Frage von Strassraider, 126

Nach dem Tod meiner Freundin habe ich (seit Jahren) keine Lust auf eine Beziehung. Stimmt mit mir etwas nicht?

Ich bin seit etwa 6 Jahren single, auch keine Sexteffen oder was auch immer sich Leute unter dem single sein vorstellen. Einfach NULL mit Frauen (oder Männern^^) Ich habe das single Leben zu schätzen gelernt und fühle mich sehr wohl dabei. Doch meine Freunde und Familie wollen das einfach nicht verstehen. Ständig versuchen sie mich zu verkuppeln oder darauf hinzuweisen "Hey, schau! Die haben schon ihr 2tes Kind" Ihr kennt ja bestimmt solche Andeutungen. Jetzt frage ich mich langsam ob mit mir etwas nicht stimmt und ich im "Normalfall" auf der Suche sein müsste.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JennaPolly, 30

Ha ha ha ja das kenne ich, ma wird behandelt wie behindert, ganz mitleidig, irgendwann wurde mir dann unterstellt ich wäre ja nur zu wählerich usw. Ganz schlimm war es auch im Kindergarten von meinem Sohn, da wurde ich ja schon fast ausgeschlossen. Ich war auch über 5 Jahre single, ich habe es einfach gebraucht und ja ich habe es auch genossen. Irgendwann kam in mir dann hin und wieder der Gedanke auf ob es nicht doch schöner wäre sein Leben, Sorgen und Nöte mit jemandem zu teilen, nun ja irgendwann lies ich mich dann verkuppeln, ich war so verunsichert und unbeholfen, ich hatte ganz vergessen wie so eine Partnerschaft überhaupt funktioniert,  klingt blöd war aber so. Die Beziehung hat alles in allem nur 8 Monate gehalten aber für mich war sie ein gutes Training ;) ca. 2 Monate später lernte ich meinen jetzigen Partner kennen, wir sind nun über 6 Jahre zusammen,  wo ich doch dachte für immer allein zu bleiben. Das Singleleben hin oder her, man igelt sich so gern ein und ist nach einer gewissen Zeit einfach nicht mehr beziehungsfähig wie ich finde. Manchmal merkt man auch erst später das was fehlt. Ich wünsche trotzdem weiterhin viel Glück. 

Antwort
von Lolopopbaby, 53

Meiner Meinung nach ist es vollkommen normal!
Ich will jetzt nicht die sache zurückgreifen mit deiner Freundin aber es kommt doch davon, dass du mit ihr eine (bestimmt) wunderschöne Beziehung verbracht hast. Das sollte verständlich für deine Familie sein. Sowas zu verarbeiten ist kein Kinderspiel. Ich würde dir raten professionelle Hilfe zu holen und mit jemandem dich auszutauschen. Z.b einem Psychologen. Ich denke dass dieser auch mit deiner Familie redet und in erster Linie mit dir und wird dich aus dieser Phase etwas Raus ziehen.
LG

Antwort
von Tommkill1981, 86

Nein ich finde das es normal ist. Wenn man die freundin verliert durch einen Schicksalsschlag dann kann es für einen ein großer Verlust sein. Mit diesem Verlust muss man erst klar kommen. Manchen Leute brauchen dafür einfach Jahre bei anderen geht es schneller. Von daher würde ich sagen ist alles OK bei Dir.

Lasse Dir die zeit die Du brauchst... Alles Gute...

Antwort
von Kasumix, 38

Hör bei solchen Dingen nur auf dich und deine innere Stimme - wenn du irgendwann bereit bist oder dich jemand einfach flashed, ist das so.

Und ich würde mal ganz ehrliche, klare und bestimmte Worte mit deiner Familie und deinen Freunden sprechen - das du das selbst entscheiden möchtest.

Druck von Außen macht das nicht besser.

Antwort
von Miaaa1, 28

Vielleicht hat dich der Verlust deiner Freundin so sehr getroffen dass du jetzt Angst hast, das du die nächste Person wieder verlieren wirst. Vielleicht merkst du das nicht, aber solche Dinge passieren im Unterbewusstsein. 

Bsp: Mein Vater hat uns früher (auch jetzt) bei jeder Kleinigkeit, sogar in großen Familien Problemen angelogen und uns verraten. Seit dem kann ich Männern nicht mehr vertrauen, egal was mir ein Mann sagt ich glaube das einfach nicht. 

Was man dagegen tun kann weiß ich selber nicht genau. Vielleicht solltest du dich einfach mal auf eine Frau wieder einlassen? Ich mein es schadet ja nicht. Egal wie lustlos du bist, einfach mal versuchen. Von nichts kommt auch nichts, wenn du diese Gefühle wieder wie damals spüren willst musst du jetzt was tun.

Antwort
von Justaguy1134, 25

hört sich vieleicht etwas hart an und ich kenne weder dich noch deine (ex)freundin (sry weiß nicht wie ich das anderst sagen soll ;(  ) aber würde sie wollen das du dein Leben ´´alleine´´ verbringst? Sie wird IMMER ein teil in deinem Herzen sein und du sollst dir auch keine lückenfüllerin suchen aber vieleicht findest du ja jemanden den du genauso lieben wirst wie du sie geliebt hast. 

Antwort
von sweetsixteenie, 10

Ach ich finde dieses "im Normalfall,.." total schwachsinnig. Man sollte nicht wegen des Alters zu Entscheidungen, wie, dass man sich jetzt eine Freundin suchen oder schon nach einer zukünftigen Familie ausschau halten sollte, zwingen. Mach wo du Bock drauf hast! Du willst du Computerspiele spielen? Dann mach das. Du hast erst mit 35 Lust auf eine Frau an deiner Seite? Ja dann ist das doch auch ok! Du willst gar keine Kinder haben? "Man du bist ja voll nicht im Durchschnitt!" - egal! Zwing dich doch nicht zu Sachen, nur weil es der Standard für andere Menschen ist. Mach dein Ding und am Ende bist du der Gewinner :)

Antwort
von MML88, 40

Ich vermute du hast den Tod deiner Freundin noch nicht ganz verarbeitet und hast Angst so ein schmerz bzw. verlust nochmal zu erleben.

Warst du denn mal in psychologischer Behandlung??? das kann manchmal helfen Dinge zu verarbeiten und sich für etwas neues zu öffnen

Antwort
von AntwortMarkus, 23

Du hast verständlicherweise Verlustängste. Gehe zu deinem Hausarzt . Erzähle ihm davon. und lasse dich zu einem guten Therapeuten überweisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community