Frage von Kennyhell, 99

Nach Knalltrauma weiss ich nicht weiter?

Guten Tag miteinander. Nach einem Knalltrauma wurde ich mit Kortison behandelt, leider ohne Erfolg. Die Abklärungen beim HNO ergaben keine brauchbare Ergebnisse. Mein Ohr ist zu und ich habe einen dauernden Druck im Ohr und in der linken Kopfseite. Ich höre seit dem Knalltrauma im linken Ohr sehr schlecht. Wie finde ich heraus ob ich im geschädigten Ohr Sekret oder ähnliches habe? Mit einem MRI oder CT. Bringen Paukenröhrchen hilfe? Wie ist das Risiko von der Paukenröhrchen OP? Kann mir jemand raten? Vielen allen die mir helfen. Kenny hell.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 63

Wenn Du wirklich beim HNO-Arzt gewesen bist, wird dieser ja kontrolliert haben, ob sich hinterm Trommelfell Flüssigkeit befindet oder aber der Gehörgang mit Sekret verstopft ist.

Ein Paukenröhrchen bringt nur etwas, wenn hinterm Trommelfell Flüssigkeit ist. Ansonsten macht das überhaupt keinen Sinn.

Du scheinst mit Deinem HNO-Arzt nicht wirklich zufrieden zu sein. Also gilt die Devise, sich eine zweite Meinung von einem anderen HNO-Arzt einzuholen. Das ist jederzeit Dein Recht und das solltest Du bei weiter anhaltenden Beschwerden auch auf jeden Fall machen.

Ich habe vor vielen Jahren mal den Fehler gemacht, nur einem einzigen Facharzt zu vertrauen. Ein riesiger Fehler, den ich heute zutiefst bereue. Als ich endlich eine zweite Meinung einholte, war es für eine Heilung zu spät. Das hatte zwar nichts mit den Ohren zu tun, aber zeigt, dass man sich nicht auf die Meinung nur eines Mediziners verlassen sollte, wenn Beschwerden dauerhaft bestehen bleiben.

Ich kann Dir nur raten, dass Du in der nächsten Zeit sehr viel trinkst. 3 Liter Wasser Minimum pro Tag. Das führt zu einer besseren Durchblutung der Ohren und sollte sich Flüssigkeit hinterm Trommelfell befinden, kann vermehrtes Trinken dazu führen, dass sich dieses verdickte Sekret wieder verflüssigt und besser abfließt.

Gehe viel an die frische Luft und sorge vor allem dafür, dass Du keine laute Musik o.ä. hörst und außerdem sind Kopfhörer absolut TABU.

Sorge dafür, dass Du immer gut Luft durch die Nase bekommst, denn nur dann werden auch die Ohren gut belüftet. Ist die Nase verstopft, solltest Du unbedingt mittels Nasentropfen für eine bessere Nasenatmung sorgen.

Ansonsten kann ich Dir wirklich nur raten, einen weiteren HNO-Arzt aufzusuchen oder aber Dir direkt von Deinem Hausarzt eine Einweisung zur stationären Abklärung in einer HNO-Klinik geben zu lassen. Das wäre meiner Meinung nach der sinnvollste Schritt, aber das musst Du mit Deinem Hausarzt absprechen.

Ich wünsche Dir alles Gute

Kommentar von Kennyhell ,

Vielen Dank für Deine guten Ratschläge.

Du scheinst erfahren zu sein.

Ich möchte eine CT oder MRI Untersuchung machen lassen.

Der HNO Arzt meint das sei sehr teuer, dies hat mich sehr erstaunt weil ich der Annahme bin dass nur mit einer solchen Untersuchung die Ursache meiner Schmerzen gefunden werden kann.

Langsam bin ich am Ende meiner Weisheit.

Kannst Du mir Rat geben?

Ich danke Dir vielmals.

Kenny hell.

Kommentar von Sternenmami ,

Ich habe nach Deinen Worten ehrlich gesagt den Eindruck, dass Du nicht wirklich großes Vertrauen in die Künste Deines HNO-Arztes hast. Daher kann ich Dir im Moment nur dazu raten, Dir eine zweite Meinung einzuholen. Das sollte man bei anhaltenden Beschwerden grundsätzlich machen, selbst wenn man das Gefühl hat, dass der Arzt gut ist.

Eine zweite Meinung einzuholen ist Dein gutes Recht und die Krankenkasse zahlt das auch. Vielleicht hat ein anderer HNO-Arzt ja eine Idee, wie man Dir helfen kann oder aber verordnet die von Dir gewünschte CT- oder MRI-Untersuchung.

Einen weiteren Rat kann ich Dir leider nicht geben. Ich bin kein HNO-Arzt. Alle Ideen, die ich hatte, habe ich Dir schon aufgeschrieben.

Du hast zwar vermutlich keine Entzündung, welche zu diesen Beschwerden führt, aber eine Idee habe ich noch. Hast Du schon mal Zwiebelumschläge gemacht? Die macht man zwar normalerweise bei einer Mittelohrentzündung, aber vielleicht helfen die ja auch bei Dir.

Dazu nimmst Du mehrere Zwiebeln und schneidest sie mitsamt den Schalen in Würfel. Gib die Zwiebelwürfel in einen Topf und bedecke sie zu 2/3 mit Wasser. Dann erhitzen und kurz bevor die Flüssigkeit kocht wieder abschalten. Deckel drauf und 15 Minuten ziehen lassen. Dann gibst Du die Zwiebeln durch ein Sieb und hinterher auf ein dünnes Geschirrtuch und schlage das Tuch so ein, dass die Zwiebeldämpfe noch gut austreten können.

Lege ein dickes Handtuch auf Dein Kopfkissen im Bett, gib das Zwiebelpäckchen darauf und dann legst Du Dich mit dem betroffenen Ohr auf das Zwiebelpäckchen.

Ideal wäre, wenn Du das 2x täglich so lange machen kannst, bis das Zwiebelpäckchen nicht mehr warm ist.

Zwiebeln wirken entzündungshemmend, abschwellend und können auch bewirken, dass das Ohrensekret besser abfließt.

Wie gesagt ... es ist einen Versuch wert. Ob das hilft, kann ich Dir nicht versprechen, aber schaden wird es auf keinen Fall.

Ansonsten wie gesagt ... gehe bitte zu einem anderen HNO-Arzt und hole Dir eine zweite Meinung ein. Ich habe leider vor 17 Jahren den Fehler gemacht, einem einzigen Facharzt zu vertrauen. Die Konsequenz daraus war, dass ich nunmehr seit knapp 17 Jahren mehr oder weniger an Couch und Bett gefesselt bin, anstatt in der Medizin den Menschen helfen zu können. Mein behandelnder Arzt sagte immer nur zu mir, dass meine Beschwerden nach der OP völlig normal seien. Erst nach über einem halben Jahr, als die Beschwerden damals immer schlimmer wurden, bin ich zu einem anderen Facharzt gegangen und der schlug nur noch die Hände über dem Kopf zusammen. Er hat zwar noch einen Rettungsversuch unternommen, aber es stellte sich schnell heraus, dass es zu spät war. Ich hätte sehr viel eher kommen müssen.

Mach Du nicht den gleichen Fehler wie ich und gehe lieber frühzeitig zu einem anderen Facharzt.

Ich wünsche Dir alles Gute

Antwort
von Wohlfuehlerin, 58

frag doch mal bei deiner KK nach und schildere ihnen, was du uns oben geschrieben hast. die haben sicher einen rat für dich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community