Frage von user23423445444, 291

Benötige ich nach einer Grauer-Star-OP in Zukunft eine Gleitsichtbrille?

Hallo,

ich wurde mit 10 Wochen Abstand an beiden Augen wegen Grauer Star operiert. Termin für eine neue Brillenverordnung beim Augenarzt und ausführliche Beratung bei meinem langjährigen Optiker findet am 22.12.15 statt. Denn solange braucht die Linse, bis sie sich stabilisiert hat.

Ich bin hochgradig Sehbehindert, habe den sogenannten Tunnelblick+Nachtblind. Mein Optiker ist Spezialist für Sehbehinderungen.

Nachstar habe ich auch schon.

Kosten Gleitsichtbrillen wirklich so teuer? Was muss ich beachten? Oder lieber eine Fernbrille+Lesebrille? Bis vor der OP war ich kurzsichtig und hatte eine Fernbrille.

Danke für Eure Hilfe. LG

Antwort
von sonnymurmel, 273

Das kann man nicht pauschal beantworten.......

wenn du aber am 22.12. einen Termin beim Augenarzt und bei dem Optiker deines Vertrauens hast, würde ich dort nachfragen.

Ansonsten wäre ein Tipp: Rede mit deinem Optiker ob es bei ihm auch eine sog. Rücknahmegarantie gibt ( wie z.B. bei Apollo,pro Oprik,Fielmann).......

d.h. du lässt dir eine Gleitsichtbrille machen und schaust ob du damit zu Recht kommst , wenn nicht kannst du sie innerhalb einer Frist wieder zurückgeben und bekommst dein Geld zurück. Eine gute Gleitsichtbrille  kann  schon bis zu 1000Euro kosten ( dünne Gläser,entspiegelt,getönt ect....) Die Eingewöhnungszeit am Anfang ist für manche Menschen schwierig und ungewohnt- wobei eine Lese- und Fernbrille auf Dauer auch lästig sein können ;-) z.B. beim Autofahren braucht man eine Fernbrille und auf den  Tacho zu schauen eher die Lesebrille......aber das muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden.Lg

Kommentar von aseven79 ,

Prima Antwort. Dem ist nichts hinzu zu fügen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community