Frage von Marvin1998ful, 143

Nach Cannabiskonsum nüchtern Auto fahren?

Moin, ein Freund von mir ist der Meinung, dass man nachdem man Cannabis konsumiert hat strafrechtliche Konsequenzen beim Autofahren bekommt auch ein paar Tage danach also wenn man wieder nüchtern ist, da man ja noch Restwerte im Körper hat. Ich las auch von aktiven THCgehalten, aber ich denke, dass die Polizei feststellen kann, ob man gerade bekifft ist oder es lange zurück liegt. Urintests kann man ja auch meines Wissens nach verweigern und Bluttests dürfen nur bei einem Verdacht durchgeführt werden. Kann einen die Polizei trotzdem belangen obwohl man zu 100 Prozent zurechnungsfähig ist? Danke im Voraus :D

Antwort
von spanderliker, 115

Hallo! :) Ja Cannabis Konsum kann man oft noch nach 1-2 Monaten feststellen. Das Zeug hält sich lange in Körper ;-) Beim Autofahren ist es das selbe wie beim Alkohol , erwischen dürfen sie dich nicht ;-) Bei uns in Österreich wird jedoch der Konsum an sich nicht mehr strafrechtlich verfolgt :-) Lg

Antwort
von brentano83, 72

Ja das is richtig... Auch wenn es schwachsinn ist....

bei aktiven thc ist der lappen immer weg und es folgt eine mpu.

bei den abbauprodukten kommt es ganz auf den wert an.

Antwort
von Matravel, 74

Wenn du mehr als 1 ng/ml aktives THC im Blut hast verlierst du deinen Führerschein. Dieser Wert ist ein Witz, denn frisch bekifft hat man über 100ng/ml im Blut. In den USA sind zB. 5 ng/ml erlaubt. Wie lange der Wert nach dem Kiffen noch über 1ng hängt sehr von deinem Stoffwechsel ab, und davon wieviel und wie Regelmäßig du rauchst. 

Es sind aber durchaus Fälle bekannt wo Leute noch bis zu 36 stunden oder sogar mehr nach dem letzten Konsum diese 1ng überschreiten. 24 stunden braucht man schon sicher. Als regelmäßiger Konsument ist man permanent bedroht seinen Führerschein zu verlieren, obwohl man nicht berauscht fährt.

Um eine Blutabnahme anordnen zu lassen brauchen die Beamten einen ausreichenden Verdachtsmoment. Den holen sich die meisten Beamten in den freiwilligen Tests wie Pupillentests, Urintest etc. Wenn man alles einfach ablehnt kann das funktionieren, die Beamten können sich aber auch sehr leicht etwas ausdenken (weite Pupillen, Cannabis geruch, Glasige Augen...) da sollte man sich nicht zu sicher fühlen (eigene Erfahrung).


100% sicher ist man nie. Aufjedenfall authentisch wirken und gute antworten auf die typischen Fragen parat legen. Auch die Frage ob man jemals schonmal einen Joint geraucht hat unbedingt verneinen. Es kann auch helfen zu behaupten man hätte vor stunden ein zwei Bier getrunken, bei einem Kollegen wollten die dann nur einen Alkoholtest und als der negativ war keinen Urintest oder ähnliches mehr.

Wenn einem der Führerschein viel Wert ist gibt es auch Fake P*mmel mit Syntetik Urin im Internet für die Urin Tests. 

 



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community