Frage von sniffi, 39

nach Marokko, aber wie?

Ich würde gerne für eine längere Zeit nach Marokko und das Land sehen. Hierbei habe ich zwei Möglichkeiten für mich entdeckt: Entweden mit einem Volunteer-Programm von AIESEC für etwa 6 Wochen nach Marokko oder mit einem Praktikum beim Goethe-Institut.

Es gibt da nur Kleinigkeiten, die mich davon noch abhalten:

Ich weiß noch nicht, ob ich mir das zutraue selbstständig und alleine nach Marokko zu reisen. Ich würde gerne möglichst viel von Marokko sehen wollen, also verschiedene Städte und Orte, und mit AIESEC würde das ja organisiert werden. Beim Goethe-Institut käme ich ja allein wegen des Pratkikums dahin und gemeinsame Programme zum verreisen gibt es da denke ich nicht.

Ein andere Sache wäre die Unterkunft. Ich kann das von hier aus natürlich noch nicht beurteilen, wie es ist sich dort eine Unterkunft zu suchen. Mit AIESEC käme man bei einer Gastfamilie höchstwahrscheinlich unter, was ich nicht wirklich ideal fände (Wohnheime wären mir da schon um einiges lieber). Beim Goethe-Institut wird eine Hilfestellung bei der Wohnungssuche denke ich nicht immer garantiert.

Ich weiß nicht wirklich an wem ich mich sonst mit diesem Anliegen wenden soll. Ich würde gerne andere und hilfreiche Meinungen und Vorschläge dazu hören. Gerne auch Erfahrungen mit diesen Programmen.

Ich möchte letzten Endes nur möglichst sicher, ohne gleichzeitig ein Vermögen dafür ausgeben zu müssen, für eine etwas längere Zeit Marokko entdecken . Für jede hilfreiche Antwort wäre ich dankbar.

Liebe Grüße, sniffi

Antwort
von Eklob, 28

Marokko hat natürlich andere Standards als Deutschland. Ich habe schon mal in 4-Sterne Hotels gewohnt, naja Standard 2 - 3 Sterne. Ich würde auch nicht allein im Land rumfahren, viel zu gefährlich. Für Mädchen oder junge Frauen absolutes NOGO.

Antwort
von uzaktan, 16

Auf jeden Fall solltest du etwas Französich können. Grundsätzlich gibt es zweierlei Wirtschaftskreisläufe. Oder mehr. Und damit beträchtliche Preisunterschiede in vielen Bereichen. So billig wie die Einheimischen kommst du nicht weg. Außer bei Festpreisen; die gibt es natürlich auch. Beim Einkauf westlicher Sachen, z. B. im Supermarkt, liegen die Preise um das 2-fache bis dreifache höher, als in Deutschland. (Fortsetzung folgt).

Kommentar von uzaktan ,

Das Gegenteil ist der typische Bauernmarkt. Da sind die Sachen so günstig, dass du glaubst, fast umsonst einzukaufen. Andere Märkte liegen mit ihren Preisen etwas höher.

Um für einen längeren Aufenthalt eine Wohnung anzumieten gibt es in den Städten Wohnungsmakler. Dann solltest du aber etwas zu deiner Lebensweise sagen. Denn das beeinflusst den möglichen Preis wahrscheinlich sehr.

Kommentar von uzaktan ,

Vor so einer Reise gibt es einiges zu lernen: das zweistufige Taxi-System, (groß & klein), verstehen; Kleine fahren nur kurze Strecken; beide Systeme sind billig; an Geldautomaten gibt es maximal nur knapp 200 €; umgerechnet; Bettler sind anerkannte Erwerbstätige; es gehört sich, dass man hin und wieder genau 1 DH spendet. Welche Preise verhandelbar sind, und welche nicht, ist schwieriger zu lernen, weil kompliziert.

Wohnungen haben oft Schwächen im Sanitärbereich. Es gibt viele dienstbare Geister, die bereit sind für wenig Geld ordentlich zu arbeiten. Wenn du Beziehungen zu Marokkanern in Deutschland finden kannst: viele verfügen über zeitweise leerstehende Häuser oder Wohnungen, aber teils mit Rentner-Belegung.

Du kommst dann in ein Land mit vielen Kontrollen, (Geduld erforderlich), mit vielen Reglementierungen und Strukturen und mit Gegen-Regeln. Auch das "gute Benehmen" unterscheidet sich in vielen Dingen vom mitteleuropäischen. Wenn du erklärt hättest, wie du zu reisen beabsichtigst, könnte ich noch mehr schreiben.

Vorsicht auf den Zebrastreifen: Marokkaner "brettern durch", nach Gewohnheit; Autos aus Europa halten an. In vielen Landesteilen, besonders in Höhenlagen, wird es für 2 bis 3 Monate richtig Winter. Die Pässe können dann 1 Tag, oder länger, unpassierbar sein. Wohnungen werden, wenn überhaupt, dann meist mit Propangas aus Stahlflaschen beheizt. Das Sicherheits-Niveau ist niedrig; es wäre in Deutschland unzulässig; Propangas ist etwas schwerer als Luft; sammelt sich im Fall einer Undichte also am Boden, wenn es nicht aus dem Raum raus kann; es bildet an der Grenze zur Luftschicht ein hochexplosives Gemisch. Doch der Preis für das Propangas ist ca. 5-fach billiger als in Deutschland.

Die sommerliche Hitze, mit Temperaturen von 40 bis 42 *C über eine längere Zeitspanne, ist belastend. Dann ist es ein Vorteil, in der Nähe des Meeres oder in einer Höhenlage zu leben.

Kommentar von uzaktan ,

Aktuell besteht in Marokko sommerliche Trockenheit; das kann mancherorts Wassermangel bedeuten; wenn der Wasserhahn nur tropft. Manchmal gibt es dann im Herbst/Winter starke Regenfälle mit Überschwemmungen und Straßensperren; manchmal bleibt der große Regen aber aus. Marokko hat viele Stauseen.

Die marokkanische Eisenbahn ist qualitativ gut, aber etwas teurer als der Autobus. Überland-Busse fahren oft erst los, wenn sie voll sind. Auch die (gebührenpflichtigen) Autobahnen sind in gutem Zustand; dennoch muss man mit unerlaubten Überquerungen rechnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community