Frage von Olaf2834, 30

Nach dem Sport Unruhe und Panik?

Immer wieder ist ja zu hören das Sport gut ist für die Psyche und Angst. Doch bei mir ist das problem das ich nach dem Sport unruhig werde und nicht zur Ruhe komme. Ich hab dann das Gefühl jeden moment eine Panikattake zu bekommen. I.wie wird bei mir die Angst schlimmer. Will deswegen auch kein Sport mehr machen. Passiert das nur bei mir?

Antwort
von Dilsah, 11

"Immer wieder ist ja zu hören das Sport gut ist für die Psyche und Angst"

Aus Deinem ersten Satz, Olaf, meine ich zu entnehmen, dass Du, auch ohne dass Du Sport machst, mit der Angst zu tun hast. Und wenn das so ist, meine ich, dass die Reaktion, die Du nach dem Sport hast, durchaus positiv bewertet werden kann. Sport kann eigentlich für jeden Menschen - egal ob jung oder alt, gesund oder krank - nur positiv sein. Und wenn man etwas Gutes oder/und Gesundes für seinen Körper tut, heißt das ja nicht, dass es immer schmecken muss oder nicht weh tut! Es ist in der Beziehung manchmal ein ganz schön harter Weg, um für seinen Körper und das Wohlbefinden zu erreichen, mit dem man gut leben kann. Du tust etwas für Deinen Körper, nämlich Sport, und Dein Körper reagiert extrem darauf, wie Du schreibst. Jede Reaktion Deines Körpers auf eine Handlung für ihn von Dir, zeigt Dir doch, dass irgend etwas nicht in Ordnung ist.  Und das musst Du selber heraus finden und das kann man, kannst Du! Ich spreche aus Erfahrung.

Ein Arzt kann Dir da kaum helfen, denn wir Menschen sind komische Tiere und jeder anders. Zu der Problematik, dass die Ärzte durch viele Auflagen und Kosten der sogenannten Gesundheitsreform mehr auf die Zeit als auf den Patienten achten, kommt noch hinzu, dass wir Otto-Normal-Bürger nicht das nötige Kleingeld haben, uns den Spezialisten zu suchen, den wir benötigen und der uns helfen könnte.

Du könntest versuchen, Olaf, so einen Therapeuten für Dich zu finden, denn alleine heraus zu finden, was bei Dir im Argen ist, kostet ganz schön Energie und ich muss leider sagen, dass die von den meisten Menschen nicht aufgebracht wird und in den jungen Jahren schon kaum. Weißt Du, Olaf, wir Menschen gehen von Natur aus immer den bequemsten Weg, das heißt: wir sind bequem, träge,sogar faul, zimperlich oder ängstlich (alle, nicht nur Du), lustlos für bestimmte und viele Sachen und gehen nach diesem dummen Spruch, der z.Zt. in Umlauf ist: Alles wird gut!

Nichts wird gut, wenn man es nicht selber und konsequent in die Hand nimmt!

Lass´mich mal meinen Text zusammen fassen, Olaf.

Sport kann nur gut sein, ist kaum jemals negativ ( es sei denn, man hat kaputte Knochen), mach es unbedingt weiter, auch wenn´s weh tut, soweit Du es aushalten kannst! Versuche Entspannungsübungen wie autogenes Training oder Yoga zu lernen, das ist sehr hilfreich, auch bei jungen Leuten.

Wenn Du das Glück hast, einen guten Therapeuten zu finden, den die Krankenkasse bezahlt, geh´zu ihm. Es ist aber ein Muss, dass Du Vertrauen zu ihm hast!

Wenn Du mit meinem Geschriebenen nichts anfangen kannst, müssten wir mehr ins Detail gehen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg, für welche, der leider nur zwei Möglichkeiten, Du Dich auch entscheidest!

Antwort
von SeineTochter, 17

Hmm Klingt für mich eher medizinisch als psychisch. Es kann sein, dass du Herzflimmern, hohen Blutdruck etc hast. Gehe mal zum Arzt und lass dich mal daraufhin untersuchen. Die können dir mehr helfen. Panikattacken werden auch oft durch hohen Blutdruck oder Herzrhythmusstörungen hervorgerufen.

lG

Kommentar von Olaf2834 ,

Die Ärtze finden leider nichts,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community