Frage von fledermaus98 28.08.2013

Nach der Realschule auf Gynasium?

  • Hilfreichste Antwort von bluejule 29.08.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Natürlich hast du nach der 10. Klasse die Möglichkeit aufs Gymnasium zu wechseln. Dafür gibt es drei Wege:

    1. Einstieg in die Q11: Dazu benötigt man in den Hauptfächern (Deutsch, Mathe, Englisch, Französisch) einen Notendurchschnitt von 1,5 oder besser. Diese Option steht nur offen, wenn man in der Realschule den Zweig IIIa gewählt hat. Außerdem brauchst du ein pädagogisches Gutachten, dass dir Wissen bescheinigt, das über den normalen Realschulabschluss hinausgeht. Mit dem direktem Einstieg in die Oberstufe nimmt du auch gleich an der Qualifikation fürs Abitur teil, was heißt, dass alle Noten gleich ins Abitur einfließen.

    2. Wiederholung der 10. Klasse in einer Regelklasse: Hierfür benötigt man einen Durchschnitt von 3,0 insgesamt und ein pädagogisches Gutachten, welche den Bildungsweg Gymnasium ohne Einschränkung bescheinigt. Du wiederholst die 10. Klasse in einer Regelklasse, also mit Gymnasiasten, die seit der 5. Klasse am Gymnasium sind und nimmst an deren Unterricht ganz normal teil. Hast du noch keine 2. Fremdsprache belegt, so lernst du eine spätbeginnende Fremdsprache, die bis zum Abitur belegt werden muss.

    3. Einführungsklasse: Um in die Einführungsklasse gehen zu dürfen, braucht man ein pädagogisches Gutachten, welches ein erfolgreiches Absolvieren der E-Klasse voraussieht. Ein spezieller Notendurchschnitt ist wohl nicht mehr erforderlich, aber man sollte überall zumindest befriedigende Noten haben bzw. besser sein als für die FOS. In der E-Klasse bist du zusammen mit anderen Real- und Wirtschaftsschülern sowie M-Zweiglern. Dort wird man intensiv auf die Oberstufe vorbereitet und die Wissensstände der Schüler werden auf das gymnasiale Niveau angeglichen. Anders als in den Hauptfächern hat man mehr Stunden in den Hauptfächern, um mehr auf den neuen Stoff einzugehen und Schüler individuell zu fördern. Wenn man noch keine 2. Fremdsprache auf der Realschule gelernt hat, dann muss man in der E-Klasse eine spätbeginnende Fremdsprache (meist Französisch; oft aber auch Italienisch oder Spanisch), welche bis zum Abitur belegt werden muss. Hattest du schon Französisch gelernt, so kannst du das in den meisten Fällen weiternehmen. Nach erfolgreichen Bestehen der E-Klasse rückst du dann in die Oberstufe vor.

    Allerdings gäbe es für dich auch noch die FOS, auf der du dein allgemeines Abitur bekommst.

    Dazu brauchst du in der 11. Klasse im Jahreszeugnis einen Schnitt von 2,7, um eine 2. Fremdsprache in der 12. Klasse lernen zu dürfen. Diese lernst du dann in der 12. und 13. Klasse. Nach der 12. Klasse hast du die Fachhochschulreife, die du mit 2,8 bestehen musst, um in die FOS 13 gelesen zu werden. Wenn du diese dann erfolgreich absolviert hast, dann bekommst du das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife und kannst alles studieren.

  • Antwort von olivia1997 29.08.2013
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das kann ich dir gut erklären, da ich nach den Ferien in die 10. Klasse der Realschule komme (Bayern). Ich werde nach meinem Abschluss in die sogenannte Einführungsklasse des Gymnasiums wechseln. Es ist eine spezielle Klasse für Realschüler, alle die noch keine zweite Fremdsprache haben, beginnen dort mit einer Spätbeginnenden. Hast du Französisch, wird es einfach weitergeführt. Die E-Klasse hilft bei der Einführung in die gymnasialen Fächer und hilft beim Nachholen der Dinge, die für Qualifikationsphase der Oberstufe notwendig sind. Die E-Klassen gibt es an vielen verschiedenen Gymnasien. Listen findest du bei deiner aktuellen Schule. Im März der 10. Klasse meldest du dich dann mit einer Voranmeldung an, damit geplant werden kann, wo E-Klassen gebildet werden. Für die richtige Anmeldung nach der mittleren Reife brauchst du dann ein pädagogisches Gutachten, dass die uneingeschränkte Eignung fürs Gymnasium bestätigen muss und dann meldest du dich direkt bei der zugeteilten Schule an. Ich finde es schon lustig, denn ich möchte auch unbedingt Lehrerin werden :-) Ich glaube schon fest daran, dass ich es schaffen werde. Was man nämlich will, schafft man auch :-)

  • Antwort von ButterflyOO7 28.08.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Na klar! Wenn du die 10. klasse hast, kannst du gleich an der 11. im gymnasium weitermachen! So ist das zumindest bei uns! Frag doch mal einen lehrer!

  • Antwort von Sabikunzzz 28.08.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ja, oder du kannst in ein anderes bundesland ziehen und dort z.B. auf eine Gesamtschule gehen. Teilweise ist es auch möglich, auf Lehramt zu studieren, wenn man nach dem realschulabschluss eine Erzieherausbildung abgeschlossen hat und es gibt jede Menge andere Wege, die Hochschulreife, fachgebunden oder allgemein auf dem zweiten bildungsweg zu machen. Informier dich. In Bayern sind die Hürden etwas starrer, aber auch da ist es möglich.

  • Antwort von stayhighandfly 28.08.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    in thüringen ist das möglich, man muss hier jedoch die 10 klasse wiederholen, da auf den gymnasium stoff drankommt, den man auf der realschule nicht behandelt.

  • Antwort von MrVahmik 28.08.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Klar geht das .Du brauchst einen guten Durchschnitt um zum Gymnasium zu wechseln.

  • Antwort von Kelllor 28.08.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ja es ist möglich nach Der Realschule das Abitur nachzumachen, ich gehe auch auf dir Realschule und mache das warscheinlich auch

  • Antwort von zebard 29.08.2013

    Einfach probieren !

  • Antwort von Menschenleder 28.08.2013

    Hmm.. Für sowas gibt's doch die FOS , oder?

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!