Frage von Mondlachen, 238

Nach Kündigungsschreiben keine Reaktion. Was sollte ich tun?

Ich habe ein Kündigungsschreiben Ende November per Einschreiben mit Rückschein versendet. Der Rückschein kam unterschrieben zurück. Somit habe ich zumindest einen Beleg das das Kündigungsschreiben angekommen ist. Allerdings habe ich bis jetzt keine Bestätigung meiner Kündigung erhalten. Im Dezember habe ich nochmal ein Kündigungs-Schreiben per Einschreiben mit Rückschein an den GmbH Chef geschickt. Inklusive eines Attestes vom Arzt. Der Rückschein kam schnell zurück. Allerding immer noch keine Reaktion auf mein Kündigungsschreiben. Kann ich davon ausgehen, dass es stillschweigend akzeptiert wurde? Oder muss ich mich auf einen Rechtsstreit einstellen? Zuvor war ich bei einer Rechtsberatung. Die Dame meinte, dass durch das Attest alles klar sei und ich zügig eine Bestätigung meiner Kündigung erhalten würde. Welche Wartezeit muss ich noch einplanen, bis ich eine Reaktion erwarten kann? Habe damit leider oder zum Glück wenig Erfahrung. Wer kann helfen?

Antwort
von Diamant777, 119

Hallo Mondlachen,

bitte kannst mir mitteilen, was genau Dein Arzt Dir in das Attest hinein geschrieben hat.Ich habe eine Freund, der dass gleiche Problem hat mit Easy Life und kann das Konzept nicht einhalten.Er muß dem nächst in eine Klink und muß aus diesem Vertrag heraus.

Es ist dringend die Antwort , da sein Arzt nur noch morgen erreichbar ist, danach 14 Tage im Urlaub ist.

Vielen Dank und herzliche Grüße Diamant777

Kommentar von Mondlachen ,

Tut mir leid dass ich erst jetzt antworten kann. Hatte einen Trauerfall in der Familie.

Ich habe eine ärztliche Bescheinigung erhalten, in der drin stand : "O.g Panient kann aus med. Gründen (Unverträglichkeit mit gastrointestinalen Krämpfen) die geplante Gewichtsreduktion mit dem e-l-Konzept nicht fortführen." Ich hatte schon zwischenzeitlich über starke Probleme geklagt. Auf jeden Fall könnte dein Freund eine  Pause einlegen.

In dieser Pause kann er dann auch kündigen. Eine Bestätigung der Kündigung wird er nicht erhalten. Außerdem muss er die Abrechnungsstelle ( bei mir war es ein externes Abrechnungsinstitut) von der Kündigung selber in Kenntnis setzen. Am besten mit einer Kopie des Attestes. Ansonsten läuft die Abbuchung weiter.

Kommentar von Mondlachen ,

Oder selber eine fristlose Kündigung schreiben.

Denn die genauen Inhaltsstoffe der Injektion oder Tropfen hat man ihm bestimmt auch nicht verraten. Das alleine berechtigt schon zur fristlosen Kündigung.

-Wortlaut der Verbraucherschutzzentrale-.

Zumal wenn man durch diese Ernährungsumstellung noch gesundheitliche Probleme bekommt. Denn da hat man ja nicht eingewilligt.

Wichtig ist, wie schon geschrieben, dass man die Einzugsermächtigung schriftlich bei dem Abrechnungsinstitut wiederruft.

Antwort
von HerrAffe, 193

Eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung und bedarf keiner Bestätigung. Es handelt sich um ein Arbeitsverhältnis, oder? Da habe ich eh noch nie von einer Kündigungsbestätigung gehört.

Kommentar von Mondlachen ,

Es handelt sich um eine Kündigung bei easylife durch Unverträglichkeiten bei diesem Ernährungskonzept. Mein Hausarzt bestätigte dieses durch ein Attest.

Kommentar von HerrAffe ,

Das dürfte ein spezieller Fall sein. Möglicherweise steht dazu was im Vertrag. Ich würde nicht mit Sicherheit sagen, dass du im Recht bist.

Kommentar von Mondlachen ,

Leider stehen keinerlei Kündigungskonditionen im Vertrag. Es ist nicht vorgesehen, dass jemand aus diesem Vertrag vorfristig aussteigt. Ich war bei einer Rechtsberatung. Da einige Dinge etwas dubios gelaufen sind, zudem noch die Unverträglichkeit, habe ich das Recht einer fristlosen Kündigung des Vertrages. Allerdings habe ich bis jetzt keinerlei schriftliche Rückmeldung erhalten. Anrufen möchte ich ehrlich gesagt sehr ungerne.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten