Nach Ramadan?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Silversnake,

auch im Christentum gibt es vor Ostern die Fastenzeit, um bewussten Verzicht zu üben.

Das Ziel ist in beiden Religionen, sich auf Gott/Allah  zu besinnen und die eigene Lebensführung zu überdenken.

Offensichtlich verhält sich dieser Junge nicht so, wie Du es von einem gläubigen Muslim erwartest. Die Frage ist aber doch die, wie Du selbst leben möchtest. Man kann mit vielen Mädchen rummachen und sich trotzdem einsam fühlen.

Ich finde es gut, daß Du Dir darüber Gedanken machst. Du wirst Deinen eigenen Weg finden müssen, als Christ oder als Muslim. 

In keiner Religion darf ein Mensch einem anderen Menschen vorschreiben, wie er oder sie zu leben hat. Aber Du darfst Dich selbst so verhalten, daß andere in Dir ein Vorbild sehen können. Zwingen darfst Du aber niemanden dazu.

Alles Gute bei Deiner Suche nach dem richtigen Weg,

Giwalato 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ob er das nicht umsonst macht?

Selbstverständlich ist das nicht umsonst. Jede gute Tat wird von Gott belohnt. Das Fasten ist dafür da, Dankbarkeit für das Essen und das Trinken von Gott zu erkennen, welches in unserer Gesellschaft jeder Zeit verfügbar ist und wir sehr häufig vergessen. Und genau dies macht er auch in der Zeit.

Natürlich ist das Trinken von Spirituosen und die Ausübung von Geschlechtsverkehr haram, aber welcher Mensch begeht keine Sünde?

Sollte man nicht durch Ramadan versuchen es komplett sein zulassen?

Versuchen ja, aber nicht unbedingt wegen Ramadan. Ich bin zuversichtlich, dass diese Person es irgendwann mal lassen wird, da Gott diese Regeln uns nicht gab, um uns den "Spaß" zu vermiesen, sondern uns eher vor den schlimmen Folgen dieser Frevel zu beschützen.

Wie aber ein Muslim seine Religion ausübt, ist seine Sache und ein wahrer Muslim würde auf die Frevel der Anderen auch ebenfalls nicht achten, sondern nur versuchen seine eigene Sünden zu minimieren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von furkansel
27.06.2016, 02:31

Als Muslim muss man aber auch auf andere Muslime ein wenig achten, auf ihre Fehler hinweisen und sie versuchen, von schlechten Taten fernzuhalten.

0

Du hast vollkommen recht. Ramadan soll den nötigen Anstupser geben, um von schlechten Angewohnheiten Abstand zu nehmen.

Umsonst? Naja also er bekommt hasanat für jede gute Tat und umgekehrt ist jede schlechte Tat haram. Er hat vielleicht noch nicht die Chance begriffen, die Ramadan den Muslimen bietet.

Wenn du vor hast zum islam zu konvertieren, dann kannst du ja dann später auch versuchen, ihn von seiner schiefen Bahn abzubringen, dann seid ihr ja Glaubenbrüder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Esselamu alejkum

Ein Zeichen das der Ramadan angenommen wurde ist das man die schlechten Dinge die man davor getan hat nicht mehr tut . ( gilt für Menschen die größere Sünden begehen )
Ramadan Muslime haben also wahrscheinlich garnichts davon .

Allah s.w.t weiß es am besten .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Salaam,😊

Ramadan ist auch da um sich für die anderen monate vorzubereiten ein besserer muslim zu werden.Dein Klassenkamerad ist nur ein möchtegern aber wer weiß vielleicht ändert er sich nach Ramadan.

Ich kenn genug leute die 1 Monat im Jahr überhaupt wissen das sie Muslime sind, und 11 Monte trinken rauchen etc.  Also nimm dir bei ihm ein beispiel das du nicht so werden willst wie er.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung