Frage von UsterTyp, 115

Nach auslaufender Befristung, keine Chance mehr im öffentlichen Dienst?

Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag im öffentlichen Dienst. Ein Kollege meinte nun, wenn ich anschließend nicht übernommen werde, darf ich erstmal nicht mehr im öffentlichen Dienst arbeiten. Hat er recht und wenn ja, warum ist das so?

Antwort
von b241189, 86

Er könnte folgendes meinen:

Es gibt 2 Arten von befristeten Verträgen, einmal mit Sachgrund ( Z.b Krankheitsvertretung) und einmal sachgrundlos. Im Arbeitsvertrag müsste stehen, was für eine Befristung das bei dir ist.

Bei Verträgen mit Sachgrund kannst du vom selben Arbeitgeber immer wieder eingestellt werden.

Wenn eine sachgrundlose Befristung vorliegt, und du dich erneut auf eine Stelle mit sachgrundloser Befristung bewirbst, wirst du eventuell nicht eingestellt. Ein Arbeitgeber darf einen Mitarbeiter sachgrundlos nur 2 Jahre einstellen, dann müsste er einen unbefristeten Vertrag bekommen. Egal ob es andere Aufgaben sind, sachgrundlos ist sachgrundlos. Das will man oft vermeiden und sucht dann einen Mitarbeiter, der entweder noch nicht bei dem Arbeitgeber tätig war oder nur mit einem Vertrag mit Sachgrund.


Wenn du jetzt in zb Hamburg Arbeitest und dann nach Berlin bewirbst, zählt das natürlich nicht, da es ein anderer öffentlicher Arbeitgeber ist. 

Antwort
von Apolon, 77

Nein - er hat nicht recht.

Du kannst dich jederzeit bei einer anderen Behörde bewerben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten