Frage von paulchen31, 86

nach der Schule, ohne Ausbildung?

Hallo, mein Sohn (18) hat nach Abschluss diesen Schuljahres seinen Realschulabschluss. Leider hat er trotz Bewerbungen keinen Ausbildungsplatz bekommen. Leider ist er sich auch noch gar nicht im Klaren, was er beruflich eig machen will,. Nun dachte ich, es wäre sicher nicht verkehrt wenn er sich ein Jahr quasi orientiert, verschiedene Praktika macht und aber eben auch noch mal das Leben ein wenig geniesst (wann kann man als Erwachsener ein ganzes Jahr nix machen ?!?!?!) bevor es dann losgeht. Er wird sicher nächstes Jahr einen Ausbildungsplatz bekommen, da bin ich ganz zuversichtlich. Wie sieht das denn nun aus in so einem "Gammeljahr" ? Ist er noch über mich krankenversichert ? MUSS er sich arbeitslos melden ? Bekomme ich für ihn noch KG ? Ich habe null Ahnung von dieser Materie und hoffe, Jemand hier kann mir helfen. LG

Antwort
von SiViHa72, 36

Warum nicht? War (leider) früher noch einfacher. Nach Ausbildung machen die wenigsten noch die großen Sachen, die sie mal vorhatten. Und dann ackert man durch bis zur goldenen Rente.


Ich würde aber an seiner Stelle auf jeden Fall jobben oder so.. auch FSJ oder Bufdi wär ne Idee.. dann ist die Zeit sinnig gefüllt.. trotzdem hat man noch Zeit für sich.. und kann selber mal so feststellen, was man eigentlich im Leben vorhat.


ich hab früher viele Zivis betreut und gesehen,w as sie da eigentlich für sich auch draus "lernten".


Das war eklasse (glaubs mal.. grad heuite morgen zuufällig einen von ihnen getroffen.. hatte Bankkaufmann gelernt, dann Zivi.. dann Wirtschaftspädagogik studiert. jetzt Dozent an Schule und in der Politik).


Kommentar von paulchen31 ,

genau darum gehts :-)

Antwort
von acabgt, 12

Mal etwas genauer zum Kindergeld

Er kann zur Agentur für Arbeit gehen und sich dort ausbildungsplatzsuchend melden. Dann gibt es weiter Kindergeld

ODER

er geht nicht zur Agentur, dann muss er aber Absagen auf seine Bewerbungen vorlegen, um glaubhaft zu machen, dass er ausbildungsplatzssuchend ist.

Das gilt für die Krankenversicherung entsprechend.

Anmerkungen:

Wenn er 2017 eine Ausbildung machen will, muss er sich  JETZT bewerben und nicht irgendwann im nächsten Jahr.

Fragen:

Auf was soll er sich denn bewerben, wenn er nicht weiß, was er machen soll und wie soll er das in einem Gammeljahr herausfinden?

Wieso hat er das Gammeljahr verdient? Er ist 18 und hat die FOR, da ist mindestens jetzt schon ein Gammeljahr drin.

Vorschlag:

1

Er soll jetzt noch versuchen, eine Ausbildung zu bekommen. Es ist keineswegs zu spät. Mal genauer auf der Jobbörse nachsehen und flexibel sein. Wenn er ins Handwerk will, sowieso. Dann Betriebe direkt ansprechen. Kommt er aus dem Ruhrgebiet oder aus dem Osten, soll er nach Süddeutschland gehen und über Förderung über Ausbildungsbeihilfe ein Zimmer finanzieren.

Wenn er aber eine tolle Ausbildung sucht in einem Top Betrieb, bekommt er eventuell auch nächstes Jahr keine Ausbildung. (kenne sein zeugnis nicht)

2

Er könnte eine berufsvorbereitende Maßnahme der Agentur für Arbeit machen. Da wird ihm eine wenig in den "H....." getreten, er kann verschiedene Berufsbereiche kennen lernen und bekommt ca 250 Euro oder so.

3

Er soll eine höhere Berufsfachschule besuchen. Kann nicht schaden, wenns ihm gefällt kann er zwei Jahre bleiben und das Fachabitur machen, oder er steigt nach einem jahr aus und macht dann eine Ausbildung. Aber er hat Bildung genossen, was ja nicht schadet.

Antwort
von reginarumbach, 41

er könnte ein fsj machen bei einem örtlichen sozialen träger. das machen viele jugendliche, die orientierungslos sind. da schnuppern sie in die echte welt hinein, bekommen kompetente soziale kenntnisse vermittelt, sind zusammen mit anderen ihren alters, bekommen etwas geld und haben noch zeit etwas abzuhängen...

vielen tut das sehr gut und es ist ein bißchen leichter anzugehen, als sich andauernd für verschiedene praktika zu bewerben.

wie wärs..? ;)

Kommentar von paulchen31 ,

das mit dem FSJ hab ich auch schon überlegt...danke für die Erinnerung, werde es bei ihm ansprechen

Kommentar von reginarumbach ,

das ist gut.

der kontakt zu behinderten menschen ist z.b. eine ziemlich gute vorbereitung aufs echte leben. da verliert man nicht so schnell den bezug zur realität und hebt nicht so ab. geschadet hat das noch keinem...

Antwort
von MiraAnui, 38

ich halte von sowas gar nix... mein Bruder hat das allerdings auch gemacht...

ich glaub Kindergeld gibts bis 24 außer er hat eine Ausbildung (weiß ich aber nicht genau)

Ich würd aber einfach mal bei den entsprechenden Stellen anrufen und nachfragen... bzw dein Sohn er ist ja alt genug um nachzufragen

Antwort
von lordy20, 57

Er kann - muss aber nicht - sich arbeitslos melden.
Du bekommst noch Kindergeld, da er kein Einkommen hat.
Ja, er ist weiterhin familienversichert.

Kommentar von paulchen31 ,

100 % ? Dann wäre ja alles super :-)

Kommentar von lordy20 ,

Sagen wir mal 99 % sicher.

Kommentar von paulchen31 ,

ok :-D

Kommentar von aribaole ,

Es gibt nur noch Kindergeld, wenn er "Ausbildungsuchend" oder "in Ausbildung" ist ab 18 .

Kommentar von paulchen31 ,

ok, aber Kv ist er über mich ?

Antwort
von daata, 14

Soziealesjahr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten