Frage von ali111ali, 125

Nach Selbstmordversuch in die Psychatrie?

Und zwar hab ich am Donnerstag versucht mir das Leben zu nehmen. Ich bin nach der Schule in mein Zimmer, hab ein Abschiedsbrief geschrieben und hab mit einer Klinge versucht meine Pulsader aufzuschneiden. Ich habs aber nach einer Zeit "aufgegeben" weil ich nicht tiefer schneiden konnte/wollte. Jetzt habe ich angst es am Montag meiner Psychologin zu sagen und meinen Eltern. Meine Freundin weiß es und sie macht sich Sorgen. Ich habe auch Angst davor, dass ich in die Offene/geschlossene Psychiatrie muss und nicht mehr zur Schule kann

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von summersweden, 34

Sei ehrlich. Die Schule nützt dir gar nichts, wenn du es in einem Monat wieder versuchst und es vielleicht "klappt". Dann war die Schule ja auch total umsonst. 

Die Psychologien ist ausgebildet. Sie wird professionell reagieren und dir auch bei allen weiteren Schritten helfen. Sie wird dich nicht einweisen, weil sie das nicht kann. Wenn sie eine akute Gefährdung sieht, kann sie dich zu einem Psychiater schicken. Nur so einer (und dann noch ein berechtigter) kann dich überhaupt einweisen. 

Und zur deiner Angst mit der Psychiatrie: Du kämst sicher nicht auf die geschlossene Psychiatrie. Das ist bloß ein Mythos. Wenn kamst du (bei akuter Gefährdung) auf die Akutstation und würdest sobald die akute Gefahr vorbei ist auf die normale verlegt werden. 

Übrigens gibt es in den Jugendpsychiatrien Schulen. Wer "gesund genug ist" geht dort in die Schule. Und wenn die Ärzte einem vertrauen, darf man sogar in die eigene Schule. Ansonsten ist es dort gar nicht so übel. Es fühlt sich an wie eine Art Feriencamp, halt mit der Ausnahme, dass die Betreuer Pfleger sind und ständig Ärzte rumrennen.

Antwort
von UNGEWISSEKOFFER, 54

Ich habe es meiner Therapeutin in der nächsten Woche auch gesagt, sie konnte mich nicht einweisen ,weil ich in dem Moment nicht mehr akut gefährdet war, deshalb sei ruhig ehrlich zu ihr
Nur so kann dir geholfen werden.

Bei mir wurde es sogar in der Psychiatrie gesehen, weil ich es aber ihnen nicht bestätigt habe, wurde ich nicht mal da behalten, da sie niemanden aufgrund einer Vermutung da behalten können.

Liebe Grüße und alles Gute!

Antwort
von Seanna, 40

Solang du nicht akut gefährdet bist, kann dich niemand einweisen.

Und wenn, nur ein Arzt, idr der zuständige Amtsarzt. Keinesfalls ein Psychologe, der nicht Arzt ist.

Antwort
von bubu1a, 21

Bitte mach Sowas nicht mehr
Ich hoffe dir geht es besser
:( alles alles gute weiterhin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community