Frage von CallMeLeonardo, 37

Nach der Ausbildung Auslands Aufenthalt (Amerika/England/Kanada/Australien)?

Hallo Zusammen :)

Ich bin in einem knappen Jahr mit meiner Ausbildung als Informatiker fertig. Da ich sehr gerne die Englische Sprache spreche und ausserdem bereits einige Diplome besitze, würde ich sehr gerne einen "Sprachaufenthalt" tätigen.

Hat jemand bereits Erfahrungen ? Ich werde natürlich Geld ansparen bis dahin, jedoch würde ich auch sehr gerne in diesem Land einen Teiljob annehmen.

Wie genau sollte man dies am besten anstellen ? Für eine Unterkunft muss wohl eine kleine Wohnung oder ein Hotel herhalten. Da ich nicht denke, das ich mit 20 Jahren noch bei einer Familie unterkommen kann.

Also würdet Ihr euch im vorhinein um eine Arbeitsstelle erkundigen, oder erst wenn Ihr dort angekommen seid ? Es kann auch etwas banales sein, wie z.B. in einem McDonalds xD

Und wie lange würdet Ihr mir empfehlen einen Sprachaufenthalt zu Tätigen ? 1 Monat ? / 3 Monate ? 6 Monate ?

Danke :)

Antwort
von GabbaWally, 17

die sache mit dem arbeiten ist echt nicht so einfach. in australien geht das prinzipiell noch unproblematisch mit einem work&travel visum. aber dort wirst du dann sehr wahrscheinlich keinen fahcnahen job bekommen. die work & travellers dort arbeiten oft auf plantagen, irgendwelchen shops oder was weiß ich. also das sind alles ganz einfache jobs.
überleg dir ob du vielleicht nicht einfach so länger ins ausland gehen kannst/möchtest und einen sprachaufenthalt einfach so einlegst. evtl kannst du in der zeit ja auch einen kurs besuchen damit du eine art nachweis hast.

Antwort
von henzy71, 19

England ist (noch) EU. Für alles andere (USA/Kanada/Australien) brauchst du ein ARBEITSvisum, damit du dort überhaupt arbeiten kannst, also kümmer dich zuerst um ein entsprechendes Visum, dann um eine Arbeitsstelle und dann gehst du dahin, so lange wie eben das Visum oder der Arbeitsvertrag gültig ist.

Antwort
von takelabs, 16

Mach mal einen Sprachtest. Wenn der gut ausfällt könntest du dich doch einfach mal in einen Softwareunternehmen in Kalifornien bewerben.

Kommentar von takelabs ,

Ach, hab überlesen das du eine Ausbildung gemacht hast und kein Studium. Dann wird es natürlich schwer dort nen Job zu bekommen.

Antwort
von Johannisbeergel, 21

Zunächst einmal muss man sich über das Visum im Klaren sein. Du kannst relativ günstig für ein Jahr in die USA und in einer Familie wohnen: wenn du Lust auf AuPair hast. Unterkunft, in der Regel Auto und wöchentliches Taschengeld for free. Teil eines solchen Programms ist auch, dass man dort einmal wöchentlich einen Kurs belegt (zB Sprachkurs). Ansonsten wird man dir vom Touristenvisum nur 3 Monate ohne Arbeitserlaubnis gestatten. 

England dürfte (noch) unkompliziert sein, weil es zur EU gehört. Da könntest du auch spontan deine Sachen packen, ins Hostel gehen, dir vor Ort was suchen und loslegen. 


Kommentar von takelabs ,

AuPair als Informatiker? Sieht wohl nicht so gut im Lebenslauf aus...

Kommentar von Johannisbeergel ,

Ist doch Quatsch, das Lebensläufe einen roten Faden haben müssen. Es heißt "Lebens"lauf, weil es sein Leben ist. Warum/wieso/weshalb/wann man was macht, kann immer persönliche Gründe haben. 

Kommentar von takelabs ,

Auslandsaufenthalte sind sehr gut, aber bitte kein AuPair oder Work&Travel, sowas klingt für mich eher nach Partyurlaub. Warum nicht schauen das man selbst etwas organisiert bekommt mit Praktika bzw. Job?

Kommentar von Johannisbeergel ,

Ist ja egal wie es für dich "klingt", so ist es ja nicht. Partyurlaub ist eher Erasmus bei Studentrn

Antwort
von lilifeeee, 16

Du solltest zunächst klären ob du in einigen dieser Länder arbeiten darfst. Amerika ist berühmt dafür dass man viele Auflage erfüllen muss, andere Länder benötigen Arbeitsvisa... Einfach so dahin reisen und suchen wird wohl eher nicht klappen! Such dir am besten ein Land deiner träume aus und erkundige dich dann beim auswertigem Amt ob du dort arbeiten gehen kannst und wenn ja unter welcher Bedingung

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Sprache, 7

Hallo,

suche doch mal bei Google und auf der Website des Bildungsministeriums nach dem

Jugendaustausch-Programm Erasmus; siehe Zeitungsartikel vom 25.04.2014.

Vielleicht ist das ja eine Möglichkeit für dich.

:-) AstridDerPu

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community