Frage von bkcod, 106

Nach der Schule zur Bundeswehr oder erst nach der Ausbildung?

Hallo,

Ich bin 19 Jahre Alt und habe meinen Realschulabschlus. Nun überlege ich ob ich jetzt zur Bundeswehr gehen soll oder erst eine Ausbildung machen soll und danach zur Bundeswehr zu gehen. Ich habe gehört man hätte vorteile wenn man eine Abgeschlossene Ausbildung hat. Was für Vorteile wären es ?

Antwort
von BlackRose10897, 106

Der Vorteil einer abgeschlossenen Berufsausbildung ist es z.b., dass du mit einem höheren Dienstgrad eingestellt wirst, wenn Du die Ausbildung dort auch nutzen kannst.

Machst Du z.b. eine Ausbildung zum Krankenpfleger und gehst danach in den Sanitätsdienst der Bundeswehr, kannst du bereits als Stabsunteroffizier einsteigen (beim Bund liebevoll auch Neckermann StUffz genannt)

Kommentar von bkcod ,

Könnte ich mich dort auch ohne Berufsausbildung zu einem höheren Dienstgrad hocharbeiten ?

Kommentar von Philipp1516 ,

Am besten fragst du auf der Seite nach dort gibt es extra eine E-mail dafür oder du gehst du einem Berater die gibt es in Deutschland an verschiedenen stellen.

Kommentar von BlackRose10897 ,

Ja klar. 

Mit Realschulabschluss kannst du in die Feldwebellaufbahn.

Aber am besten gehst Du mal zu einem Karriereberater der Bundeswehr.

Informiere dich, wo es in deiner Nähe ein Karrierezentrum der Bundeswehr gibt und mach dort einen Beratungstermin. Nimm hierfür einen Lebenslauf und Deine Zeugnisse mit, dann kann dich der Mitarbeiter dort bestens beraten. Du kannst auch erstmal ein Praktikum machen um ein bisschen reinzuschnuppern. Der Berater hilft Dir dann auch ggf. einen geeigneten Praktikumsplatz zu finden.

Antwort
von ShotsFired, 51

Hm... Du hast halt den Vorteil das du nach der Bundeswehr dank der Ausbildung besser und schneller etwas neues findest, wenn du jetzt beginnst und es dir keinen Spaß macht oder du Ausgemustert wirst wars das ja erstmal. Du kannst allerdings auch schon bei der Bundeswehr eine Ausbildung als z.B.       Mechatroniker usw. machen, auch empfehlenswert.

Antwort
von berkant1994, 63

Ich bin nach meinem Abitur als FwDl (freiwilliger Wehrdienst leistender) zum Bund gegangen und es hat mir spass gemacht und deshalb habe ich verlängert.

Ich kann dir auch empfehlen als freiwilliger Wehrdienst leistender dich bei der Bundeswehr zu bewerben da du eine Probezeit von sechs Monaten hast. Kannst also jederzeit zu deinem Chef gehen und sagen dass du nicht mehr bei der Bundeswehr bleiben willst und kommst noch am gleichen Tag raus. Eh du dich jetzt bei der Bundeswehr bewirbst und es dir kein Spaß macht und du merkst es nichts für dich ist hast du so die Möglichkeit dir das ganze anzuschauen und so zu entscheiden ob du verlängern willst oder nicht. Die Ausbildung kannst du auch bei der Bundeswehr machen dazu wechselst du dann einfach deine Laufbahn und bekommst die Ausbildung auch über die Bundeswehr zusätzlich hast du noch viele weitere Vorteile diese wirst du dann aber mit dem zuständigen Karriereberater besprechen.

Gerade im Bereich IT wird extrem gesucht, also wenn du eine Ausbildung in Richtung IT machen willst, dann mach es am besten bei der Bundeswehr. 😉

Kommentar von Apfelkind1986 ,

 da du eine Probezeit von sechs Monaten hast.

Die hat auch jeder Zeitsoldat.

Antwort
von palzbu, 54

Wer Soldat werden will muss auch bereit sein selbst jung zu sterben, bzw. andere Menschen zu töten. Wie kann, was im eigenen Land als schändliches Verbrechen gilt, außerhalb der Grenzen eine Heldentat sein? Soldaten töten in fremden Auftrag Menschen. Wann, wie, warum? Das ist unerheblich. Jeder Mensch ist für sein tun selbst verantwortlich. Wer als Soldat in einem Krieg getötet wird, verschenkt sein Leben für die Verteidigung des Reichtums anderer Leute, für die er die Drecksarbeit macht. Jeder Mensch der einmal getötet hat, lässt diese Tat nie wieder los. Soldaten kämpfen weil sie nicht zu Ende denken was sie da tun. Soldat zu werden ist das schändlichste und dümmste was ein Mensch tun kann. Nach einer Veröffentlichung des US Kriegsministeriums haben im Jahr 2014  über 220 Soldaten und Soldatinnen (traumatisiert durch Kriegserlebnisse) NACH ihrem Einsatz Selbstmord begangen. Wenn du die Hölle kennenlernen willst, wenn du dein Leben wegwerfen willst, werde Soldat. Lese vorher aber das Buch von Jürgen Todenhöfer (ehemals Bundestagsmitglied der CDU) „Du sollst nicht töten“.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Es wäre noch beeindruckender, würdest du nicht einfach immer deinen ganzen Text kopieren und einfügen. Nicht mal Mühe gibst du dir also...

Und wie immer bei dir: Null Bezug zur Frage, null hilfreich für den Fragesteller, pure Ideologie...

Kommentar von palzbu ,

Das stimmt. Pure Ideologie. Die Ideologie der Nächstenliebe. Da war mal einer vor über 2000 Jahren, der hat das gepredigt. 

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Wie du meinst, ich bin nicht getauft und habe mit dieser Sekte wenig am Hut.

Kommentar von palzbu ,

Man braucht keine Sekte und muss auch nicht getauft sein, um trotzdem ein guter Mensch zu sein oder zu werden. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community