Frage von Schnecke19999, 57

Nach dem Physik-Studium Mitgründer eines StartUp-Unternehmens werden?

Für mich steht es eigentlich schon fast, dass ich nach dem Studium nicht dauerhaft im Angestellten-Verhätnis arbeiten möchte. Ich könnte mir zwar vorstellen, nach dem Physik-Studium für eine begrenzte Zeit in einem großen Unternehmen zu arbeiten, um die Arbeitsstruktur kennenzulernen, aber dann würde ich gerne nach vielversprechenden StartUps Ausschau halten.

Ist ein Physik-Studium für sowas überhaupt richtig?

Kann ich noch ein Mitgründer des StartUps-werden und (wenn es späte größer wird) richtig gut Geld verdienen?

Antwort
von gruenderlexikon, 16

Prinzipiell ist es immer möglich, in ein Unternehmen einzusteigen, egal wie groß das Unternehmen ist oder wie lange es bereits am Markt besteht. Die Frage ist immer, wie viel Geld muss sich für den Einstieg also für den Erwerb der Anteile bezahlen. Je erfolgreicher ein Unternehmen ist, umso teurer werden die Anteile. Das hat wiederum etwas mit Unternehmensbewertung zu tun. Außerdem denke ich, ein erfolgreiches Unternehmen wird wohl kaum einen Absolventen von der Uni so nebenbei einen Anteil verkaufen, wenn der nicht gerade eine bahnbrechende Erfindung im Kopf mit sich herum trägt und die so gut vermarkten kann und so interessant bei der Besprechung erklärt, dass man ihm quasi die Anteile hinterher schmeißt.

Darüber hinaus kann ich nur dazu raten, erst einmal in einem großen Unternehmen ein paar Jahre Luft aus der Praxis zu schnuppern, darüber hinaus sich zu spezialisieren, Kontakte zu knüpfen und nichts zu überstürzen.

Zu dem Thema Mitunternehmer suchen oder mit Unternehmer werden habe ich im Gründerlexikon noch viele weitere Fragen beantwortet und selbstverständlich weitere hilfreiche Internetlinks und Projekte aufgenommen, das sollte man vielleicht auch vorher erst einmal lesen, bevor man einen Fehler macht:

https://www.gruenderlexikon.de/checkliste/informieren/gruendungsstrategie/person...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community