Frage von HansWorscht1, 381

Nach Ausbildungsabbruch weiter zur Schule?

Ich habe am 01.09.2015 meine Ausbildung begonnen. Ich bin jetzt 17 Jahre alt. Angenommen ich würde meine Ausbildung abbrechen um nächsten Herbst dann auf die FOS gehen würde, könnte ich dann nicht dieses dreiviertel Jahr in meine Berufsschulklasse gehen, obwohl ich meine Ausbildung abgebrochen hätte. Weil in der Berufsschule gefällt es mir sehr gut.

Vielen Dank

Antwort
von Istriche, 211

Ausbildung abbrechen ist nur dann eine gute Idee, wenn mit dem Betrieb etwas nicht stimmt. Alles andere kannst du auch in späteren Bewerbungsgesprächen nicht mehr sonderlich gut verkaufen. Und eine Ausbildung ist wichtig, nicht nur weil sie dir enorme Vorteile gegenüber Mitbewerbern auf der FOS bringt.

Aber weiter in die Berufsschule gehen macht überhaupt keinen Sinn. Das kriegst du bei der Berufsschule und beim Arbeitgeber nicht durchgesetzt. Ausbildung abgebrechen heißt auch, die Berufsschule abzubrechen.

Antwort
von rotreginak02, 279

Hallo HansWorscht1,

1) zur Schulpflicht:
als Minderjähriger bist du Vollzeit schulpflichtig, daher kannst du ohne Ausbildung nicht in der Berufsschulklasse bleiben, die ja nur nebenher läuft. Du müsstest dann sowas wie  BVJ (Berufsvorbereitunsjahr) oder BGJ (Berufsgrundbildungsjahr) machen.

2) Ausbildung abbrechen:
Du bist gerade mal 3 Monate dabei.....aller Anfang ist schwer und ein Ausbildungsabbruch muss wirklich gut überlegt sein, da er dich in deinem Lebenslauf ein Leben lang begleitet. 

Was ist denn genau dein Problem, der Arbeitgeber oder aber die Ausbildung an sich?

Bei Ersterem kann man auch mithilfe der IHK und triftigen Gründen versuchen, dieselbe Ausbildung in einem anderen Betrieb fortzusetzen, das geht.
Ist es die Ausbildung an sich, so kannst du dich bemühen, eine andere zu finden, bis dahin solltest du aber diese durchhalten, sonst wird das sehr schwierig.

Hier ein paar Tipps und Anregungen für dich:

http://www.azubi-azubine.de/ausbildung/ausbildung-abgebrochen.html

Viel Erfolg!

Antwort
von atzef, 198

Nein.

Da du weiterhin der Berufsschulpflicht unterliegst, müsstest du in einen Vollzeitunterricht wechseln.

Antwort
von AnnaTaliesin, 249

So leid es mir tut DIR das sagen zu müssen:

Eine angefangene Ausbildung ab zu brechen, ist grundsätzlich ungefähr das gleiche wie Durst zu haben...etwas zu trinken und nur den Mund an zu feuchten...

Schließ deine Ausbildung erst ab.  Wenn du danach zur FOS gehst... hast du schon etwas in der Hand, mit dem du dich von der breiten Masse derer abhebst... die eben keine Ausbildung vorweisen können.

Jeder echt JEDER Arbeitgeber der in deiner Zukunft vorkommen wird...nimmt dich ohne Ausbildung nicht...denn im Lebenslauf sieht sowas immer blöd aus.

Tu dir selber den Gefallen, beiß dich durch die olle Ausbildung und geh dann erst zur FOS...denn eine Fachoberschul-Abschluss ist kein automatischer Ritterschlag...das bedeutet nur das du zur Schule gehen kannst...was keine große Leistung an sich ist...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten