Frage von FailLord2014, 72

Nach "Arbeit" auf nichts lust?

Tag,

also bei mir ist es momentan so das ich vom Arbeitsamt aus eigentlich, wegen meinem Untergewicht gar nicht arbeiten darf wegen meinem Untergewicht und Psychischen Problemen, dennoch ist mir eine "Maßnahme" die Plan B (oder so ähnlich heißt) auf's Auge gedrückt worden, weil meine Mutter darauf bestanden hat, ich hatte daran keine Interesse... Mir wäre es lieber gewesen in ruhe mein Gewicht erst mal auf die Kette zu kriegen.

Nun, sind die Leute die dort mit mir sind alle wirklich total asozial, pervers und versuchen mich zu provozieren und ähnliches, einige sagten mir auch was in meinem eigentlichen Bereich gemacht wird (bin mit den anderen aus meinem Berech, in einem anderen gelandet da der Leiter von unserem Bereich Urlaub hat) aus Wege legen mit Pflastersteinen, Sand schaufeln etc. besteht, was eine komplett andere Beschreibung ist als vom Arbeitsamt.

Und wenn ich dann Zuhause bin habe ich auf nichts lust, ich will nicht mehr zocken, ich will nicht mehr lesen, ich will nicht mehr essen. Ich will einfach nur noch im Bett liegen und schlafen...

Meine Mutter wollte deswegen mit mir zum Arbeitsamt als sie erfahren hatte aus was mein Bereich besteht und die Beschreibung komplett von dem abweicht was das ganze eigentlich ist, sie weiß jedoch nicht das ich nach der Arbeit wie oben beschrieben auf nichts mehr Lust habe und das ich das ganze eigentlich gar nicht will.

Sollte ich einfach den Rand halten das machen was von mir verlangt wird, oder sollte ich spätestens morgen beim Arbeitsamt sagen wie das ganze eigentlich für mich momentan ist?

LG: FailLord2014

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Wonnepoppen, 43

So wie ich es verstehe, ist die Arbeit auch zu schwer für dich?

Wenn du eigentlich nicht arbeiten darfst, kann deine Mutter nicht bestimmen, daß du es trotzdem machen mußt!

Das hat ein Arzt zu entscheiden!

Was machst du gegen deine psychischen Probleme u. gegen das Untergewicht?

Kommentar von FailLord2014 ,

Ja die arbeit ist mir auch zu schwer. Also auch die, die ich jetzt nur mache.

Der Arzt von Arbeitsamt sagte das ich eigentlich für mind. 6 Monate nicht arbeiten darf.

Was die Psychischen Probleme angeht da bin ich in Therapie, und bei dem Untergewicht da komme ich eigentlich recht gut voran in dem ich alle Mahlzeiten zu mir nehme (also Frühstück, Mittagessen und Abendessen und zwischen durch dann halt noch was).

Kommentar von Wonnepoppen ,

Der Arzt kann doch nicht "eigentlich" sagen, er muß dir ein Attest ausstellen, daß du arbeitsunfähig bist!

Kommentar von FailLord2014 ,

Mein Berufberater (heißen so die Leute die für einen zuständig sind beim Arbeitsamt?) sagte nur als darüber gesprochen worden ist, das ich vom Arzt aus nicht arbeiten darf.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Ich weiß, wie die heißen!

Deshalb frage ich mich ja, wieso sie dich dann doch zum arbeiten schicken u. dann noch so einen Job?

Rühr dich u. sag deine Meinung!

Kommentar von FailLord2014 ,

Wenn ich ehrlich sein soll ich bin da schon etwas skeptisch gewesen als mir gesagt wurde das ich dann doch arbeiten darf im Rahmen dieser Maßnahme.

Aber meine Mutter dachte das mir das gut tun würde und da der Berater es auch ganz anders erklärt hatte dachte, sie das es helfen würde... Ich habe ihr wie in der Frage schon beschrieben nicht gesagt das ich nach der arbeit dann wirklich auf nichts mehr lust habe, nicht mal mehr zu essen.

Und dann frage ich mich dann noch ob das ganze dann auswirkungen darauf hat, das ich dann vielleicht noch länger nicht arbeiten darf als so schon (bin momentan bei 6 Monaten).

Kommentar von Wonnepoppen ,

Rede mit deiner Mutter  nochmal darüber!

Ja, das könnte sein, daß du noch länger nicht arbeiten sollst, jedenfalls nicht diese Art von Arbeit!

Kommentar von FailLord2014 ,

Ich war heute beim Arbeitsamt und habe dort mit meinem Berater gesprochen.

Wir sind zu dem Kompromiss gekommen das ich morgen mit meiner Sozialpädagogin in dieser Maßnahme reden soll das ich den Bereich wechseln will und muss. Wenn sie sich weigert oder ähnliches kümmert sich mein Berater persönlich darum, oder meldet mich dort gar ab.

Ich bin damit zufrieden, danke für deine Hilfe.

Antwort
von Pipilotta95, 35

Hallo! Ich besuche momentan überbrückend bis zum August eine berufsvorbereitende Maßnahme, weil ich Ende des letzten Jahres meine eigentliche Ausbildung abbrechen musste, aus gesundheitlichen Gründen.
Von meinem Berufsberater beim Arbeitsamt wurde mir das ganze auch komplett anders dargestellt.
In Wahrheit sitzt man den ganzen Tag nur blöd rum, ist nur am gammeln und muss sich mit den asozialen Leuten anfreunden, damit man nicht noch gemobbt wird.
Ich kann also in etwa verstehen was du meinst. Ist deprimierend. Aber ich sehe immer das positive, dass ich in Ruhe dort Bewerbungen umsonst raushauen kann, so viele ich will. Und man bekommt dafür sogar noch Geld. Aber kannst du nicht eventuell mit deinem Ansprechpartner reden aus der Maßnahme? Dass du vielleicht in einen anderen Kurs kommst?

Kommentar von FailLord2014 ,

Ich kann es mal versuchen darüber mit meinem Ansprechpartner dort zu reden.

Antwort
von Messkreisfehler, 39

Oh, wie ungewöhnlich, Du bist nach der Arbeit müde... Tja, so ist das nunmal wenn man was leistet...

Es gibt aber eine ganz einfache Lösung: Bezieh einfach keine Leistungen vom Amt, dann kannst Du den ganzen Tag im Bettchen liegen, zocken und essen solange Du willst und kein Mensch wird dich "zwingen" zu arbeiten...

Kommentar von FailLord2014 ,

War ja klar das mal wieder irgendwer daher kommt, und so eine Antwort schreibt, weil er/sie denkt das man sowas aus reiner Faulheit schreibt/behauptet.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Wenn man deine anderen Fragen durchliest dann spricht ja auch sehr viel dafür...

Kommentar von FailLord2014 ,

Weil, ich auch aus Faulheit zu einer Ärztlichen Untersuchung zum Arbeitsamt sollte, und der Arzt dort sagte ich sei wegen Untergewicht und Psychischen Problemen nicht in der Lage zu arbeiten. Genau. Das Macht Sinn, so habe ich das ganze ja noch gar nicht betrachtet, danke endlich habe ich es verstanden.

Also soll ich lieber damit weiter machen, auf das ich am Ende deswegen wirklich wegen dem Untergewicht verrecke, danke für deinen guten und hilfreichen Tipp.

Antwort
von beangato, 26

Geh zum Arbeitsamt und sage das dort.

Antwort
von VielFragerin84, 28

Sag wie es ist! Nur so kann es für dich optimiert werden! Alles gute ;)

Kommentar von FailLord2014 ,

Ich kann da wirklich einfach sagen wie es ist ohne das, es dann auswirkungen hat und die sagen das ich noch mehr Zeit brauche damit ich "Offiziel arbeiten kann"? Momentan sollte ich vom Arzt des Arbeitsamt aus eigentlich 6 Monate lang nicht arbeiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten