Frage von hannahhongsi, 10

Nach Amerika in der Schulzeit?

Hallo erstmal, ich überlege im nächsten Jahr zu Bekannten nach Californien zu gehen. Ich würde das gerne für eine längere Zeit als Austausch machen. Und das ganze dann in der Schulzeit damit ich dort auf die Schule gehen kann.

Hat schonmal jemand mit sowas Erfahrung gehabt? Ich hoffe auf schnelle Antworten.

Und ja ich hab mir das genau überlegt und hätte nur gerne eine Bestätigung.

Antwort
von stufix2000, 8

Hi hannahongsi,

Was du planst ist ein privat organisierter Austausch.

Deine bekannte Familie (nicht verwandt!) setzt sich mit der Highschool in Verbindung, die du besuchen sollst und findet heraus,
1. ob die Schule Austauschschüler aufnimmt
2. mit welcher US Amerikanischen Orga die Highschool für die Ausstellung des Visums zusammenarbeitet. (DS2019 Form)
Wenn das geklärt ist, muss du
3. herausfinden mit welcher deutschen Organisation eine Kooperation besteht. In der Regel sind das ziemlich viele deutsche Partner Organisationen. 
4. bei zwei bis drei der deutschen Organisationen bewirbst du dich dann mit dem Wunsch nach einem Selfplacement.
Bei einer wirst du dann sicher angenommen werden. Dadurch sparst du dir den Zuschlag für die Regionenwahl, mit der das fast nie klappt in eine bestimmte Schule/Stadt zu kommen und der Programmpreis wird etwas reduziert werden, weil du weniger "Arbeit" machst.  

Du siehst es ist kein einfacher Weg und auch nicht viel preiswerter als ein Austausch mit "fremden" Gasteltern, aber es ist machbar.

Viel Erfolg!

Antwort
von kourtney101, 8

Hey hannahhongsi, 

meine Familie hat damals den Sohn von Bekannten aus Maine, USA für ein Jahr bei uns aufgenommen. Im Anschluss sollte ich ein Jahr zu der Familie gehen. Allerdings haben wir schnell herausgefunden, dass das gar nicht so leicht ist mit dem Visum und sogar teurer ist, als wenn man es mit einer Organisation macht. Daher haben sich die Bekannten bei derselben Organisation gemeldet, wo ich mich auch angemeldet habe. Das hat alles reibungslos geklappt. An deiner Stelle würde ich es auch so machen, da es ja sonst eh teurer wird und ihr definitiv mehr Stress haben werdet. Ich kenne auch ehemalige Austauschschüler, die ohne Agentur zu Bekannten gegangen sind und es nicht so gut ausgegangen ist, da der Gastvater plötzlich entlassen wurde und die Familie umziehen musste und die deutsche Gasttochter nicht mitnehmen konnte. Wenn sowas passiert und man mit einer Organisation im Ausland ist, kann man ja einfach die Familie wechseln und muss sich keinen Kopf machen, ob man das Jahr noch beenden darf. 

Ich habe mich über die verschiedenen Organisationen über die Internetseite Schueleraustausch.net informiert und somit meine Orga zügig gefunden. Die Seite ist sehr informativ und daher total empfehlenswert. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community