Frage von Sparkle20, 46

Nach ASF gelasert 13km/h (Probezeit)?

Hallo Leute, wurde gerade auf dem Weg zur Uni von der Polizei gelasert und hatte kaum Zeit denen Fragen zu stellen. Sicher ist 13km/h (16 ohne Abzug) zu schnell und 25 €. Meine Frage: Muss ich mein Führerschein abgeben oder wieder irgendein Kurs besuchen?

Danke im Voraus

Eure Meinung zu dem Fall interessiert mich nicht, nur die Antwort auf die Frage.

Antwort
von RudiRatlos67, 29

Du hast Dich ordnungswiederig verhalten und erhälst dafür eine Verwarnung und musst ein Verwarnungsgeld zahlen, damit ist die Angelegenheit erledigt. Der Vorfall wird nicht aktenkundig.

Anders wäre es wenn Du eine Straftat begangen hättetst (ab 25 Km/h zu schnell)
In solch einem Fall wird man nicht verwarnt sondern mit einem Bußgeld bestraft (ab 80 € mit oder ohne Fahrverbot, mit oder ohne Punkte, zzgl. Bearbeitungsgebür)

Kommentar von Sirius66 ,

Geschwindigkeitsüberschreitungen sind IMMER OWI, niemals Straftat! Selbst 60 km/h zu schnell bleibt eine OWI - eine teure, aber eine OWI.

Und die Grenze zum Bußgeld MIT Punkt und Probezeitmaßnahmen liegt bei über 21 km/h

Gruß S.

Antwort
von peterobm, 18

das gibt ne Owi von 25€ / Außerorts 20€; das ist alles. erst bei einem weiteren A - oder 2 B-Verstößen kommen weitere Maßnahmen.

Antwort
von Miete187, 18

Also ich kenne deine Uni nicht.....liegt die in eine Spielstrasse, 30- Zone oder war 50 oder 60 kmh erlaubt, könnte auch Landstrasse sein auf dem Weg zur Stadt????? 

Kommentar von Sparkle20 ,

Es war eine 30er. ich fuhr mir 46

Kommentar von Miete187 ,

Dann zahlen und nix weiter. 

Denn zunächst soll abgewartet werden, ob sich durch die Teilnahme am Aufbauseminar das Verkehrsverhalten verbessert. 
Kommt es nach Ablauf von 2 Monaten nach der Verwarnung zu einer weiteren Auffälligkeit (1x A oder 2x B), so wird die Fahrerlaubnis entzogen.

Kommentar von Sirius66 ,

Was hat denn das mit der Uni oder der erlaubten Geschwindigkeit zu tun? 13 drüber bleibt 13 drüber - egal, was erlaubt war.

Gruß S.

Kommentar von Sparkle20 ,

Sirius bleib mal locker und ließ richtig,

Kommentar von Sirius66 ,

Wie bitte?

Es ist völlig egal, ob es eine 30er Zone, eine Autobahn der eine 70er war. 13 km/h drüber ist überall das gleiche. Es bleibt 13 drüber.

Auch außer oder inner ist hier völlig unerheblich. Wird erst beim Bußgeld relevant. Nicht bei der OWI.

Ich weise also darauf hin: Ich habe RICHTIG gelesen. Mein Kommentar geht auf Miete zurück. Denn alles, was er anmerkt, ist unerheblich.

Und wenn du es besser weißt, hättest du ja nicht fragen müssen, oder?

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 22

Das ist eine OWI mit Verwarnung. KEINE Probezeitmaßnahmen. Bußgeld und fertig. Auch zukünfitge A und/oder B Verstöße haben HIERMIT nichts zu tun. Es wird nichts addiert, nichts vermerkt, nichts eingetragen. NUR Bußgeld und Schwamm drüber.

Gruß S.

Kommentar von Miete187 ,

Er war schon auffällig , sonst hätte er nichts von ASF geschrieben und daher sollte er jetzt aufpassen mit A und B verstössen.

Kommentar von Sirius66 ,

Das mag ja sein. Aber das hat HIERMIT nichts zu tun. Dies zählt nicht für Probezeitmaßnahmen.

Kommentar von Miete187 ,

Und ich dachte das war schon geklärt, das er nur zahlen muss und dann nix mehr kommt.

Jetzt würde mich mal interessieren wie es sein kann, das aus vielen kleinen Verwahngeldern die Strafen immer höher werden und es sogar Punkte gibt......wenn doch die nicht vermerkt werden.

Und 13 km/h zu schnell in einer 30 Zone finde ich schon schlimmer, wie auf der Landstrasse. Gibt ja noch die Gefährdung.Aber damit sind wir wieder bei alles schon geklärt.

Kommentar von Sirius66 ,

Wie gesagt - und nochmal gesagt - Bußgeld/Verwarngeld und Probezeitmaßnahmen sind generell IMMER getrennt zu betrachten. Bei wiederholten Verwarnungen gilt Hartnäckigkeit. Bei der Führerscheinbehörde läuft aber hinsichtlich der Probezeit bei unter 21 km/h nichts auf. Ist eben so - schon mehrmals erklärt - immer noch nicht verstanden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten