort
von Firefox97, 54

Her :)

Also vor 2 Jahren hatten wir das gleiche Problem mit unseren Pferden (Selen Werte von 19 und 22). Wir haben auch eine Aufbaukur gegeben. Danach haben wir das Force von Marstall weitergefüttert, weil das von den meisten "normalen" Mineralfuttern den höchsten Selen Wert hat. Unser TA meinte, damit könnten wir aber auch nicht zuviel füttern. So War es dann auch, wir testen jetzt halbjährlich den Selenwert und sie waren bei beiden Pferden immer zwischen 100 und 200, also genau richtig. LG hoffe ich konnte dir damit helfen .

Antwort
von dandy100, 56

Selenmangel haben wir praktisch alle, seltsamerweise ist das relativ unbekannt

Selen kommt in Nahrungsmitteln nämlich kaum vor; Du wirst kein Futter finden, dass diesen Mangel auf Dauer ausgleichen kann, besser ist es, regelmässig eine Kur zu machen - das gilt für uns Menschen übrigens auch


Kommentar von friesennarr ,

Selen ist z.B. in der Schale der Kartoffel und in fast jeder anderen Schale von Gemüse und Obst.

Kommentar von dandy100 ,

aber extrem wenig - jeder Mensch hat Selenmangel - frag mal Deinen Arzt oder irgendeinen Chemiker

Kommentar von friesennarr ,

Man braucht ja auch nur Spuren davon. Jeder Mensch hat einen Zinkmangel - keinen Selenmangel.

Kommentar von dandy100 ,

natürlich...Hauptsache man widerspricht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community