Nach Hauskauf stellt sich vermeintliches Grundstück mit Garage&Co als Nachbargrundstück heraus. Wer zahlt Kosten für Vermessung und Grundbuch?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im Kaufvertrag stehen meistens Haftungsausschlüsse des Verkäufers wie
Garantie für ein bestimmtes Flächenmaß und Verwendungsmöglichkeit des Grundstücks.

Wenn das hier auch so sein sollte, bleiben die Kosten wohl bei euch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich würde zunächst ein Gespräch mit dem Notar führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten wohl vom Verkauf zurücktreten ...zur Not wegen arglistiger Täuschung ...

...wenn trotzdem Interesse am Kauf besteht, dann muss nachverhandelt werden und natürlich die Nutzung genehmigt werden...

Fraglich ob es so eine Baugenehmigung gab - auch das kann teuer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anjaajna80
23.02.2016, 06:42

Nachverhandeln. Wir wollen ja hier wohnen bleiben. 

Aber ist das tatsächlich arglistige Täuschung oder Dummheit unsererseits, da wir ja schließlich beim Notar das Flurstück "gesehen" haben. (Flurkarten werde ich vielleicht 2x im Leben sehen...)

Danke schon mal!

0

Ihr werdet wahrscheinlich in Vorleistung gehen müssen, aber die Kosten könnt ihr dann - und sei es gerichtlich!!! - dem ehemaligen Besitzer zur Last legen!

Denn das war schlichtweg Betrug, was der Vorbesitzer da getan hat.

Ich glaube nicht, dass er vergessen hatte, wem ein Teil des Grundstückes gehört, das ihr schließlich bezahlt habt!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anjaajna80
23.02.2016, 06:46

Ich denke auch, dass er darum weiß. Aber es kann ja durchaus sein, da wir ja bei der notariellen Beurkundung auch das Flurstück gesehen haben, es in unserem Verschulden liegt. 

Danke für die Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?