Frage von Charonmond, 35

Nach der Theorie der globalen Erwärmung müsste es doch in deutschen Sommer kälter werden aber warum werden sie gefühlt heißer?

Es müsste im Sommer in D kälter werden

doch gerade die Letzten 4 Sommer waren brechend heiß

Bitte um Erklärung

Expertenantwort
von realfacepalm, Community-Experte für Klima, 10

Nach der Theorie würde sich, falls der Golfstrom zusammenbricht, vor allem die Wintertemperaturen vor allem in Irland, Großbritannien und den Skandinavischen Ländern abkühlen. Und im Augenblick ist der Golfstrom am Laufen... :-)

Der Golfstrom sorgt ja z.B. dafür, dass im Winter die skandinavische Küste bis hinauf nach Murmansk nördlich des Polarkreises eisfrei bleibt. Wenn dort die Wärme aus dem Golfstrom auf einmal fehlt wird das dort zu deutlich kälteren (aber schneeärmeren!) Wintern führen.

Bei uns werden die Sommer wohl etwa gleich bleiben, die Winter etwas kälter und kontinentaler. Vergleich doch einfach mal die Winter- und Sommertemperaturen von London und New York, und schau Dir dann an wie weit nördlich die beiden Städte liegen...

Die Forschung zum Golfstrom und den Einfluss der Schmelzwasser aus Grönland ist hochaktuell und interessant : http://scilogs.spektrum.de/klimalounge/qa-zum-golfstromsystem-und-dem-cold-blob-...

--------

Interessanterweise wurden vor ein paar Monaten hier Fragen gestellt, warum der Sommer 2016 so kalt sei; Du sagst jetzt er sei brechend heiß gewesen :-)  Schönes Beispiel dafür, dass man da am besten die Messwerte anschaut, anstatt sich auf sein Gefühl zu verlassen. https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitreihe\_der\_Lufttemperatur\_in\_Deutschland

Dabei bitte beachten, dass ganz Deutschland gerade mal 0,07% der Erdoberfläche ausmacht (ja, weniger als ein Promille). Dazu ist der Sommer nur eine von 4 Jahreszeiten, und 4 Jahre sind weniger als 1/7 des üblichen Betrachtungszeitraumes für Klima von 30 Jahren.

Dass also die Sommer bei uns wärmer werden, passt zwar sehr gut in die zu erwartenden Folgen der globalen Erwärmung, ist aber für sich allein kein Beleg für die globale Erwärmaung - genausowenig wie ein kalter Winter für das Gegenteil.

Kommentar von Charonmond ,

werden jetzt also die nächsten sommer heißer oder kälter ?!

unverbindliche Schätzungen sind auch in ordnung

Kommentar von realfacepalm ,

Im Durchschnitt wärmer - aber ob der nächste Sommer nun warm oder kalt wird, das kann ich Dir nicht sagen....

https://www.gutefrage.net/frage/nach-heissem-sommer-2015-kalter-sommer-2016

Antwort
von watchman, 2

Es gibt ja immer einen gefühlten Sommer und dann noch die Werte vom DWD. - Zur Beurteilung sollte man da eher auf Meßwerte setzen. Der DWD hat dazu eine schöne Seite:

http://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/klimaatlas/klimaatlas_node.html

Zu sehen sind hier auch verschiedene Klimaszenarios für die Zukunft.

Antwort
von Ifosil, 19

Das Durchschnittsklima kann National ganz andere Auswirkungen haben, als erwartet. 
Und ja, das unsere Sommer immer wärmer werden, passt gut ins Bild der Erwärmung.
Lass dich bloß nicht irgendwelchen Quatsch einreden, im Internet wimmelt es nur vor Leugnern des Klimawandels. 

Antwort
von unlocker, 19

der Golfstrom wird zwar vermutlich langsamer, aber er ist selbst auch wärmer, und die allgemeine Erwärmung ist auch höher und gleicht die mögliche fehlende Wärme durch den langsameren Strom aus. Das Klima verläuft wohl immer "flacher", mit kurzen Spitzen, und warmen Wintern

Kommentar von Charonmond ,

Das heißt das Ding mit dem Golfstrom ist hinfällig ?

Es wird doch wärmer und der Golfstrom gleicht sich aus ?

Antwort
von voayager, 4

Du hast die Theorie der globalen Erwärmung offensichtlich nicht verstanden.

Antwort
von Madmoisele, 9

Ich denke mir, dass sie (gefühlt) heisser werden, weil es (wieder nach meinem Fühlen, aber auch Beobachten) immer mehr und längere wolken-und regenlose Zeiten in den derzeitigen Sommern gibt. Wenn ich mich an meine Jugendzeit erinnere, waren meistens Mai und Juni verregnet und der eigentliche Sommer beschränkte sich auf Juli und August. Ab September wurde das Wetter wieder wechselhafter und die "verhangenen" Tage nahmen zu. So ist es für mich logisch, dass, wenn die Erde nicht mehr viel und lang unter einem Wolkenhimmel liegt, sie sich mit Hitze auflädt. Ausserdem fehlt auch die Verdunstungskühle der sommerlichen Schauer, weil es ja immer weniger Landregen wie früher gibt. Nur noch punktuell auf kleiner Fläche, dafür aber zerstörerisch und schnell wieder abfliessend.

Nach meinem Gefühl gibt es auch keinen Herbst und keinen Frühling mehr. Nur noch beide Extreme.

LG

MADMOISELE

Antwort
von Fuchssprung, 11

Die globale Erderwärmung ist keine Theorie, sondern eine Tatsache. Bei einem Klimawandel ändern sich die Temperaturen ungleichmäßig. Wenn es in einem so winzigen Land wie Deutschland zufällig wärmer oder kälter wird, so hat das mit der globalen Änderung nur wenig zu tun. Man kann diese lokalen Auswirkungen getrost ignorieren.

Antwort
von RasThavas, 9

Woher hast du denn diese Falschinformation`?

Golfstrom? Der wird in absehbarer Zeit nicht unterbrochen, auch wenn das immer wieder mal falsch behauptet wird,.  Selbst wenn: Zuerst muss er ja mal abreissen, und bislang fließt er doch noch!

Kommentar von Madmoisele ,

Wodurch wollen/können Sie das beweisen?

Kommentar von RasThavas ,
Antwort
von perledersuedsee, 15

Du hast die Theorie offensichtlich nicht verstanden.

Kommentar von Charonmond ,

ne alter du hast das ding falsch verstanden während alles andere wärmer wird sollte es bei uns kälter werden .

Weil der golfstrom versiegt bzw weniger wird .

Kommentar von perledersuedsee ,

Herr, lass Hirn regnen.

Kommentar von Madmoisele ,

Was nützt Theorie? An meinem Garten und dem umliegenden Wald kann ich nur zu genau sehen, dass der Fragesteller recht hat. Tip: Die Natur und ihr Leiden beobachten. Dann vergeht jede Theorie.

Antwort
von ThadMiller, 15

Bitte nicht Klima und Wetter verwechseln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten