Frage von langbein003, 87

Nach Operation in die Sauna?

Hallo,

ich wurde am 29.04.2016 Operiert. Hatte echt richtig krass Gynäkomastie. Es wurde 1,5KG Fettgewebe entfernt.. Alles war perfekt, hatte diese Weste dauerhaft an, wurde nach 5 Tagen entlassen, und nach 1 Woche wurde dann die Brust extrem groß. War dann wieder im Krankenhaus und wurde bemerkt das sehr starke Blutungen in der Brust sind, da es per Nadel nicht rausgezogen werden konnte musste ich nochmal unters Messer und das Blut wurde entfernt.

Ich darf wieder alles machen, fahre auch viel Rennrad bereits und habe keine Probleme.

Wollte gerne mal wieder in die Sauna, darf ich in die Sauna ohne bedenken?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Turbomann, 55

Bitte frage deinen Arzt danach

ob es für die Sauna nicht schon zu früh ist, bevor du durch die Wärme Probleme bekommst.

Antwort
von BEAFEE, 54

Natürlich, es scheint alles gut verheilt zu sein....viel Spass !

Antwort
von ede45, 33

Das musst Du auch ein wenig selber beurteilen. 1. Die Wunde muss vollständig abgeheilt sein. Das dauert bei jedem Menschen unterschiedlich lang und kommt vor allem darauf an, wie sauber bei der OP gearbeitet wurde und die anschließende Pflege war. Wurde die Wunde immer steril versorgt? So wie du beschreibst, war dies bei dir nicht optimal. 2. Beim abtasten des OP Gebietes darfst du keine Schmerzen mehr haben. Wenn doch, ist das innere Areal noch entzündet und die Nerven entzündet, gereizt oder geschädigt. Sauna fördert zwar die Durchblutung und somit auch gleichzeitig die Heilung, aber wenn noch eine Entzündung vorhanden ist, fördert es gleichzeitig auch die Entzündungsreaktionen des Körpers bzw. das Bakterienwachstum in der Entzündung. Wenn das passiert, musst du evtl. noch einmal operiert werden. Also gehe erst in die Sauna, wenn du das Gefühl hast, dass deine Wunde komplett ausgeheilt ist oder frage einen Chirurgen. Aber auch ein Arzt steckt nicht in deinem Körper und kann dir nur Erfahrungswerte vermitteln. Er kann dir sagen, ob deine Wunde noch nicht verheilt oder entzündet ist. Am besten ist, wenn man auf seinen Körper hört. Wenn man noch ein ungutes Gefühl hat, sollte man es nicht machen. Mein Arbeitskollege hatte die selbe OP. Er ist zwei Jahre lang zum Arzt gegangen und hat immer wieder gesagt, das ist etwas nicht in Ordnung. Es wurde ihm immer wieder gesagt, nein, es ist alles OK! Da er sich nicht als Hypochonder abstempeln lassen wollte, hat er es so hingenommen. Plötzlich bekam er starke Schmerzen. Dann hat man im Röntgenbild eine starke Entzündung gesehen und einen nicht identifizierten Schatten. Er wurde operiert und man hat einen kleinen Tupfer und jede menge Eiter aus der Wunde geholt. Nach 6 Wochen mit starken Antibiotika war alles wieder OK. Also sei nicht überängstlich aber auch nicht unvorsichtig. LG


Kommentar von langbein003 ,

Also Wunde ist sehr gut verheilt, war auch vor 2 Wochen in der Klinik, und der Arzt sagte sieht sehr gut aus, kann wieder alles machen, allerdings langsam mit Sport anfangen ob ich dabei Schmerzen habe, hab aber keine.
Die Narbe wird Morgens & Abends mit Bepanthen eingeschmiert.
Hab nach der zweiten OP ein Antibotikum bekommen was gegen Entzündungen ist, einfach zur Sicherheit.
Steril? Keine ahnung.. Hatte nach der zweiten OP für 2 Wochen ein Tape drum.. Um erneut Blutungen zu verhindern.
Wurde 1x Kontrolliert, da super ausschaute wurde nach 2 Wochen das Tape entfernt vom Arzt und dann war das auch alles Top.
Hab das Tape bekommen zur vorsorge wegen Blutungen, da ich wohl sehr dünnes blut habe. Gerinnungstest wird bald auch gemacht hab schon Termin.

Hab auch keine Schmerzen, werde mal trotzdem meinen Arzt fragen.

Kommentar von cleopatra22 ,

Ja, mach das! Außer deiner Blutungsneigung (dein Blut ist nicht dünn) spricht dann eigentlich auch nichts mehr dagegen. Du musst ja nicht gleich den ganzen Tag stündlich zum Aufguss in eine Sauna gehen. Dennoch hat man dir nicht ganz die Wahrheit gesagt. Das Antibiotikum hast du nicht nur zur Vorsorge bekommen. Bei der ersten OP ist bei dir nicht sauber bzw. lege artis gearbeitet wurden. Sonst hättest du keine zweite OP gebraucht. Wenn dein Gerinnungstest damals vor der OP nicht in Ordnung war, hätte man dich niemals operiert. Das wagt kein Chirurg. Kann sein, dass momentan deine Gerinnung nicht ganz in Ordnung ist. Aber das wird jetzt nur als Grund herangezogen. Ein Tape benutzt man nicht nur, wenn man eine Blutungsneigung hat bzw. wenn die Gerinnungsfaktoren nicht normal sind. Aber das zu erklären würde jetzt zu weit führen. Man kann nur sagen, dass du Glück gehabt hast und jetzt alles in Ordnung ist, wenn man mal davon absieht, dass die zweite OP und das Antibiotika sich wahrscheinlich hätten vermeiden lassen. Da ich im KH von Duisburg Fahrn einen Narkose-schaden erlitten habe, kenne ich die Tricks und Lügen die Ärzte benutzen um den Patienten dumm zu halten bzw. ihre eigenen Fehler nicht offen zu legen. LG

Kommentar von langbein003 ,

Mein Blut ist Dünn ;)
Das wurde mir auch gesagt von den Ärzten, darum hatte ich so starke Nachblutungen.
Wurde auch mal von mein Bruder getestet, er ist angehender Arzt.
Nur er mag mir keine auskunft geben ob Sauna okey ist, er möchte nichts falsches sagen.
Und nein das Antibotikum hatte ich zur vorsorge bekommen, mein Zimmernachbar nämlich auch weil er Nachblutungen hatte und auch erneut Operiert wurde.
Ich hatte keinen Gerinnungstest vor der Operation, ich wurde das erste mal Operiert, alles war gut. Nach gut 1 Woche hatte ich extreme Blutungen, in den ersten 5 Tagen hatte ich beidseitig diese Behälter wo das Blut reinläuft war nicht ganz viel..
Und bei der zweiten Operation, wurde dann gesagt, ich Blute extrem stark ob ich denn nicht Blutverdünner nehme (Nein nehme ich nicht).
Das Antibotikum hatte ich auch erhalten, weil meine Brust so krass voll war mit Blut das schon aus der Narbe das Blut raus kam.. Hatte also eine offene Stelle.
Das Tape habe ich bekommen, > Mehr Druck > Umso besser wird eine Blutung gestillt.
Und zusätzlich halt auch diese Kompressionsmieder.
Ich wäre nicht um die 2te OP herumgekommen..
Die haben versucht es zu Punktieren (Rausziehen mit Nadel), ging aber nicht.
Da es etwas älteres Blut war = Dickflüssiges Blut = Geht nicht..
Haben se schon ganz schön lange versucht, keine Chance.
Daher war die zweite Operation schon nötig.
Da war insgesamt ca. 900ml drin.. Da kann keiner erzählen, das es nicht nötig gewesen wäre zu Operieren.. Per Spritze kriegst du es nicht so sauber raus bzw nicht vollständig.

Kommentar von ede45 ,

Also das ist so! Damit du das besser verstehst, sagen die Ärzte, dein Blut ist zu dünn. Das stimmt aber nicht. Du hast Gerinnungsstörungen! Es ist richtig und logisch, dass das Blut nicht mehr abgesaugt werden kann und du erneut operiert werden musst weil es schon so lange her ist! Aber das wäre nicht nötig gewesen, wenn der Chirurg beim ersten mal gleich sauber und steril gearbeitet hätte. Selbstverständlich ist bei dir vor der OP Blut abgenommen worden und der Gerinnungsfaktor bestimmt worden. Kein Chirurg operiert dich ohne diesen Test! Das wäre Fahrlässig! Es ist zur Unsitte in KH geworden einfach aus Angst es könnte sich etwas entzünden einfach Antibiotika zu geben. Wenn der Arzt weiß, dass er zu 100% sauber gearbeitet hat, benötigt man kein Antibiotika. Wenn da jeder Antibiotika bekommen hat, empfehle ich dir, nicht wieder in dieses KH zu gehen sondern wo anderes.

Antwort
von Gestiefelte, 36

Da würde ich den Arzt fragen.

Ich durfte nach meiner Krampfader-OP wieder in die Sauna, als die blauen Flecken weg waren.

Aber das ist ja eine ganz andere Sache als bei dir.

Ich sage: lieber erstmal nicht, bis der Arzt sein ok gibt.

Antwort
von SohnVonSatan, 45

Mach lieber nicht oder frag die Ärzte im KH

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community