Frage von Sany24108, 52

Nach Elternzeit ALG I oder ALG II?

Hallo!

Vielleicht kann mir hier jemand helfen und mir unnütze Rennereien ersparen :)

Ich war bis Ende Mai 2015 in einem befristeten Arbeitsverhältnis als Teilzeitkraft für 80 Stunden im Monat angestellt. Da mein Vertrag bis zum Mutterschutz, der am 02.07.2015, begonnen hätte, nicht verlängert wurde, habe ich vom 01.06.2015 bis zum 30.07.2015 (Geburt meines Sohnes) ALG II bezogen.

Seitdem bin ich in Elternzei für 1 Jahr.

Da ich nicht weiss, ob ich pünktlich zum Ende der Elternzeit wieder eine Arbeit finde (Teilzeit auf 80 - 100 Stunden im Monat), würde ich gern wissen, ob mir nun ALG I zusteht oder doch eher ALG II? Ich habe ja eigentlich die letzten 12 Monate bzw 52 Wochen in den letzten 2 Jahren immer die Sozialleistungen gezahlt. Aber ich bin mir etwas unsicher und würde, falls ich doch ALG II beantragen muss, gleich alle Anträge fertig haben, wenn ich zum Amt muss.

Weiss hier jemand Rat? Vielen Dank im Voraus

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Sany24108,

Schau mal bitte hier:
Arbeitslosengeld Elternzeit

Antwort
von MenschMitPlan, 31

Wo soll denn bitte der Anspruch auf AlG I herkommen, wenn du schon vor der Elternzeit keinen Anspruch hattest? Und welche Sozialversicherungsbeiträge hast du während der Elternzeit gezahlt?

Kommentar von Sany24108 ,

Darum frage ich ja, denn bei meinem Erstgeborenen war das alles noch ein bisschen anders. Ich war mir einfach nicht sicher, ob das Elterngeld als Einkommen für die letzten 12 Monate zur Berechnung genommen wird oder wirklich der Verdienst vor der Geburt.

Vom Elterngeldbrutto werden mir als Sozialabgaben Lohn-/ Einkommenssteuer, Soli-Zuschlag und Kranken- und Pflegeversicherung, Rentenversicherung und Arbeitsförderung abgerechnet.

Kommentar von MenschMitPlan ,

Das wird doch nur pauschal und fiktiv runtergerechnet, das wird doch nirgendwo eingezahlt. *kopfschüttel*
Elterngeld ist eine Lohnersatzleistung, ähnlich AlG I oder Krankengeld.

Antwort
von eulig, 14

um ALG1 beziehen zu können, müssen auch Beiträge in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt worden sein. undzwar mindestens 12 Monate am Stück. da du bereits vor der Elternzeit keinen Anspruch hattest, gilt dies auch weiterhin. denn während der Elternzeit wurden weder Beiträge in die Arbeitslosenversicherung gezahlt, noch wurden anderweitig Ansprüche darauf erworben. heißt für dich ALG2.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten