Frage von Myheadishell, 130

Nach der 10. Klasse in die Psychiatrie?

Ich, M17, hatte gestern meinen letzten schultag und diesen freitag ist meine Abschlussfeier, ich habe bis jetzt keinen ausbildungsplatz und sonst auch nichts was ich nach der schule machen könnte, ich sollte 3 Tage in einem Dachdeckerbetrieb probearbeiten und heute war der erste Tag, als ich dann auf dem Dach stand und darüber nachgedacht habe dass ich den Rest meines lebens arbeiten muss (nicht falsch verstehen) wollte ich nur noch springen, ich leide an Depressionen (vor einem halben jahr diagnostiziert aber schon länger das gefühl gehabt und von eigentlich schon kleinkind an suizidgedanken gehabt) und habe extreme suizidgedanken und habe auch schon einen mehr oder weniger suizidversuch hinter mir, nun hab ich die Frage, ob ich, wenn ich in die psychiatrie gehen will (Depressionen+Suizidgedanken/Versuch), also mich frewillig einweisen lasse, auch noch eine Ausbildung, ein Praktikum o.ä brauche, da ich keins von diesen bis jetzt habe, ich fühle mich einfach unfähig zu arbeiten, nicht aus faulheit oder sonst etwas, ich fühle mich wie eine mimose, wie ein blatt papier das sofort kaputt geht wenn irgendwas nicht reibungslos verläuft

(ich habe vergessen dass ich nach dem heutigen arbeitstag fast zusammengebrochen bin und dass ich fast nur noch geweint habe weil ich von diesem gedanken nicht mehr loskomme, ich sehe außer dem suizid gar keinen ausweg mehr und meine freundin ist soziemlich der größte grund weswegen ich noch lebe, denke ich)

Nebeninformationen falls nötig: Ich habe eine Freundin mit der ich sehr glücklich bin und die mich auch unterstützt meine Famlie unterstützt mich auch so gut es geht mir wurde mit 10 oder 11 jahren adhs diagnostiziert und der psychologe hat auch zu der zeit schon gesagt dass ich wahrscheinlich depressiv bin bzw mich so verhalte ich treibe 2-4 mal die woche kraftsport und ernähre mich relativ gesund seit der diagnose (das wird wohl nicht der grund für meine depressionen sein, da ich das oft gelesen habe) ich verletze mich seit ca. anderthalb jahren selber (selbst schlagen, schneiden, kratzen, haare ausreißen, drücken(?) gegen eine körperstelle bis es sehr wehtut, In gewissen phasen extra dinge anschauen die mich traurig machen zb eifersucht oder intensives nachdenken über den tod meiner katze oder kranke videos anschauen) dies hat nicht immer den selben grund ich habe als ich 10 war angefangen in meinem zimmer zu "hausen" d.h habe ca. bis ich 15 war nichts anderes gemacht außer am pc zu sitzen und mein zimmer einzumüllen

eine schnelle antwort wäre sehr nett, da ich bis zum ausbildungsbeginn nicht mehr viel Zeit habe und bis dahin eine entscheidung getroffen habe sollte, danke im Vorraus :)

Antwort
von Kendrick1992, 82

Ich weiß was du durchmachst, ich hatte genau die selben gedanken,
Bin Ich auf die Welt gekommen um zu arbeiten ?

Glaub mir mit der Zeit kommt die Vernunft nimm dir Zeit für dich und Probier einfach paar Sachen aus die dich interessieren, immerhin sollte die Arbeit spaß machen oder?

Antwort
von Seanna, 65

Warum solltest du vorher eine Ausbildung machen müssen?

Wenn du krank bist, bist du krank und gehst in die Klinik. Und dann sieht man weiter.

Kommentar von Myheadishell ,

Ich meine, wenn ich direkt in/nach den ferien in die psychiatrie gehe und dann (falls alles gut läuft) wieder rauskomme während das ausbildungsjahr noch nicht ganz vorbei ist, wie das dann gehandhabt wird

Kommentar von Seanna ,

Dann machst du Praktika, gehst zur Berufsschule oder bist AU geschrieben.

Antwort
von Tanzistleben, 17

Dass du freiwillig in die Psychiatrie gehen willst, ist eine sehr gute Entscheidung. Mach dir keine Sorgen, was sein wird, wenn du wieder herauskommt. Du wirst dann noch eine Weile eine ambulante Therapie weitermachen müssen und während dieser Zeit auch noch arbeitsunfähig sein. Außerdem musst du dir dann ja erst eine Ausbildungsstelle suchen. Jetzt schau erst einmal, dass du gesund wirst, das ist im Moment vorrangig. Da dich deine Freundin und die Familie unterstützen, hast du gute Chancen, das auch zu  schaffen.

Ich wünsche dir alles Gute und gute Besserung !

Antwort
von Robinuelson, 34

Tu dir was Gutes und begid dich in eine engmaschige stationäre Therapie. Ich wünsche dir alles Gute! LG, Robin

Kommentar von Myheadishell ,

Danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community