Frage von durstig, 59

Nach Elternzeit neue Ausbildung?

Hallo ihr lieben :)

Ich brauche euren Rat ! Und zwar geht es darum, ob ich lieber die Ausbildung nach meiner Elternzeit fortsetzen - oder lieber eine neue anfangen soll. Ich habe im 2. Lehrjahr meine Ausbildung zur Krankenschwester pausiert, da ich direkt als ich schwanger wurde Beschäftigungsverbot erteilt bekam. Nun frage ich mich, wie es nach meiner Elternzeit weiter gehen soll. Mein Partner schließt dieselbe Ausbildung nächstes Jahr ab.. Meine Frage ist nur, wie wir beide das hinbekommen sollten, wir werden beide Unterschiedliche Schichten arbeiten und naja... Man würde sich auch nicht mehr so oft sehen. Außerdem müsste ich schauen, dass der kleine Krümel in den Kindergarten kommt sowie zu einer Tagesmutter. Unsere Eltern können nicht auf den kleinen aufpassen aus gesundheitlichen Gründen... Ich möchte unseren Sohn nur ungern von A nach B bringen bzw absetzen, damit jemand aufpassen kann. Auch am Wochenende wird es schwierig sein eine Betreuung zu finden. Wäre es da nicht besser, wenn ich nach 2 Jahren Elternzeit eine Ausbildung absolviere, wo man feste - geregelte Arbeitszeiten hat und am Wochenende frei hat sowie an Feiertagen? Meine Ausbildung musste ich sowieso pausieren. Zwar bin ich im 2. Lehrjahr aber ich weiß nicht mal wie ich dann die Ausbildung weiter machen soll... Mein Partner hat unterschiedliche Schichten und ich kann nicht nur eine Schicht in der Ausbildung durchführen... Teilzeitausbildung gibt es bei uns auch nicht :/ was würdet ihr mir raten ? Ich hätte an eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten gedacht oder evtl Bürokauffrau. Wobei ich allerdings lieber in einer Gesundheitsbranche arbeiten möchte.

Liebe Grüße :)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von elismana, 17

Wenn du und dein Partner immer entgegengesetzt Schicht haben, könnte es klappen, wenn für die Überschneidungszeit eine Betreuung da ist. Das selbe Prinzip könnte auch an den Wochenenden greifen (zumindest bei mir im Haus gibt es Muttis, die ihre Kinder für ein, zwei Stunden mitbringen, bis der Partner /die Oma etc es anholen können. Allerdings bin ich in der Altenpflege, da ist es ja ein bisschen was anderes als im Krankenhaus)

Schwieriger wird es an Feiertagen, wenn ihr beide arbeiten müsstet und der Kiga zu hat. Ebenso könnte es problematisch werden, wenn ihr einen Kindergarten wählt, der Sommerferien macht. 

Der verdammt große Nachteil ist aber, dass das Familienleben enorm leidet, ihr könntet dann ja so gut wie nichts mehr gemeinsam machen, außer ihr bekommt zeitgleich Urlaub. Das betrifft ja dann auch das Paarleben. Auf Dauer belastet das euch alle. 

Mit Kind und Partner im Schichtdienst finde ich die Idee der neuen Ausbildung zur MFA gar nicht so schlecht. Feiertage und Wochenenden frei... 

Es ist eine sehr schwierige Entscheidung, die ihr unbedingt gemeinsam treffen müsst. Ihr müsst alle Eventualitäten einbeziehen und euch ein Betreuungsnetzwerk aufbauen, sonst gibt es Schwierigkeiten. 

Setzt euch mal zusammen und macht eine Pro/Contra-Liste und führt alle Punkte an, die euch einfallen. Dann entscheidet ihr gemeinsam. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community