Frage von Marion1223, 165

Nach Insolvenzeröffnung freigestellt und es wird kein Entgelt gezahlt. Ist das rechtens?

Mein Arbeitgeber befindet sich seit Ende Dezember in der Insolvenz.

Ich habe zum 31.01.16 gekündigt (da ich eine neue Arbeitsstelle ab dem 01.02.16 habe) und wurde nun von meinem Arbeitgegeber mit sofortiger Wirklung freigestellt. Es soll für den Monat Januar kein Entgelt mehr gezahlt werden und ich soll mich bei der Agentur für Arbeit melden. Der Grund für die Freistellung ist laut dem Schreiben da es keine Sinnvolle Beschäftigung mehr für mich gäbe, obwohl ich die einzige kaufmännische Sachbearbeiterin in diesem Werk bin.

Ist dies rechtens? Denn eigentlich bin ich bis zum 31.01.16 bei dieser Firma angestellt und habe ein Anspruch auf die Zahlung des Entgeltes oder?

Vielen lieben Dank im Voraus für Eure Hilfe!

Antwort
von Airbus380, 135

Wenn der Arbeitgeber zahlungsunfaehig ist, nuetzt Dir auch ein Recht auf Weiterbeschaeftigung und Lohnfortzahlung nichts. Aber Du kannst Konkursausfallgeld bei der Agentur fuer Arbeit beantragen. 

Antwort
von Artus01, 106

Das ist schon richtig, der Arbeitgegber darf nach Insolvenzeröffnung gar nichts mehr zahlen, an niemanden. Es hat allein der Konkursverwalter das Sagen.

Wende Dich ans Arbeitsamt wegen "Konkursausfallgeld", wenn das heute überhaupt noch so heißt.

Kommentar von Marion1223 ,

Das er an niemanden mehr was zahlen darf leuchtet ja ein, aber einer Angestellten auch nicht? Meine Kollegen welche auch noch beschäftigt sind bekommen ja ganz normal ihr Gehalt. Aber das mit dem Arbeitsamt mache ich auf jeden Fall. Vielen Dank schon mal.

Antwort
von turnmami, 104

Anspruch hättest du schon. Nur wie willst du einem "nackten Mann" Geld aus der Tasche ziehen? Geh zur Agentur für Arbeit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten