Nach Amerika, Tipps?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

Ja, das ist in den USA leider genauso. Das Medizinstudium wird nicht anerkannt, ebenso unterliegen alle Berufe, die Menschen behandeln, dazu zählen auch Psychologen, Apotheker, Pflegepersonal etc. einer besonderen Lizenzierung.

D.h. in der Regel müssten große Teile des Studiums in den USA erneut abgelegt werden, um die Chance auf Beschäftigung zu haben.

Das ist ein ziemlich langer Prozess und auch mit hohen Kosten verbunden, da das Medizinstudium in den USA extrem teuer ist.

Die Greencard haben die USA eingeführt, um die Migration und Auswanderung in die Staaten zu reglementieren. Nur circa 50.000 werden jedes Jahr verlost.

Der weitaus größere Teil wird vergeben an Ehepartner von US Bürgern und an besonders gut ausgebildete Arbeitskräfte, die man dauerhaft in den USA halten will. Ebenso bekommen erfolgreiche Sportler, Wissenschaftler und andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens oder Investoren eine Greencard, wenn sie diese beantragen.

https://www.uscis.gov/greencard

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mybagels
10.06.2016, 17:21

Achso, danke. Könnte ich dann vielleicht auch ohne eine Greencard in die USA auswandern, oder würde sowas nicht gehen?

0
Kommentar von stufix2000
10.06.2016, 17:48

Nein, einwandern nicht. Aber für ein Studium gibt es entsprechende Visa. Das J-1 und das F-1.
Allerdings musst du das Studium dann komplett selbst finanzieren und nach dem Studium die Staaten wieder verlassen. Ein Studium allein berechtigt dich nicht auch dort zu arbeiten.

In Deutschland wiederum wird das US Studium nicht anerkannt.

0
Kommentar von stufix2000
12.06.2016, 20:20

Danke für den Stern*

0

Deutsche Abschlüsse sind eigentlich überall anerkannt. Aber warum nicht nach Rußland, dort haben Psychologen ein höheres Ansehen als in den USA und außerdem ist Rußland ein schönes Land ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stufix2000
10.06.2016, 01:17

Nein, das Medizinstudium wird nicht anerkannt. Genauso wenig wie ein amerikanisches oder russischen in Deutschland anerkannt wird.

0
Kommentar von mybagels
10.06.2016, 17:18

Naja, Russland gefällt mir jetzt nicht so wirklich. Ich mach da jedes Jahr in den Sommerferien Urlaub und ich finde die Menschen sind zum größten Teil richtig unfreundlich. Das höre ich auch von meinen Verwandten, außerdem werden Deutsche dort 'verachtet'. Das bekomm ich jedes Jahr selbst mit.

0
Kommentar von stufix2000
11.06.2016, 18:23

Verachtet?

Das habe ich nicht geschrieben. Das Medizinstudium wird nicht anerkannt.

Auch das aus der Schweiz nicht. Es hat etwas mit der Ausbildung zu tun, in den Bereichen, in denen man am Menschen arbeitet.

Wenn man Kontinente überspannend als Mediziner arbeiten will, studiert man am besten auch in beiden Ländern und erarbeitet sich die entsprechenden Diplome und Lizenzen.

0

Versuche gedanklich mal einen anderen Weg - wäre ein Auslandsjahr in den USA bei einer solchen "Lebensplanung" nicht sinnvoll?

Das würde Dir möglicherweise später helfen leichter eine Greencard zu erlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mybagels
10.06.2016, 17:15

Ich habe mir schon überlegt, während des Studiums ein Auslandssemester in den USA und eins in England zu machen. Mit dem Auslandsjahr ist das so eine Sache, meine Eltern halten nicht wirklich was davon und würden mir sowas leider nicht erlauben. Was ist der Sinn einer Greencard eigentlich, das verstehe ich nicht ganz? (steht auch in der Frage oben)

0

Was möchtest Du wissen?