Frage von SandraSunshine, 92

Nach einem Aussperren haben wir neben dem Haustürschlüssel nun einen zusätzlichen Schlüssel für die Wohnungstür, gibt das bei der Schlüsselübergabe Probleme?

Hallo liebe Community,

wir stehen vor dem Auszug aus unserer Mietwohnung, die über eine zentrale Schließanlage verschlossen wird. Der zentrale Schlüssel verschließt die Haustür, die Kellertür und unsere Wohnungstür. Als wir uns vor einiger Zeit ausgesperrt haben wurde das Wohnungstürschloss aufgebohrt, ein neues Schloss eingebaut und wir haben den dazu passenden Schlüsselsatz erhalten. Wir übergeben also demnächst den bei Einzug ausgehändigten vollständigen Schlüsselsatz für die Hauseingangstür plus den neuen Schlüsselsatz für die Wohnungstür. Außer der Komforteinbuße, wie vorher nur einen Schlüssel zu benötigen ist uns aus meiner Sicht nichts vorzuwerfen. Kann der Vermieter in diesem Fall also Schadensersatz für den Austausch des Wohnungstürschlosses oder anderer Aufwendungen verlangen? Gibt es dazu vielleicht sogar ein entsprechendes Urteil?

Vielen Dank für eure Hilfe! Sandra

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 33

Da hat euch der Schlüsseldienst gewaltig geleimt. Die Tür ist von einem Fachmann binnen weniger Minuten mit geeignetem Werkzeug zu öffenen. Leider sind die Schlüsseldienste auf Profit aus und zerstören das Schloss um es austauschen zu müssen. Das ist in der Regel so (nicht alle SD).

Nun hast du bei Auszug ein Problem. Der Vermieter darf vermutlich von dir die Kosten für den Austausch der gesamten Schießanlage verlangen (natürlich nur, wenn das auch geschieht, ein Kostenvoranschlag reicht da nicht).

Der Spaß wird dir vermutlich ein ordentliches Loch ins Konto reißen.

Kommentar von Genesis82 ,

Der Austausch der kompletten Schließanlage ist nicht nötig, es kann ein einzelnes Schloss passend zur Schließanlage nachgefertigt werden.

Ich gebe dir aber recht, dass der Schlüsseldienst vermutlich unnötig das Schloss zerstört hat. Wenn die Tür nicht abgeschlossen ist, dann sollte man sie als Profi auch so öffnen können.

Kommentar von albatros ,

Der Inhalt de ersten Satzes war mir so nicht bekannt.

Zum zweiten Absatz: Wenn ich nun richtig verstand, war die Tür nur ins Schloss gefallen. In solchem Fall reicht ein stabiler zurechtgebogener Draht um die Falle aus dem Schließblech zu lösen. Das mache ich in 5 Sekunden. Der Schlüsseldienst braucht da auch nicht länger

Der Mieter sollte den Schlüsseldienst wegen Betrug und Sachbeschädigung anzeigen und Herausgabe der bezahlten "Reparaturkosten" wegen unngerechtfertigter Bereicherung (§ 812 BGB) fordern.

Antwort
von Lumpazi77, 56

Der Vermieter kann die Kosten für die Zentralschlüssel und das dazugehörige Schloß zur Wohnungstüre verlangen. Kosten ca. 250,-€

Kommentar von meini77 ,

aber nur, wenn die Gefahr besteht, daß man anhand des Schlüssels oder anhand eines angebrachten Anhängers ersehen kann, zu welcher Adresse der Schlüssel gehört.

Kommentar von Lumpazi77 ,

Wie wäre es, wenn Du Dir die Frage nochmal genau durchliest ?

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 38

Der Vermieter kann verlangen was bei Mietbeginn übergeben wurde.

Sprich den Schließzylinder der Wohnungstür + die Schlüssel.

Kommentar von BS3BM ,

Bei einer zentralen Schließanlage gibt es einen Schließplan. Dort kann das entsprechende neue Schloss für die Wohnungstüre bestellt werden. Natürlich müsst ihr diese Kosten übernehmen (Schadenersatz). Kümmert euch rechtzeitig vor Auszug um diese Maßnahme, euer Schloß mit Schlüssel könnt ihr behalten.

Antwort
von meini77, 43

Ja, da gab es mal ein Gerichtsurteil dazu. In diesem ging es darum, daß wie in Deiner Situation der Schlüssel verloren gegangen ist.

Der Mieter konnte glaubhaft machen, daß es sich lediglich um den Schlüssel handelte und daran kein Hinweis auf die Adresse angebracht war.

Das Gericht entschied, daß es sich in diesem Fall um einfache Fahrlässigkeit handelt.

Wäre der Fall gewesen, daß am Schlüssel z.B. ein Adressschild angebracht gewesen wäre, hätte der Mieter den Austausch zahlen müssen.

Sprecht am besten schnellstmöglich mit dem Vermieter und erklärt ihm die Situation. So lange ihr glaubhaft machen könnt, daß ein eventueller Finder keinerlei Rückschluss auf die Anschrift ziehen kann, sollte es o.k. sein.

Ihr müsst allerdings dem Vermieter jetzt das neue Wohnungsschloss nebst aller Schlüssel überlassen - aber das sollte ja wohl das kleinste Thema sein.

Kommentar von SandraSunshine ,

Vielen Dank für die Antwort! Anders als in dem von dir beschriebenen Fall ist allerdings kein Schlüssel verloren gegangen, die sind alle vollzählig vorhanden und lagen beim Aussperren alle in der Wohnung, was die Sache so unnötig ärgerlich macht...

Kommentar von meini77 ,

ach so, sorry, falsch verstanden. Dann gibt es 2 Möglichkeiten:

a) der Vermieter lässt sich darauf ein, daß Ihr ihm kostenlos das eingebaute Schloss incl. aller Schlüssel überlasst (das wäre für Euch vermutlich das Günstigste). Darauf muss er sich aber nicht einlassen!

b) der Vermieter lässt durch den Schlüsseldienst einen neuen Schließzylinder, passend zu den Schlüsseln Eurer Wohnung einbauen. Die Kosten müsstet dann vermutlich Ihr tragen, dürft dafür aber das von Euch eingebaute Schloss incl. Schlüssel mitnehmen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community