Frage von DasYasi, 148

Nach drei Tagen gekündigt - was soll das?

Ich bin total fertig und weiß nicht mehr weiter.

Ich (w/22) bin diesen Montag meinen neuen Job in einem Autohaus angetreten.

Das war ein hartes Stück Arbeit da überhaupt ranzukommen. Das Bewerbungsgespräch brauchte gut zwei Wochen, sofort danach kam ein Probetag Ende Februar, wo sehr positiv lief. Dann, nach vier Wochen, kam endlich die Zusage. (Es muss dazugesagt werden, dass ich bei einer Zeitarbeitsfirma arbeite)

Also Vertrag von der Firma unterschrieben, total happy, alles super. Die drei Tage waren auch sehr informativ! Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt und war einfach nur glücklich. Bis dann gestern meine Betreuerin kam und mit dem service-leiter sprach um sich zu erkundigen wie es so lief.

Tja. Dann kam ich dazu und plötzlich haut der raus, dass sie mich nicht bleiben lassen können. Er hätte Angst, ich würde irgendwann zusammenbrechen an den schwierigen Kunden.

Hallo?! Ich habe drei Jahre in einer Firma gearbeitet, meint der da gab es super Kunden?!

Ich war sprachlos. die haben mir nicht mal die Chance gegeben mich zu beweisen. Ich durfte die drei Tage nur da sitzen und zuhören, so war es aus gemacht. Er meinte, es hätte sonst alles gepasst und es läge nicht an mir, sie wollten mich nur schützen...?! Hallo?!

Ich bin enttäuscht, wütend und aufgebracht. Ich habe alles aufgegeben. Meine Familie, meinen Job, mein zu Hause. (Bin bei meinem Freund untergekommen, da ich gut zwei Stunden gebraucht hätte um zu pendeln.)

Und jetzt stehe ich hier. Ich habe bald ein Gespräch mit der Leihfirma um zu besprechen wie es weiter geht. Auch sie war geschockt, da sie meinte, sie hätte sowas noch nicht erlebt.

Ich will nicht zurück nach Hause... Ich war so glücklich da endlich weg zu sein. Habe bei meinem Vater im Betrieb gearbeitet und war nicht glücklich da. Es gab Probleme privat, dann sah man sich auch noch im Geschäft... Wir waren alle so happy als die Zusage kam. Und jetzt? Pustekuchen.

Ich bin fertig. Ich könnte am liebsten nur noch heulen. Was mach ich jetzt? Die können mich doch nicht einfach drei Tagen weg schicken...

Ich habe meiner Familie noch nichts davon erzählt. Hab ehrlich gesagt auch ziemlich Angst davor. Kann mir wohl wieder anhören, dass selbst sowas ich nicht packe...

Weiß echt nicht was ich tun soll...

Antwort
von emily2001, 54

Hallo,

mach dir keine Gedanken, irgendwie hast du Glück, daß du bei der Zeitarbeitsfirma bist, weil sie dich bezahlen müssen, wenn du keine Arbeit hast.

Es ist leider so, daß wenn man als Leihkraft angeheuert wurde, die Arbeit von heute auf morgen aufhören kann, die einstellende Firma braucht nicht mal einen Grund anzugeben.

Obwohl die Gründe für deinen Rausschmiß fadenscheinig sind, muß die Zeitarbeitsfirma das akzeptieren, du auch. Die Frau von der Zeitarbeitsfirma scheint mir sympathisch zu sein.

Die Zeitarbeitsfirma wird dir bestimmt einen neuen Job vermitteln. Wenn du qualifiziert bist, hast du nichts zu befürchten.

Versuche das Ganze so positiv wie möglich aufzunehmen, diesen Eindruck solltest du auf jeden Fall der Arbeitsfirma vermitteln.

Du kannst zum Beispiel sagen: " Es ist schade um die interessante und spannende Arbeit, aber wenn die Leitung des Autohauses es so auslegt, habe ich nichts verloren, im Grunde genommen, war es die Erfahrung wert!"

Du sagst : "Ich durte die drei Tage nur da sitzen und zuhören", vielleicht haben sie erwartet, daß du mal aufstehst und fragst: "lassen sie mich mit einigen Kunden verhandeln, ich möchte mich beweisen". Kann sein, daß du denen zu passiv vorgekommen bist.

Im Verkauf muß man oft offensiv arbeiten, natürlich mit Charme und Fingerspitzengefühl!

Wenn das ein "Test" von denen war, um zu sehen, ob du eigene Initiative entwickelst, dann finde ich das ein bißchen dumm eingefädelt seitens des Autohauses!

Mach dir keinen Kopf, die nächste Arbeit kommt bestimmt.

Emmy

Kommentar von DasYasi ,

Ich durfte keine Kunden annehmen. Zumindest nicht diese Woche. Ich sollte nur zuhören und zuschauen wie es geht, nicht mehr, nicht weniger. Und als ich trotzdem mal einen Kunden angenommen hatte weil einfach so viele gewartet haben hat man mir nochmal klar gemacht, dass ich das nicht darf. Also ein Test kann es nicht gewesen sein. Ich bin einfach nur stinksauer... Ich werde das garantiert nicht auf mir sitzen lassen. Ich werde mit meiner Zeitarbeitsfirma reden und wir klären das ab, mal sehen was kommt. Danke für die lieben Worte, ich werde mich nicht so leicht runter kriegen lassen. Jetzt erst Recht nicht...

Kommentar von emily2001 ,

Das ist die richtige Einstellung.

In der Industrie und in Privatunternehmen ist es manchmal knallhart!

Alles Gute, Emmy

Antwort
von Sonja66, 32

Ich bin enttäuscht, wütend und aufgebracht. Ich habe alles aufgegeben. Meine Familie, meinen Job, mein zu Hause.

Klar, da geht man durch miese Gefühle. Aber lass das mal alles raus und steigere dich aber nicht zu sehr da rein.
Versuche in solchen Situationen nichts zu entscheiden.

Hallo?! Ich habe drei Jahre in einer Firma gearbeitet, meint der da gab es super Kunden?!

War ja vielleicht gelogen, also häng dich nicht an seiner Argumentation auf.

(Bin bei meinem Freund untergekommen, da ich gut zwei Stunden gebraucht hätte um zu pendeln.)

Kannst du da nicht noch eben länger bleiben?

Ich habe bald ein Gespräch mit der Leihfirma um zu besprechen wie es weiter geht

Sehr gut! Und wie sollte es deiner Meinung nach am besten weitergehen?

Ich will nicht zurück nach Hause... 

Damit könnte alles vielleicht noch zusammenhängen.
Was ist da los?
Glaubst du selbst nicht wirklich, dass du es schaffen könntest?
Und wovor hast du Angst? Vor den miesen Kommentaren. Klar, die würde sich wohl keiner gerne reinziehen.
Aber kannst du es dir nicht selbst beweisen, dass du es schaffen kannst?

Kannst du dir nicht schnell irgendwas suchen, um Geld zu verdienen?
Vielleicht weißt du nach dem Gespräch mit Zeitarbeit mehr. Darfst du was anderes arbeiten überhaupt? Oder bekommst du von ihnen Geld?
Vielleicht kannst du dir ja ein Zimmer suchen? Oder eben noch Jugendherberge oder so.
Vielleicht solltest du gerade jetzt super dafür kämpfen, damit du es schaffst.

Vielleicht solltest du die Energie deiner Wut jetzt in deine gute Zukunft stecken und alles Mögliche versuchen, um es doch zu schaffen?

Ich glaube, dass dir das alles passiert, weil du diese große Herausforderung meistern sollst, um endlich mal deine eigenen Fähigkeiten und Kräfte kennen zu lernen :-)
Zeig mal, was in dir steckt!

Kommentar von DasYasi ,

Ich werde jetzt zu der Zeitarbeitsfirma gehen und mit der Dame reden. Mal sehen was dabei rauskommt... Ich werde auf keinen Fall aufgeben. Jetzt erst recht. Ich lasse mich doch nicht so unterbuttern. Wenn Sie mir nicht die Chance geben wollen, gut, deren Pech. Ich mache weiter. 

Mein Problem ist nur, dass ich nicht wieder nach Hause will. Ich will nicht wieder das Gefühl haben ohne meinen Vater und seine Hilfe nichts auf die Reihe zu bekommen. Ich war so happy als ich endlich aus eigener Kraft etwas geschafft habe. Und jetzt zurück nach Hause? Nein. Das möchte ich nicht... Ich will nicht immer auf ihn angewiesen sein...

Kommentar von Sonja66 ,

Mein Problem ist nur, dass ich nicht wieder nach Hause will. Ich will
nicht wieder das Gefühl haben ohne meinen Vater und seine Hilfe nichts
auf die Reihe zu bekommen. Ich war so happy als ich endlich aus eigener
Kraft etwas geschafft habe. Und jetzt zurück nach Hause? Nein. Das
möchte ich nicht... Ich will nicht immer auf ihn angewiesen sein...




Kann ich gut verstehen und finde ich auch absolut die richtige Einstellung. Kämpfe!
Erlaube dir das auch, dann können sich Türen für dich öffnen. Stehe dazu!
Und regle das mit dem Wohnen.....

Vertraue dir und diesem Bedürfnis, auch deinen Kräften, dass du das schaffen kannst!
Nimm lieber etwas in Kauf, als nachzugeben.....

Rückblickend kann man oft erkennen, für was etwas, auch wenn es echt was Heftiges war, gut war!

Vielleicht gibt dir das alles den richtigen Ansporn dazu, jetzt mal Vollgas zu geben, und nicht mehr nur zu kleckern ...  ;-)))

Klar willst du nicht auf ihn angewiesen sein. Das ist doch völlig normal in und ab deinem Alter. Das ist schon richtig so!

Und bedenke: Dein größter Feind sind nicht andere, sondern bist du dir selbst, mit irgendwelchen hinderlichen Gedanken......!!!!!!

Antwort
von Hayat17, 45

Hallo Guten Morgen, ja das ist wirklich hart, es ist für dich wie ein Schlag ins Gesicht. Die vom Autohaus haben eine gute Angestellte verloren! Möchtest du zur Berufsberatung gehen, und fragen wie es weiter geht? 

Kommentar von DasYasi ,

Natürlich gehe ich dahin. Ich gebe nicht auf... Ich mache weiter. Irgendwas muss ja klappen. Es ist nur ein ziemlich harter Schlag ins Gesicht nach nicht mal drei Tagen abgeschoben zu werden. Ich durfte mich nicht mal beweisen...

Kommentar von Hayat17 ,

Da hast du absolut recht. Das ist so traurig, ich wünsche dir alles gute. Wir Frauen müssen zusammen halten ❤

Antwort
von ThomasAral, 44

Da ist sicher was hinter den Kulissen gelaufen. Keine Ahnung wer da direkt dahinter steckt. Könnte auch eine Äußerung deinerseits gewesen sein. Musst dich halt woanders bewerben und es erneut versuchen.

Kommentar von emily2001 ,

Sie braucht nicht, sich erneut zu bewerben, weil die Zeitarbeitsfirma ihr bald eine neue Arbeit vermitteln wird...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community